1. Axel Springer verliert Rechtsstreit gegen Eyeo: BGH erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im Streit zwischen dem Medienunternehmen Axel Springer und dem Adblock-Anbieter Eyeo ein Urteil gefällt. Dessen Angebot verstoße nicht gegen geltendes Wettbewerbsrecht, heißt es in der Urteilsverkündung. Das Medienunternehmen hält die Entscheidung für „falsch“ und möchte beim Verfassungsgericht Beschwerde dagegen einlegen.

  2. Neue Portal-Strategie: stern.de sperrt Adblock-Nutzer aus – außer, sie konsumieren einen Video-Werbespot

    Das Newsportal stern.de startet mit Kampfansage an AdBlock-Nutzer ins neue Jahr und blockiert Werbemuffeln nun ebenfalls den Zugriff auf seine Inhalte. Dabei greift das Gruner-Portal zu innovativen Methoden. Der AdBlocker darf unter einer Bedingung angeschaltet bleiben: Wenn die Nutzer einmal pro Stunde ein Werbevideo konsumieren. Damit unterscheidet sich die Strategie von der der Konkurrenz.

  3. AdBlock Plus versus Facebook: Eyeo findet erneut Weg, Werbung im sozialen Netzwerk zu blockieren

    Eyeo, die Firma hinter der Software AdBlock Plus, greift erneut Facebook an. Die Programmierer des Kölner Unternehmens haben ein Update entwickelt, mit dem sich Werbung in der Timeline wieder unterdrücken lassen soll. Eyeo feiert die Softwareaktualisierung als Erfolg, an dem das Unternehmen zuletzt ein Jahr lang gearbeitet hat, den sich das soziale Netzwerk aber wohl nicht gefallen lassen wird.

  4. Wegen wachsender Bedeutung von Mobile: BVDW meldet weiter sinkende Desktop-Nutzung von AdBlockern

    Das Start-up Eyeo, einer der prominentesten Anbieter von AdBlocking-Software, sagt digitalen Werbeanzeigen auch auf mobilen Endgeräten den Kampf an. Das Kölner Unternehmen will die Nutzungsrate auf Smartphones steigern – muss es auch. Hierzulande scheint der Desktop-Markt gesättigt, die Nutzung der Software ist sogar weiter rückläufig, wenn man dem Branchenverband BVDW Glauben schenkt.

  5. Anders als BVDW-Studie: PageFair meldet weltweit steigende AdBlocking-Raten – auch in Deutschland

    Bei AdBlocking-Studien verhält es sich wie bei vielen anderen Untersuchungen: Es finden sich immer wieder Widersprüche. Im November vermeldete der Branchen-Verband BVDW zum wiederholten Male sinkende AdBlocker-Raten in Deutschland. Eine neue Erhebung behauptet nun das Gegenteil. Dem Unternehmen PageFair zufolge ist nicht nur die Anzahl der AdBlock-Software-Nutzer höher, sie steige sogar – um weltweit 30 Prozent.

  6. AdBlock-Klage: Landgericht Hamburg lässt auch Spiegel Online abblitzen

    Das Landgericht in Hamburg musste erneut über die Geschäftspraktiken des AdBlock-Betreibers Eyeo GmbH urteilen und wies nun auch eine Klage von Spiegel Online zurück. Die Begründung des Urteils steht noch aus. Spiegel Online reiht sich damit in eine Reihe von gescheiterten Klägern ein. Einzig und allein Axel Springer konnte bislang in zweiter Instanz einen Teilerfolg verbuchen.

  7. Werbe-Verweigerer sollen sich registrieren: Süddeutsche.de sammelt AdBlocker-Nutzerdaten

    Wer Inhalte von Süddeutsche konsumiert, Werbung aber mithilfe von AdBlockern unterdrückt, kann das zwar tun, muss ab sofort aber seine Daten hinterlassen und sich registrieren. Mit den Daten wollen die SZ-Macher Werbemuffel möglicherweise auf anderen Wegen ansprechen. Sie folgen damit internationalen Beispielen wie dem der Washington Post oder der New York Times. Ein Mittel, die AdBlocker-Technologie auszuschalten, gibt es noch immer nicht.

  8. Reaktion auf Gerichtsurteil: Verlags-Schreck Eyeo wird mit Adblock Plus selbst zum Vermarkter

    Adblock Plus ist ein Gefahr für das Anzeigengeschäft der Medienhäuser. Da das Nutzen von Adblockern kostenlos ist, muss sich Adblock Plus mit den Publishern verbünden, um Geld zu verdienen. Ein neuer Ansatz ist die jetzt gestartete Acceptable Ads Platform. Damit steigt Adblock Plus selbst in die Vermarktung von Werbeplätzen mit ein – ein scheinbar widersinniges, aber lukratives Geschäftsmodell.

  9. Axel Springer vs. Eyeo: OLG Köln erklärt Geschäftsmodell von AdBlock Plus für rechtswidrig

    Kampf um die Deutungshoheit: Im Streit zwischen Axel Springer und der Adblock Plus-Mutter Eyeo hat das OLG Köln nun in zweiter Instanz entschieden und beide Parteien reklamieren einen juristischen Sieg für sich. Eyeo hebt hervor, dass die Richter Werbeblocker im Internet für legal erklärt hätten. Springer hält dagegen, dass das Oberlandesgericht das Geschäftsmodell für rechtswidrig erklärt hätte. Tatsächlich untersagte das OLG den Vertrieb von Adblock Plus in seiner jetzigen Form.

  10. Werbe-Killer als Massenphänomen: AdBlock Plus knackt Marke von 100 Millionen aktiven Nutzern

    Diese Zahlen dürften den meisten Verlagsmanagern nicht gefallen: Auf der TechCrunch Disrupt-Konferenz in New York verriet Eyeo-Chef Till Faida am gestrigen Montag stolz die neusten Zahlen für AdBlock Plus. Demnach hat der Banner-Killer weltweit die Marke von 100 Millionen aktiven Nutzern geknackt. Was für viele Medienmacher wohl noch beängstigender sein dürfte, ist der Fakt, dass rund 500 Millionen Menschen bereits das Programm heruntergeladen haben. Heißt: Die interessierte Nutzergruppe ist riesig.