1. Komikerin Enissa Amani droht Haftstrafe

    Enissa Amani droht nach eigener Aussage eine Haftstrafe. Der bayrische AfD-Politiker Andreas Winhart hatte zuvor mit einer Anzeige gegen die Komikerin eine Geldstrafe erwirkt, die Amani jedoch nicht zahlen will.

  2. Streit um Funk-Format: AfD lässt SWR und WDR abmahnen

    Am 30. August ist die Interviewreihe „Kreuzverhör – deine Wahl“ von Funk gestartet. Nur eine Partei kommt nicht zu Wort: die AfD. Die ARD begründet das mit einer kurzfristigen Absage durch die Partei – verschweigt jedoch ein entscheidendes Detail. Mit Folgen.

  3. AfD-Spot setzt auf subtile Kritik statt direkte Angriffe

    Der AfD-Spot zur Bundestagswahl 2021 weist einen deutlichen Unterschied zu bisherigen Wahlkampfvideos der Rechtsaußen-Partei auf: Der Grundton ist deutlich weniger aggressiv. Im Mittelpunkt stehen zudem keine Parteifunktionäre, sondern ein „Normalbürger“.

  4. Südkurier mit AfD-Beilage. So erschien die Zeitung am 24.2.2021 in den Lokalausgaben Konstanz und Radolfzell.

    „Südkurier“ wegen AfD-Beilage in der Kritik

    Eine AfD-Beilage in der Lokalzeitung sorgt für Wirbel. Gegenüber MEEDIA äußert sich der „Südkurier“ zu den Vorwürfen. Außerdem stellt sich die Frage: Müssen Zeitungen Wahlwerbung abdrucken?

  5. Doch keine Erhöhung?

    Eigentlich schien es beschlossene Sache: Der Rundfunkbeitrag sollte zum 1. Januar 2021 angehoben werden. Jetzt droht der Plan am Veto Sachsen-Anhalts zu scheitern.

  6. Journalisten sollen Medien anschwärzen: AfD startet Meldeportal „für Mainstream-Aussteiger“

    Ausgehend von ihrer „Konferenz freier Medien“ hat die AfD eine Art Meldeportal für Medien-Fehltritte und -Manipulationen online gestellt. Sie bezeichnet dies selbst als „Aussteiger-Programm für Mainstream-Journalisten“ und fordert dazu auf, „die schlimmsten Lügen und Manipulationen der Haltungsredaktionen“ zu schicken. Das Vorgehen erinnert an die umstrittenen Lehrer-Meldeportale der Partei. Der DJV kritisiert das Vorgehen.

  7. Medien-Woche: die Hintergründe zur Stasi-Enthüllung um „Berliner Zeitung“-Verleger Holger Friedrich

    In der neuen Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ sprechen Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über die Enthüllung der „Welt am Sonntag, dass der „Berliner Zeitung“-Verleger Holger Friedrich ein Stasi-Spitzel war. Wie schwerwiegend sind die Vorwürfe, was bedeutet das für den Berliner Verlag? „WamS“-Reporter Uwe Müller gibt interessante Einblicke.

  8. „Ist das alles dümmlich hier“ – die Medien-Verachtung des AfD-Dreigestirns Weidel, Brandner, Gauland

    Keine Woche ohne Silke und Holger. In der neuen Folge der Medien-Reality-Soap gerät Herr Friedrich in Bedrängnis. West-Medien enthüllen unschöne Dinge. In der Aufregung um die Abwahl des AfD-Rechtsausschuss-Vorsitzenden Stephan Brandner zeigen AfD-Vertreter, wie sie wirklich zu Medien stehen. Und das ZDF ändert in letzter Minute den Namen des neuen „Traumschiff“-Kapitäns. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  9. Von wegen „massive Konsequenzen“ – wie das abgebrochene ZDF-Interview mit AfD-Mann Björn Höcke instrumentalisiert wird

    Das abgebrochene ZDF-Interview mit dem thüringischen AfD-Spitzenkandidaten Björn Höcke sorgte für reichlich Wirbel. Das ZDF stellte das Interview als Video und Textfassung ins Netz, die Klicks und Kommentare explodierten, der DJV schäumte. Von „Drohungen“ Höckes ist die Rede. Wer das Video anschaut, kann die Aufregung unter Umständen nicht ganz nachvollziehen. Ein Kommentar.

  10. Wochenrückblick: Stell Dir vor, „Hart aber fair“ lädt einen AfD-Mann ein und alle flippen aus …

    Der Auftritt des AfD-Politikers Uwe Junge bei „Hart aber fair“ in dieser Woche sorgte für mächtig Wirbel. Manche Kritiker machen es sich dabei womöglich zu einfach. Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ degradierte Journalismus kurzzeitig zum Mini-Job. Und die FAZ zeigt, dass die Reportage auch nach Relotius noch ein eine gute Stilform sein kann. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.