1. DRPR kritisiert ARD-Doku über Wahlbeeinflussung

    In der ARD-Doku „Die Story im Ersten: Wahlkampf undercover“ deckte Peter Kreysler, Investigativ-Reporter des NDR, manipulative Machenschaften diverser PR-Agenturen in Großbritannien auf, die auch Einfluss auf die Wahl in Deutschland nehmen würden. Jetzt kritisiert der Deutsche Rat für Public Relations die Darstellung der Branche in einem offenen Brief.

  2. Serviceplan: „Wir sind erst am Anfang der Reise“

    Wie weit sind deutsche Agenturen im Thema Vielfalt? MEEDIA hat bei Serviceplan nachgefragt.

  3. C3 macht Franziska Klingspor zum Executive Director Operations

    C3 Creative Code and Content entwickelt das eigene Operating Model weiter – und wird dabei künftig von Franziska Klingspor als Executive Director Operations unterstützt.

  4. Marcus Ambrus wird CSO der Plan.Net Gruppe

    Marcus Ambrus, langjähriger Geschäftsführer und Partner mehrerer Plan.Net Agenturen, wird zum Chief Strategy & Sales Officer der Plan.Net Gruppe befördert.

  5. Wie Agenturboss Peter Figge bei JvM waltet

    Peter Figge ist seit 2018 Alleinvorstand der Jung von Matt AG, der einstigen klaren Nummer Eins im deutschen Agenturmarkt. Wie sich JvM im Coronajahr geschlagen hat und welche Schwachstellen dabei zutage getreten sind, darüber hat MEEDIA mit Figge gesprochen.

  6. Vogel gründet eigene Event-Agentur

    Die Vogel Communications Group (VCG) gründet mit der Vogel Event Solutions GmbH eine eigene Live-Event-Agentur. Die Einheit bündelt zum Teil bereits bestehende Veranstaltungskompetenzen.

  7. Deutsche Bahn schreibt alle Kreativ-Etats neu aus

    Die Deutsche Bahn AG will ihre Zusammenarbeit mit Agenturen neu ordnen – für alle Geschäftsbereiche und den Konzern. Ein neues Agenturmodell soll entstehen.

  8. Chefwechsel bei Heimat: Ohne Kompromisse ernsthaft anders

    Um Heimat ranken sich immer wieder Gerüchte des Niedergangs. Nichts dran, betonen die neuen Geschäftsführer. Wie es aktuell aussieht, und was sie vorhaben.

  9. Agenturen: Trend zum Inhousing nimmt zu

    Als Folge der Corona-Pandemie bemühen sich immer mehr große Werbungtreibende darum, Inhouse-Agenturen aufzubauen und die kreativen Kräfte direkt an sich zu binden. Das berichtet die World Federation of Advertising als Ergebnis einer Umfrage unter 53 international tätigen Werbenden mit einem Gesamtetat von 83 Mird. US-Dollar. Der Umfrage zufolge haben bereits 57 der befragten Unternehmen eine Inhouse-Agentur im Einsatz. Weitere 17 Prozent evaluieren das gerade.

  10. Siamac Rahnavard, Echte Liebe

    Nicht IDFA ist das Problem, sondern die großen Agenturen

    Siamac Alexander Rhanavard leitet die kleine Kölner Agentur Echte Liebe, spezialisiert auf Programmatic Advertising. Die Debatte um Apples IDFA zeigt ihm, dass die wirklichen Probleme des deutschen digitalen Werbemarkts viel tiefer liegen.