1. „Er wird hart befragt wie andere auch“: ZDF weist Alexander Gaulands Kritik an Sommer-Interview zurück

    Der AfD-Partei- und Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland hat das ZDF-Sommerinterview vom Sonntagabend scharf kritisiert. „Es ist unverhältnismäßig einseitig, dass Walde offensichtlich die Mission hatte, die AfD von vorne herein als konzeptlos darzustellen“, teilte Gauland am Montag mit. „Das ist gelinde gesagt absolut unjournalistisch“. Das ZDF wies die Kritik der AfD entschieden zurück.

  2. Wochenrückblick: die Woche des anschwellenden Talkshow-Bocksgesangs

    Die ARD-Talkshow bekamen diese Woche mal wieder ihr Fett weg. Die Frage, ob man AfD-Chef Alexander Gauland in Badehose zeigen und darüber Späße reißen darf, spaltete die Medien. Spiegel-Chef Brinkbäumer ertappte die Zeit bei einer Tiel-Doublette und manche Medien haben Probleme mit dem Namen Olaf Scholz. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Medien-Woche: Ist die Dauerkritik an den Politik-Talkshows von ARD und ZDF eigentlich gerechtfertigt?

    In der neuen Ausgabe unseren wöchentlichen Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über die zwei großen Medien-Aufreger der Woche: Alexander Gauland in Badehose und die massive Kritik an den öffentlich-rechtlichen Talkshows. Außerdem: Das Putin-Interview von Armin Wolf und das EuGH-Urteil zu Facebook-Fanseiten.

  4. „Ich habe an Herrn Gauland zur Zeit keine Fragen“: AfD-Fraktionschef nach „Vogelschiss“-Zitat auch bei Anne Will unerwünscht

    Sollen politische Talkshows Alexander Gauland nicht mehr einladen? “Hart aber fair”-Chef Frank Plasberg erklärte bereits, den AfD-Politiker nicht mehr als Gast anzufragen. Gegenüber MEEDIA erklärte auch Anne Will: “Ich persönlich habe an Herrn Gauland nach dieser verachtungswürdigen Relativierung des Holocaust zur Zeit keine Fragen.” Auch andere Talker beziehen auf Anfrage eine klare Position.

  5. Nach „Vogelschiss“-Äußerung: Frank Plasberg will Alexander Gauland nicht mehr als „hart aber fair“-Gast

    ARD-Talker Frank Plasberg will auf den AfD-Politiker Alexander Gauland nach dessen umstrittenen „Vogelschiss“-Satz zum Nationalsozialismus künftig verzichten. „Wir werden Herrn Gauland nicht mehr in unsere Sendung ‚hart aber fair‘ einladen“, sagte Plasberg dem Tagesspiegel. „Wer die Verbrechen des Nationalsozialismus relativiert, kann kein Gast bei „hart aber fair“ sein.“

  6. Wochenrückblick: War Andrea Nahles’ Fresse-Spruch schlimmer, genauso schlimm oder weniger schlimm als der von Gauland?

    Die neue SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles versetzte den Medienbetrieb mit ihrem „Fresse“-Spruch in Wallung. Die Bild hat eine komische Kolumne. RTL 2 kann auch seriös und ARD und ZDF bohren ganz dicke Struktur-Bretter. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  7. "Die Medien-Woche": "Das Format TV-Duell ist besser als sein Ruf!"

    In unserem Podcast „Die Medien-Woche“ mit Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (DIE WELT) dreht sich diesmal (fast) alles um die TV-Berichterstattung zur Bundestagswahl. U.a. gibt es ein Interview mit dem Wahlforscher Thorsten Faas der Uni Mainz.  Aber auch Die viel kritisierte Wahl-Sendung „Die 10 wichtigsten Fragen der Deutschen“ bei Sat.1 ist Thema. 

  8. Wegen Volksverhetzung: Ehemaliger Zeit-Kolumnist Thomas Fischer zeigt AfD-Mann Gauland an

    Alexander Gauland, Spitzenpolitiker der Alternative für Deutschland, sieht sich mit einer Anzeige wegen Volksverhetzung konfrontiert. Angezeigt hat ihn der ehemalige Bundesrichter und Ex-Zeit-Kolumnist Thomas Fischer. Das berichtet der Spiegel. Grund für sein Vorgehen sei Gaulands Äußerung, man solle die türkischstämmige Staatsministerin Özoguz in Anatolien „entsorgen“.

  9. TV-Briefing für Medienmacher: Ein Lied für Gauland, Böhmermann und der Wald

    Der heutige TV-Abend könnte lustig werden. So geben sich mit „Extra3“, „Neo Magazin Royale“ und „Olaf macht Mut“ gleich drei Formate redlich Mühe, die Zuschauer zu unterhalten. Maybrit Illner hofft dagegen auf rege Zuschauerbeteiligung. Bei diskutieren engagierte Bürger mit Andrea Nahles und Jens Spahn.

  10. Petry spricht von einem „Wunder“: „Tagesschau“ nennt die AfD nicht mehr „rechtspopulistisch“

    Die „Tagesschau“ will ihre Berichterstattung über die Alternative für Deutschland (AfD) wertfreier gestalten und sich abgewöhnen, die Partei als „rechtspopulistisch“ zu bezeichnen. Das erklärte der ARD aktuell-Chef Dr. Kai Gniffke auf dem Evangelischen Medienkongress in Hamburg. Die Partei begrüßte die Entscheidung: Sprecherin Frauke Petry sprach sogar von einem „Wunder“.