1. "Eine moderne Form der Piraterie“: Verlegerverbände von OLG-Urteil zu Ad-Blockern enttäuscht

    Am gestrigen Donnerstag erklärte das OLG München den Einsatz von Ad-Blockern für zulässig. In einer gemeinsamen Erklärung bedauerten die beiden Verlegerverbände VDZ und BDZV nun die Entscheidung der Richter. Der Entschluss, auch nicht gegen das kostenpflichtige “Whitelisting” vorzugehen, erzürnt die Medien-Verbände zusätzlich.

  2. P7S1, SZ und IP Deutschland hatten geklagt: OLG München erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig

    Im Kampf gegen ein Programm, das Werbung im Internet blockiert, haben mehrere Medienunternehmen eine Niederlage erlitten. Wie das Münchner Oberlandesgericht am Donnerstag entschied, darf das Kölner Unternehmen Eyeo seinen Werbeblocker AdBlock Plus weiter anbieten.

  3. Warnschuss für Verlage: Apple und Google sagen nerviger Online-Werbung den Kampf an

    Bei der jüngsten Apple-Keynote zur World Wide Developers Conference hat sich eine Neuigkeit versteckt, die Verlagen zu denken geben sollte: Apples Safari Browser bekommt mit der nächsten Generation einen Blocker für Autoplay-Videos verpasst und unterbindet künftig Ad-Tracking. Das passt dazu, dass Google seinen beliebten Chrome-Browser im kommenden Jahr mit einem Ad Blocker für störende Werbung ausstatten will.

  4. Zeitungsverleger geben AdBlockern eine Mitschuld an Brexit und Trump-Wahl

    Die Piratenpartei im Landtag von Nordrhein-Westfalen will ein gesetzliches Verbot von Ad Blocker Software verhindern. Hierzu fand am gestrigen Dienstag im Landtag von von NRW eine Anhörung statt, zu der auch der Zeitungsverleger Verband eine Stellungnahme vorbereitet hatte. In dem Papier drängen die Verleger auf ein Verbot der AdBlocker-Software, der sie eine Mitschuld an Brexit und Trump-Wahl geben.

  5. Anleitung zur Umgehung der Ad-Blocker-Blockade: Bild.de gewinnt Prozess gegen YouTuber

    Es war ein Kampf David gegen Goliath – und David hat verloren: Ein YouTuber kassierte eine Abmahnung, weil er eine Anleitung zur Umgehung der AdBlocker-Blockade von Bild.de online gestellt hatte. Damit wollte sich der Video-Blogger nicht zufrieden geben und sammelte Geld für eine juristische Erwiderung. Am Mittwoch entschied nun das Landgericht Hamburg zu Gunsten von Axel Springer.

  6. „Publisher und Vermarkter haben Fokus auf Nutzer verloren“: Burdas Goodvertising sagt Banner-Overkill den Kampf an

    Im Kampf gegen AdBlocker denkt Burda Forward radikal um. Weniger und bessere Werbung, soll künftig für glücklichere Nutzer, weniger Werbe-Muffel und erhöhte Einnahmen sorgen. Das Konzept hört auf das fesche Buzzword Goodvertising. Im MEEDIA-Interview erklären die Geschäftsführer Tanja zu Waldeck und Martin Lütgenau warum der aktuelle Banner-Overkill eine Mitschuld Siegeszug der AdBlocker trägt.

  7. Nach Lobbyarbeit von Medienhäusern rückt ein gesetzliches Verbot von Ad Blockern auf die Agenda

    Wie Netzpolitik.org berichtet, wurde in der Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz erstmals ein mögliches gesetzliches Verbot von Ad Blockern diskutiert. Dem vorausgegangen war ein Workshop bei dem Lobbyvertreter der Medienindustrie gesetzgeberische Maßnahmen gegen Ad Blocker forderten.

  8. Anti-Werbung als Werbe-Turbo: Jung von Matt macht Ad-Blocker zum Recruiting-Tool

    Das beste Mittel gegen Werbe-Blocker ist bessere Werbung. Das hat sich offenbar die Personalabteilung von Jung von Matt gedacht und das Lieblings-Tool der Werbe-Muffel kurzerhand zweckentfremdet und zur Plakatfläche für eine Recruiting-Anzeige umgebaut.

  9. OVK: Ad-Blocker bremsen Wachstum bei Display-Werbung massiv aus

    Es könnte alles noch rosiger aussehen, wenn nicht die Werbe-Muffel mit ihren Ad-Blockern wären. So lässt sich die erste Prognose des Online Vermarkter Kreises (OVK) zur Entwicklung der Display-Werbung in 2016 zusammenfassen. Der OVK geht von einem Wachstum von 6,3 Prozent auf 1,782 Milliarden Euro netto aus. Ohne Ad-Blocker wären wohl bis zu 20 Prozent mehr drin.

  10. Ad-Blocker-Abwehr: RTL schrumpft für Werbemuffel Dschungelvideos auf Briefmarkengröße

    RTL testet die nächste Waffe im Kampf gegen Ad-Blocker: Statt die Werbe-Muffel einfach auszusperren, wie es die Bild macht, verknappen die Kölner den Zuschauern jetzt den Bild-Ausschnitt. So laufen die Dschungelcamp-Clips bei Ad-Blocker-Nutzern nur noch auf Briefmarkengröße. Motto der Aktion: „Appell statt Sperre“.