1. Ein Magazin im Ausnahmezustand: vom Verlust der Deutungshoheit des Spiegel beim G20

    Der Spiegel wurde bereits hart kritisiert für die Entscheidung, am Wochenende des von schweren Krawallen begleiteten G20-Gipfels in Hamburg mit dem Thema gesundes Essen zu titeln. Die misslungene Titel-Entscheidung ist aber nur ein Symptom für den fortschreitenden Verlust der Deutungshoheit beim Nachrichtenmagazin. Auch intern ist die aktuelle Linie des Blattes umstritten.

  2. „#AufAltenPferdenLerntMannReiten“: Die (teilweise) missratene Berichterstattung über Emmanuel und Brigitte Macron

    In Frankreich vor der Stichwahl um das Amt des Präsidenten: Am 7. Mai zieht erstmals kein Kandidat der etablierten Parteien in den Élysée-Palast. Doch der unabhängige Anwärter Emmanuel Macron ist für viele Medien scheinbar aus einem ganz anderen Grund außergewöhnlich: „Seine Frau ist 25 Jahre älter als er“. Das scheint für zahlreiche Online-Portale dann doch der wichtigste Info-Happen über den 39-Jährigen zu sein. Auf Twitter ließ der Stern sogar über den Hashtag wissen: „#AufAltenPferdenLerntMannReiten“ – und erntete dafür Spott und Häme.

  3. Andreas Petzold über den Neon-Neustart: „Ruth Fend ist eine großartige Chefredakteurin“

    Am heutigen Montag erscheint die erste Neon-Ausgabe, für die die neue Chefredakteurin Ruth Fend verantwortlich zeichnet. Zumindest offiziell, denn ob sie dem einstigen Magazin-Darling von Gruner + Jahr schon eigene Impulse mitgeben konnte, ist fraglich – immerhin ist sie erst seit September am Ruder. Die Rettung von Neon dürfte ohnehin ein längerer Prozess werden. In der Süddeutschen Zeitung zeigt sich Herausgeber Andreas Petzold optimistisch.

  4. Nannens zu große Fußstapfen: die Chronik der stern-Chefredakteure

    Nach nur 15 Monaten als alleiniger stern-Chefredakteur muss Dominik Wichmann wieder gehen. Der stern knüpft damit an seine wenig ruhmreiche Zeit in den 1980ern und 1990ern an, als die Chefs im Durchschnitt alle zwei Jahre ausgetauscht wurden. Den Rekord hält dabei der legendäre Herbert Riehl-Heyse mit gerade mal vier Monaten. MEEDIA blickt zurück.