1. Weltweite Momentaufnahme: CTV boomt, Fraud lässt nicht auf sich warten

    DoubleVerify veröffentlichte heute seinen Global Insights Report 2020. Dieser Bericht ist laut DoubleVerify (DV) eine marktbezogene Benchmark zum aktuellen und zukünftigen Stand der Medienqualität für global tätige Werbetreibende.

  2. IAS misst Ad Fraud und Viewability auf der Kreativplattform

    Integral Ad Science (IAS), der weltweit größte Technologieanbieter für Ad Verification, integriert Pinterest und bietet damit ab sofort die Messung von Viewability und Ad Fraud im gesamten Inventar der mobilen App von Pinterest an.

  3. Zum Mittäter gemacht

    Ein besonders krasser Fall von Inventory Fraud zeigt die Schwächen von Programmatic Advertising auf. Der verwendete Ansatz gefährdet das gesamte digitale Marketing

  4. Echte Liebe-Gründer Rahnavard: „Sehe Fraud lange nicht so dramatisch, wie es öffentlich zurzeit diskutiert wird“

    Siamac Rahnavard sieht enorm viel Potential bei kleinen und mittleren Unternehmen für Programmatic Advertising. Er ist Mitbegründer der Kölner Agentur Echte Liebe, die sich darauf spezialisiert hat. Gerade dort, sagt er im MEEDIA-Interview, hat die datenbasierte und automatisch ausgespielte Werbung Effizienz-Vorteile. Themen wie Brand Safety oder Fraud seien allerdings überbewertet.

  5. Sport-Influencer, Communities und Avatare: Wohin steuert das Influencer Marketing im Jahr 2020?

    Immer mehr Marketer setzen den spitzen Bleistift an, wenn es darum geht einen Influencer zu buchen. Einige Größen der Szene haben das Marketing-Rad soweit gedreht, dass zwar Reichweite aber keine Authentizität mehr entsteht. Doch es gibt Alternativen.

  6. Influencer Fraud: Wie Marken und Berater auf die falschen Freunde bei Instagram & Co. reagieren

    Wer Social Media für einen wichtigen Teil seines privaten oder beruflichen Selbstbilds hält, der unterliegt mitunter der Versuchung, sich künstlich wichtig zu machen. Beim Kauf von Followern ist der Grat zwischen Kavaliersdelikt und Betrug schmal.

  7. Über die Problematik beim Traffic-Betrug: „Wir müssen alle über die gleichen Zahlen reden“

    Das Problem Invalid Traffic ist vor allem jenseits der deutschen Premium Publisher virulent. Dennoch wollen weder Werbungtreibende noch Agenturen auf die Reichweiten der Walled Gardens verzichten. Wie löst man das Dilemma?

  8. eSports, E-Commerce und Finanzen: So unterschiedlich stark sind die Branchen von Ad Fraud betroffen

    Der Betrug mit nichtmenschlichem Traffic hat das Smartphone fest im Griff. Marketer bezahlen Provisionen für User, die sie niemals sehen. Und die Betrüger rüsten weiter auf.

  9. "Höhle der Löwen abgesetzt": die miese Abzocke für den "Bitcoin-Trader" mit Fake News im Zeit Online-Look

    “Die Höhle der Löwen abgesetzt” – diese Meldung fand sich am Wochenende auf der Startseite von Mopo.de. Erst bei genauerem Hinsehen war der Hinweis “Anzeige” zu erkennen. Tatsächlich versteckt sich hinter dem Link eine Werbeseite für Bitcoin Trader. Unter dem Logo von Zeit Online wird dort für ein Produkt geworben, von dem bereits die DHDL-Juroren begeistert sein sollen – alles Lüge, wie sich auf MEEDIA-Anfrage herausstellt.

  10. Digitale Werbebranche: Deutschland bietet im globalen Vergleich das geringste Level an Markenrisiko

    Ob Ad Fraud, Brand Safety oder Viewability Werte: In Zeiten von Fake News und markenunsicheren Medienumfeldern ist Transparenz sehr bedeutend. Deswegen sind Unternehmen, die sich im digitalen Advertising aufhalten, dazu aufgerufen, sich mit Themen wie Brand Safety auseinanderzusetzen. Zu den drei wichtigsten Trendthemen veröffentlichte der Technologie- und Datenanbieter Integral Ad Science seinen Media Quality Report.