1. 26 Sender, live und On-Demand: Wie Amazon mit "Channels" in den deutschen TV-Markt vorstoßen will

    Mit Fortsetzungen von TV-Formaten wie „Pastewka“ oder „Deutschland 86“ hat Amazon bereits einen ersten Vorstoß in den deutschen Fernsehmarkt gewagt. Nun erweitert der Versandriese sein Prime Video-Angebot durch „Amazon Channels“: Abonnenten des VoD-Services können fortan auf 26 Sender zurückgreifen – On-Demand und teilweise live. Muss sich das lineare Fernsehen nun Sorgen machen? MEEDIA hat den neuen Service vorab gesehen.

  2. Anspruchsvolle TV-Unterhaltung hat keine Heimat mehr im Free-TV – und das liegt nicht daran, dass RTL Group und P7S1 es nicht könnten …

    Gerade haben die beiden großen Privat-TV-Konzerne RTL Group und ProSiebenSat.1 ihre Bilanzen für das erste Quartal vorgelegt. Der Start ins Jahr fiel für die erfolgsverwöhnten TV-Macher verhalten aus. Das liegt auch aber nicht nur an dem späten Osterfest, dessen umsatzträchtigen Feiertage 2017 ins 2. Quartal rutschten. Das Geschäft mit der TV-Werbung ist immer noch lukrativ aber es stagniert. Im Digitalen mühen sich beide Konzerne mit unterschiedlichen Strategien. Ob sie eine Antwort auf die strukturellen Probleme haben, die zwangsläufig kommen werden, ist nicht zu erkennen.

  3. Ankündigung auf WWDC im Juni: Amazons Prime Video-App kommt endlich auf Apple TV, während Amazon wieder Apples Set-Top-Box verkauft

    Es ist seit jeher ein Ärgernis für Amazon Prime-Kunden, die Apple-Affinität besitzen: Eine App des Video-Streaming-Dienstes Prime Video ist bis heute nicht auf Apple TV zu finden, weil sich der Tech- und der Internet-Giganten nicht über die Geschäftsbedingungen einigen konnten. Bis jetzt: Wie BuzzFeed berichtet, wird sich das schon bald ändern: Demnach soll die überfällige Amazon-App für Apple TV auf der Entwicklerkonferenz WWDC des iKonzerns im Anfang Juni vorgestellt und Apples Set-Top-Box im Gegenzug auch wieder bei Amazon angeboten werden.

  4. Warum Eltern vorab schauen sollten: die heikle Sache mit dem Jugendschutz bei Netflix, Amazon Prime & Co

    Streaming-Portale, bzw. so genannte Video On Demand Dienste (VoD) wie Netflix oder Amazon Prime Video sind beliebt und locken mit immer mehr und aufwändigeren Eigenproduktionen. Wer seine minderjährigen Kinder aber allzu sorglos Netflix & Co schauen lässt, kann eine unliebsame Überraschung erleben. Jugendschutz funktioniert in der schönen, neuen Medienwelt anders als bei Kino und Fernsehen und erfordert viel mehr Eigeninitiative der Eltern.

  5. Götter gegen Götzen: Amazon Prime Deutschland startet von US-Kritik gefeierte Serie "American Gods"

    Eine „epische Fantasy-Saga“ (Entertainment Weekly), ein „Genre-Hit“ (Hollywood Reporter) und „Meisterwerk“ (RollingStone) soll sie sein: „American Gods“ erzählt von den alten und neuen Göttern und Götzen inmitten unserer Gesellschaft – und wird als eine der wichtigsten Serien des Jahres gehyped. Ab 1. Mai ist die Produktion des US-Senders Starz auch über Amazon Prime Video in Deutschland zu sehen.

  6. „Dogs of Berlin“: Til Schweigers „Tatort“-Regisseur Christian Alvart bekommt Serie bei Netflix

    Amazon Prime Video hat mit „You Are Wanted“ und den Fortsetzungen von „Pastewka“ und „Deutschland 86“ momentan die Nase vorn, was deutsche Serienproduktionen von Streaming-Anbietern betrifft. Nun zieht Konkurrent Netflix nach: Mit „Dogs of Berlin“ produziert der VoD-Riese nach „Dark“ seine zweite deutsche Serie – inszeniert wird sie von Regisseur Christian Alvart, der u.a. den „Tatort“ mit Til Schweiger verantwortet hat.

  7. Prime Video schließt zu Netflix auf: Amazon erhöht Produktions-Etat auf 4,5 Milliarden Dollar

    Amazon will offenbar rund 4,5 Milliarden Dollar in sein Streaming-Angebot stecken. Das berichtet der US-Branchendienst Business Insider. Amazon Prime Video könnte Konkurrent Netflix damit bedrohlich nah kommen – den Sender HBO habe der Internet-Gigant mit dem Budget bereits hinter sich gelassen.

  8. Das ging fix: Amazon Prime Video gibt zweite Staffel von Schweighöfer-Serie „You Are Wanted“ in Auftrag

    Am 17. März ist „You Are Wanted“ in über 200 Ländern gestartet – laut Amazon Prime Video hat die Thriller-Serie von und mit Matthias Schweighöfer das „stärkste Startwochenende einer Serie in der Geschichte von Amazon Prime Video in Deutschland“ hingelegt. Nun hat der Streaming-Anbieter vorzeitig eine zweite Staffel in Auftrag gegeben.

  9. Schweighöfer über „You Are Wanted“-Verrisse: „Viele Kritiker haben etwas gegen mich und sind nicht objektiv“

    Heute startet „You Are Wanted“, die erste deutsche Serienproduktion von Amazon Prime Video, in über 200 Ländern. „Ich werfe schon einmal erste Ideen für eine zweite Season in den Topf“, verrät Matthias Schweighöfer im Interview mit MEEDIA. – und erklärt, warum die Serie im linearen Fernsehen nicht möglich gewesen wäre, welche Kritiken ihn getroffen haben und was Streaming-Dienste bedeutend macht.

  10. Von „hochspannend“ bis „mutlos“: Das Medienecho zur neuen Schweighöfer-Serie „You Are Wanted“ bei Amazon

    Heute startet die Amazon-Serie „You Are Wanted“ von und mit Matthias Schweighöfer in über 200 Ländern. Das Medienecho ist dementsprechend groß: Von einem „Ausrufezeichen hinter deutsche Thrillerfiction“ (Quotenmeter) bis zu einem „Paradebeispiel der Erwartungsökonomie“ (Tagesspiegel) ist die Rede. Insgesamt kommt der Hacker-Krimi, der „streckenweise dann doch stärker an einen Tatort erinnert“ (Süddeutsche Zeitung), nicht allzu gut weg.