1. Autoflotte: Schon wieder Manipulationen bei Medien-Autopreis

    Nach der Affäre ist vor der nächsten Affäre. Wie Newsroom.de berichtet, hat die Fachzeitschrift Autoflotte (Springer Science + Business Media) die Verleihung ihres diesjährigen „Flotten Award“ abgeblasen, weil es bei der Preisvergabe offenbar Manipulationen gab. Die Schuld gibt der Verlag – wie im Fall ADAC – einzig dem Chefredakteur der Autoflotte, der das Haus bereits verlassen hat.

  2. „Gelber Engel“-Skandal: ADAC verliert rund 300.000 Mitglieder

    Gefälschte Zahlen beim eigenen PS-Preis, für Privatzwecke genutzte Rettungsflieger und weitere entlarvte, unangenehme Details: seit Jahresbeginn reagieren 286.000 Mitglieder auf die Skandale des Automobilclubs – und verlassen den ADAC.

  3. Best of Print: die besten Cover-Ideen der Woche

    Pädophilie und ADAC gehören zu den großen Medien-Themen der Woche. Ist es aber möglich beides auf einem Cover zu mixen? Wie die Titanic zeigt, lautet die Antwort: ja. Weitere Highlights der Woche: Impulse setzt auf Superman, das SZ-Magazin auf den Vatikan und Empire auf Godzilla.

  4. ADAC-Skandal: Autobauer geben mehr als 40 „Gelbe Engel“ zurück

    Die einstige Trophäe ist nur noch ein Symbol des Betrugs: Laut Bild am Sonntag haben Daimler, BMW und VW angekündigt, alle Auszeichnungen des ADAC-Preises „Gelber Engel“ zurückgeben zu wollen. Mittlerweile hat sich bestätigt, dass der Automobilclub bereits seit Jahren Teilnehmerzahlen und Rangfolgen manipuliert hat.

  5. „ADAC geführt wie ein zu groß geratener Kegelverein“

    Kein Tag ohne neue ADAC-Enthüllung: Am Mittwoch zeichnet die SZ ein verstörendes Bild der Automobil-Institution: Der gelbe Ober-Engel Peter Meyer habe ein „Milliardenunternehmen wie einen zu groß geratenen Kegelverein“ geführt. Unterdessen soll Unicef-Chef Jürgen Heraeus den ADAC auf „zukunftsfesten Kurs“ bringen.

  6. Der kommunikative Totalschaden des ADAC

    Die Chaos-Tage beim ADAC nehmen kein Ende. Nachdem Bild den internen Prüfbericht der Wirtschaftsprüfer von Deloitte vorab veröffentlich hat und ADAC Präsident Peter Meyer hinschmiss, gibt es am Tag danach neue Details zu Meyers Abgang und der ehemalige Kommunikations- und Motorwelt-Chef Michael Ramstetter soll nun gefeuert werden. Auf der Titelseite der aktuellen Motorwelt versucht der ADAC noch die „Krise als Chance“ zu verkaufen. Dabei hat der einst als ehrenwert geltende Club längst den kommunikativen Totalschaden hingelegt.

  7. ADAC: Präsident weg, Hersteller pfeifen auf Gelbe Engel

    Der Skandal beim ADAC ist noch lange nicht ausgestanden: Am Montag gab nicht nur der bisherige Präsident Peter Meyer seinen Posten auf. Zudem veröffentlichte Bild die im Auftrag des Vereins angefertigte Deloitte-Studie, die die Manipulationen an der Wahl zum „Auto des Jahres“ detailliert darstellt. Daimler und BMW kündigten an, ihre Auszeichnungen für den Gelben Engel zurückzugeben.

  8. Best of Print: die besten Titel-Ideen der Woche

    Eines der großen Themen in vielen Modezeitschriften ist gerade das Ende des Magerwahns in der Modelwelt. Kein Magazin nahm sich dem Thema optisch bislang so gelungen an, wie das Volkskrant Magazin. Ansonsten begeisterten uns in dieser Woche Emma Watson, der ADAC und die Titanic, die genau das machte, was sie am besten kann: provozieren.

  9. ADAC soll Rangfolge der „Lieblingsautos“ manipuliert haben

    Der Skandal um die Stimmenmanipulationen bei der ADAC Wahl zum „Lieblingsauto der Deutschen“ wird immer größer. Dass der Auto-Club die Zahl der abgegebenen Stimmen massiv nach oben verändert hat, wurde bereits zugegeben. Jetzt berichtet die Süddeutsche Zeitung, dass auch die Rangfolge der prämierten Autos verändert worden sei. Statt den VW Tiguan habe man beim ADAC den BMW 5er auf den fünften Platz gehievt.

  10. Image-GAU: ADAC geht in die PR-Vorwärtsverteidigung

    Vorwärtsverteidigung beim ADAC. Nach dem Skandal um Stimmenmanipulationen bei der Wahl zum “Lieblingsauto der Deutschen”, dem Rücktritt von Kommunikationschef Michael Ramstetter und immer neuen Negativ-Schlagzeilen, flüchtet sich der Automobilclub in die Image-Offensive. Auf dem Cover der runderneuerten Motorwelt prangt das Motto: “Die Krise als Chance”.