1. AGOF mobile facts: Spiegel überholt mit neuem Rekord Bild, Focus größter Aufsteiger

    Mit einem neuen Rekord bei den Unique Mobile Usern hat sich Spiegel Online erstmals seit 2013 den zweiten Platz des AGOF-mobile-facts-Rankings erobert. 7,27 Mio. Nutzer verzeichneten die mobilen SpOn-Angebote – mehr als die von Bild. Die Nummer 1 bleibt Gute Frage, die stärkste App ist nun die von Web.de.

  2. AGOF mobile facts: Bunte und Kochbar verdoppeln Nutzerzahlen, nur zwei Verlierer in der Top 50

    Die Nutzerschaft der von der AGOF erfassten mobilen Angebote wächst weiter massiv. Nur zwei der Top-50-Marken blieb in den AGOF mobile facts 2014-IV unter den Zahlen des vorigen Quartals – und das aus saisonalen Gründen. Andere verdoppelten ihre Zahlen in diesem kurzen Zeitraum – u.a. Bunte.de und Kochbar.

  3. AGOF Mobile Facts: Spiegel rückt an Bild heran, grandioses Debüt für den Postillon

    Die Nutzerzahlen mobiler Websites und Apps wachsen weiter. Wie die neuesten mobile facts der AGOF zeigen, bleibt Bild dabei das journalistische Angebot Nummer 1, Spiegel Online rückt aber gefährlich nah heran. Für ein Aufhorchen sorgt das Satire-Blog Der Postillon, dessen mobile Website mehr Nutzer hat als die von N24, n-tv, Computer Bild und heise.

  4. AGOF mobile facts: Bild, wetter.com und Autoscout größte Aufsteiger

    Zwei Anbieter verbesserten sich in den neuesten mobile facts der AGOF um mehr als 1 Mio. Unique User: wetter.com, das jahreszeitenbedingt um 1,60 Mio wuchs, sowie Bild.de, das sich mit einem Plus von 1,17 Mio. an die Nummer 1 Gute Frage heran pirschte. Eine der wenigen Verlierer diesmal: Focus Online.

  5. AGOF Mobile: Nutzerzahlen von Apps und Websites stagnieren erstmals

    Ist das ungebremste Nutzerwachstum mobiler Apps und Websites allmählich zu Ende und beginnen nun die Verteilungskämpfe unter den Medienmarken? Zumindest bei den AGOF-Mitgliedern sieht es ein bisschen danach aus. Erstmals verlor eine bedeutende Zahl von Anbietern Nutzer, bei den iPhone-Apps sogar fast die Hälfte der 25 Großen. Die Top-Medienmarken heißen mobil Gute Frage, Bild und Spiegel Online.

  6. AGOF mobile facts: Mobile Websites wachsen schneller als Apps

    Die neuesten Zahlen der AGOF mobile facts weisen für die große Mehrzahl der Medienmarken erneut ein rasantes Wachstum aus. Nur für vier der Top-50-Kontrahenten ging es bergab. Der genauere Blick offenbart: Es sind vor allem die Websites, die die Nutzerzahlen explodieren lassen, die Apps – vor allem auf iPhones – wachsen deutlich langsamer.