1. Rekordbilanz: Das iPhone 11 und Wearables verhelfen Apple zur Rückkehr des Wachstums

    Ausrufezeichen aus Cupertino. Apple konnte bei Vorlage seiner neuesten Geschäftsbilanz für das abgelaufene Dezember-Quartal deutlich die Erwartungen der Wall Street übertreffen. Vor allem das iPhone, das im Vorjahr noch zum großen Sorgenkind mutierte, war fast im Alleingang für die Rückkehr des Wachstums verantwortlich. Die stärksten Zuwächse verbucht unterdessen die Wearables- und Servicesparte.

  2. Apples erstaunliche Neubewertung: Wie der iPhone-Konzern in fünf Monaten mehr als eine halbe Billion Dollar an Wert gewann

    Es sind geschichtsträchtige Ausmaße. Apple steigt und steigt an der Wall Street zu immer neuen Hochs auf. Zu Wochenbeginn markierte der iKonzern erneut neue Rekordhochs und wird nun schon mit fast 1,4 Billionen Dollar bewertet. Fundamental ist der Höhenflug längst nicht mehr zu erklären – Apples Geschäfte stagnieren. Für neue Fantasie an der Börse sorgt unterdessen Apples Neuaufstellung in der Post-iPhone-Ära, in der das eigene Medienangebot eine immer wichtigere Bedeutung annimmt.

  3. Apple-Quartalszahlen: iPhone-Schwäche zieht Umsatz und Gewinn nach unten, aber Ausblick erfreut Wall Street

    Der Trend zeigt weiter nach unten: Apple musste auch im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres rückläufige Umsätze und Gewinne bekannt geben, die der Schwäche des iPhones geschuldet sind. Um gleich 6,5 Milliarden Dollar reduzierten sich Umsätze der iPhone-Sparte. Weil sich das Service- und Wearable-Geschäft aber etwas besser entwickeln als erwartet und der Ausblick leicht über den Erwartungen ausfiel, legt die Apple-Aktie nachbörslich weiter zu.

  4. Mehr Sprechdauer, „Hey Siri“ und kabelloses Case: Apple stellt zweite Airpods-Generation vor

    Apple hat die zweite Generation seiner kabellosen Kopfhörer Airpods vorgestellt. Die neue Version soll dank eines neuen Chips 50 Prozent mehr Sprechdauer bieten und lässt sich gegen Aufpreis kabellos laden. Darüber hinaus kann der Nutzer die Sprachassistentin Siri ab sofort per Zuruf aktivieren.

  5. Die AirPods sind Apples heimlicher Hit

    Es ist ein Accessoire, das im Produktportfolio von Apple bislang eine untergeordnete Rolle spielt: die vor zwei Jahren eingeführten Drahtlos-Kopfhörer AirPods. Während sich der Techriese weiter über die genauen Verkaufszahlen ausschweigt, hat Apple-Blogger Neil Cybart nachgerechnet: Nach seinen Erhebungen sind die AirPods neun Quartale nach der Markteinführung nach Stückzahlen zum zweiterfolgreichsten Apple-Produkt aller Zeiten avanciert.

  6. Apple-Quartalszahlen: Das iPhone steckt weiter in der Krise, doch die Wall Street gibt Entwarnung

    Der große Augenblick ist da: Erstmals seit dem Börsenlisting 1980 verzichtet Apple bei Bekanntgabe seiner Quartalsergebnisse auf detaillierte Stückzahlenverkäufe seiner Geräte. Der Grund ist zwischen den Zeilen des Zahlenwerks für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres leicht erkennbar: Das iPhone-Geschäft befindet sich massiv unter Druck. Obwohl auch der Ausblick auf das laufende Quartal unter den Wall Street-Erwartungen zurückbleibt, legt die Aktie nachbörslich zu.

  7. Massenproduktion gestartet: Apple launcht seine Ladematte AirPower offenbar „später im Jahr“

    Es ist nur ein Nebenschauplatz, doch er wirft seit über einem Jahr Fragen auf: Was ist eigentlich aus AirPower geworden? Im September 2017 kündigte Apple auf seiner iPhone X-Keynote die Ladematte an, mit der drahtlos mehrere Geräte – iPhones, Apple Watches und AirPods – nebeneinander geladen werden sollen. „Anfang 2018“ sollte die Ladematte auf den Markt kommen, doch passiert ist auch ein Jahr später nichts. Das könnte sich nun ändern, berichtete die taiwanische Tech-Publikation DigiTimes.

  8. Konkurrenz für Apple: Amazon und Google sollen schon bald AirPods-Alternativen auf den Markt bringen

    Es könnte Apples heimlicher Wachstumstreiber sein: die Drahtlos-Kopfhörer AirPods, von denen der Kultkonzern aus Cupertino in diesem Jahr nach Analystenschätzungen bereits 28 Millionen Stück verkaufen und seine Absätze bis 2021 gar auf 110 Millionen Einheiten steigern soll. Allein: In diesen Prognosen finden Konkurrenzprodukte bislang wenig Berücksichtigung. Die dürften jedoch im kommenden Jahr von Internet-Schwergewichten folgen: Wie Staranalyst Ming-Chi Kuo berichtet, sollen Amazon und Google ebenfalls an Bluetooth-Kopfhörern arbeiten.

  9. Neue AirPods Anfang 2019 erwartet: Apples heimliches Milliardengeschäft gewinnt an Dynamik

    Es ist ein Accessoire, das im Produktportfolio von Apple bislang eine untergeordnete Rolle spielt und sogar für reichlich Spott sorgt: die vor zwei Jahren eingeführten Drahtlos-Kopfhörer AirPods, die in sozialen Medien reflexartig Assoziationen von Aufsteckzahnbürsten aufkommen ließen. Nach Einschätzung von Staranalyst Ming-Chi-Kuo stehen die AirPods unmittelbar vor dem Durchbruch – auch, weil Apple in den kommenden zwei Jahren mit neuen Modellen aufwarten dürfte.

  10. Apple unter Druck: Neue Trump-Strafzölle könnten Apple Watch und AirPods verteuern

    Donald Trump nimmt nun auch Apple in die Pflicht. „Stellt Eure Produkte in den USA statt in China her“, twitterte der US-Präsident am Wochenende. Und mehr noch: Trump warnte davor, dass sich Apples Produkte in Zukunft verteuern könnten. Der Grund: Auch der Techpionier aus Cupertino könnte in den Sog des Handelsstreits zwischen den USA und China geraten. Betroffen von höheren Einfuhrzöllen, die der Tech-Gigant an Kunden weitergeben dürfte, wären mutmaßlich zunächst Apple Watches und AirPods.