1. Safari Update soll Milliarden-Umsätze kosten: Apple erteilt Werber-Beschwerden wegen eingebautem Anti-Tracking eine Absage

    Apple baut in künftige Updates seines Safari-Browser Technik ein, die es Werbefirmen schwierig bis unmöglich macht, Nutzer zu tracken. Was die Privatsphäre des Einzelnen schützt, schadet möglicherweise der digitalen Werbebranche. Gegenüber dem Guardian fürchtet der Technologie-Konzern Criteo Millionenverluste und kritisiert Apples Alleingang. Branchenweit wird mit Umsatzverlusten in Milliardenhöhe gerechnet. Der Tech-Konzern erteilt Klagen aus der Werbebranche eine Absage.

  2. Neue Portal-Strategie: stern.de sperrt Adblock-Nutzer aus – außer, sie konsumieren einen Video-Werbespot

    Das Newsportal stern.de startet mit Kampfansage an AdBlock-Nutzer ins neue Jahr und blockiert Werbemuffeln nun ebenfalls den Zugriff auf seine Inhalte. Dabei greift das Gruner-Portal zu innovativen Methoden. Der AdBlocker darf unter einer Bedingung angeschaltet bleiben: Wenn die Nutzer einmal pro Stunde ein Werbevideo konsumieren. Damit unterscheidet sich die Strategie von der der Konkurrenz.

  3. Wegen wachsender Bedeutung von Mobile: BVDW meldet weiter sinkende Desktop-Nutzung von AdBlockern

    Das Start-up Eyeo, einer der prominentesten Anbieter von AdBlocking-Software, sagt digitalen Werbeanzeigen auch auf mobilen Endgeräten den Kampf an. Das Kölner Unternehmen will die Nutzungsrate auf Smartphones steigern – muss es auch. Hierzulande scheint der Desktop-Markt gesättigt, die Nutzung der Software ist sogar weiter rückläufig, wenn man dem Branchenverband BVDW Glauben schenkt.

  4. Anders als BVDW-Studie: PageFair meldet weltweit steigende AdBlocking-Raten – auch in Deutschland

    Bei AdBlocking-Studien verhält es sich wie bei vielen anderen Untersuchungen: Es finden sich immer wieder Widersprüche. Im November vermeldete der Branchen-Verband BVDW zum wiederholten Male sinkende AdBlocker-Raten in Deutschland. Eine neue Erhebung behauptet nun das Gegenteil. Dem Unternehmen PageFair zufolge ist nicht nur die Anzahl der AdBlock-Software-Nutzer höher, sie steige sogar – um weltweit 30 Prozent.