1. Also doch: Die Titanic steckte hinter Breitbart-Telefonstreich mit Matussek, falscher Headhunter rief auch „Tagesschau“-Chef Gniffke an

    Was für eine Breitbart-Posse: Vor rund drei Wochen erregte der ehemalige Spiegel- und Welt-Autor Matthias Matussek mit einem Facebook-Posting Aufsehen, in dem er behauptete, er sei von der Titanic mit einem Telefonstreich reingelegt worden. Die Satiriker hätten ihn spaßeshalber für den deutschen Ableger des rechten US-Mediums Breitbart rekrutieren wollen. Titanic dementierte damals. In der aktuellen Ausgabe findet sich die Telefonstreich-Story nun aber doch. Inklusive Anrufen bei „Tagesschau“-Chef Kai Gniffke und einem „Panorama“-Mitarbeiter.