1. Wirbelsäulen-OP offenbar gut überstanden: Fritzenkötter wird Klinik „ohne Einschränkungen verlassen können“

    Gut anderthalb Wochen nach seinem Unfall beim Deutschen Medienpreis scheint klar zu sein: Andreas Fritzenkötter hatte Glück im Unglück. Wie der Veranstalter Karlheinz Kögel, gegenüber MEEDIA verriet, gehe es dem 58-Jährigen „jeden Tag besser“. Weiter sagt der Chef von Media Control, dass der ehemalige Kohl-Berater und Bauer-Sprecher wohl „Ende nächster Woche ohne Einschränkungen die Klinik wird verlassen können“.

  2. Wirbelsäulen-OP nach Sturz beim Deutschen Medienpreis: Fritzenkötter „auf dem Weg der Besserung“

    Offenbar hatte Andreas Fritzenkötter Glück im Unglück: Im Anschluss an die Verleihung des Deutschen Medienpreises war der ehemalige Kohl-Berater und Bauer-Sprecher über eine Brüstung drei Meter in die Tiefe gestürzt und soll sich dabei mehrere Halswirbel gebrochen haben. Wie Veranstalter Karlheinz Kögel gegenüber MEEDIA nun mitteilte, hat der 58-Jährige die Operation demnach gut überstanden.

  3. Vom Medienpreis ins Krankenhaus: Ehemaliger Kanzler- und Bauer-Sprecher Andreas Fritzenkötter vom Balkon gestürzt

    Andreas Fritzenkötter, jahrelanger Kommunikationschef bei der heutigen Bauer Media Group und ehemaliger Sprecher von Helmut Kohl, liegt mit Verletzungen im Krankenhaus. Der Berater war am Donnerstagabend während des Deutschen Medienpreises aus bislang ungeklärten Gründen über eine Balkon-Brüstung drei Meter in die Tiefe gestürzt. Das berichtet die Bild-Zeitung.