1. Vermarkterprognose 2020 für Print und Digital: Das sagen die Medienhäuser Bauer, Burda, G+J & Co.

    Trotz massiver struktureller Umbrüche in der Vermarktung und einer drohenden Konjunktureintrübung: Die Verlage sind im Anzeigengeschäft wieder etwas positiver gestimmt. Vor allem in 2020 hoffen sie auf Zuwächse. Wachstumstreiber sind hier die Digital- und Social-Media-Kanäle. Zugleich erwarten die Printhäuser, dass die Konsolidierung in der Vermarkterbranche deutlich voranschreitet.

  2. Grünes Licht für AdAlliance: Spiegel-Gesellschafter stimmen tieferer Zusammenarbeit mit Werbebündnis zu

    Bislang gab es bei der Spiegel-Gruppe eher Widerstand, die Mitarbeiter in der Vermarktungsorganisation stärker in das zur Bertelsmann gehörende Werbebündnis Ad Alliance einzubringen. Doch jetzt haben die Spiegel-Gesellschafter – darunter die Mitarbeiter-KG – eingelenkt.

  3. Bertelsmanns große Alliance-Show: die Screenforce-Days-Präsentation der Mediengruppe RTL

    Es waren zwei Stunden mit vielen Premieren. Neben neuen Programmen präsentierte die Mediengruppe RTL in ihrem Screening bei den Screenforce Days neues Personal und neue Allianzen. Die Show wurde zu einem eindrucksvollen Statement, dass mit RTL wieder verstärkt zu rechnen ist und dass das gesamte Haus Bertelsmann dabei helfen wird.

  4. Neue Organisation für AdAlliance: Bertelsmann Werbebündnis soll Teamstruktur bekommen

    Die AdAlliance wird organisatorisch neu ausgerichtet. Künftig soll das Werbebündnis in Teams aufgeteilt werden, die sich inhaltlich in Mediaagenturen, größeren Einzelkunden und Spezialthemen aufsplittern. Bis Ende vergangener Woche konnte angeblich jeder Mitarbeiter für sich entscheiden, ob er dem neuen Zuschnitt des Werbebündnisses folgt. Denn für die Arbeitnehmer steigen die Anforderungen, da sie in der neuen Ausrichtung alle Kanäle – von TV bis Print – bedienen müssen.

  5. Der Beitritt von Springer und Funke zur AdAlliance: Was der Megacoup für die Branche bedeutet

    In der Vermarktungsbranche werden die Karten neu gemischt: Das zur Bertelsmann gehörende Werbebündnis AdAlliance vermarket ab September die digitalen Angebote der Konkurrenten Axel Springer und der Funke Mediengruppe. Mit dem Deal wollen sich die Verlagshäuser gegen die Übermacht von Google, Facebook & Co. im Werbemarkt zur Wehr setzen. Mittelfristig könnten Springer und Funke auch noch ihre Printvermarktung einbringen.