1. Journalismus-Shop Blendle startet in den Niederlanden neues Produkt Blendle Premium

    Mit einem neuen Pauschal-Angebot versucht Blendle neue Kunden zu gewinnen. Mit Blendle Premium bekommen Nutzer zum Preis von 9,99 Euro Zugriff auf „eine personalisierte Auswahl der besten Artikel aus mehr als 120 Publikationen“. Gestartet wird Blendle Premium am Donnerstag vorerst nur im Heimatland Niederlande – über einen Deutschland-Start will das Unternehmen noch nichts sagen.

  2. US-Start angekündigt: Blendle wagt den Schritt über den großen Teich

    Nach den Niederlanden und Deutschland geht der Journalismus-Shop Blendle nun auch in die USA. Die Beta-Phase startet dort Anfang 2016 wie das Unternehmen mitteilt. „Das ist einer der aufregendsten Momente in der Geschichte von Blendle“, so Grüner Alexander Klöpping.

  3. Blendle-Gründer: „Wir sind nicht Google oder Apple, die Verlage auspressen wollen“

    Drei Millionen von Springer und New York Times für den niederländischen Digital-Kiosk Blendle – die Gründer Alexander Klöpping und Marten Blankenstejn, beide 27, stehen vor der Expansion ins Ausland. Im MEEDIA-Interview erklärt Klöpping, warum die Angst vor Kannibalisierung durch Blendle unbegründet ist und für welche der Inhalte die mittlerweile 120.000 Nutzer tatsächlich bezahlen. Startet Blendle 2015 dann auch in Deutschland? Klöpping hofft es.