1. Sorge um Panorama-Freiheit: drohen Abmahnugen wegen Urlaubsfotos bei Facebook?

    In einem Bericht des Europaparlaments zur anstehenden Reform des Urheberrechts geht es auch um die so genannte Panorama-Freiheit. Gemeint ist die Freiheit, öffentlich Fotos zu machen und diese zu verbreiten. Ein Absatz des Parlamentsberichts sieht vor, dass diese Freiheit eingeschränkt wird. Kritiker sehen die Gefahr, dass harmlose Urlaubsschnappschüsse etwa auf Facebook Abmahnungen nach sich ziehen könnten.

  2. Das unfreundliche Möbelhaus: IKEA mahnt IKEA-Bloggerin ab

    Es ist schon erstaunlich, wie kurzsichtig, unsensibel und – ja – dumm große Konzerne und Marken manchmal im Internet agieren. Nehmen wir mal an, da gibt es eine Bloggerin, die seit Jahren eine Website betreibt, die sich ausschließlich der Marke IKEA widmet. Die Verbesserungsvorschläge und clevere Umbauten von IKEA-Möbeln veröffentlicht und sich selbst als Hardcore-Fan des Schweden-Möbelhauses bezeichnet. Wie würde man am besten mit so Jemandem umgehen? Sich freuen und der Frau einen Vertrag als Corporate-Bloggerin anbieten? Oder die Rechtsabteilung in Bewegung setzen und eine geharnischte Abmahnung verschicken? Jetzt raten Sie mal, was IKEA gemacht hat.

  3. Fall RedTube: Porno-Abmahner fangen sich Versäumnis-Urteil ein

    Neues vom Fall RedTube. Die Porno-Abmahner von der Firma The Archive und die Kanzlei Urmann + Collegen haben sich vor dem Amtsgericht Potsdam ein Versäumnis Urteil eingefangen. Das Urteil besagt, dass The Archive keinen Anspruch auf Unterlassung und Erstattung von Rechtsverfolgungskosten hat. Das Urteil wurde erlassen, weil weder ein Vertreter von The Archive, noch von der Abmahnkanzlei Urmann erschienen war.