1. Rasende Reporterin: NBC-Praktikantin sprintet nach Manafort-Urteil aus dem Gerichtssaal, um Breaking News zu verkünden

    Im athletischen Vollsprint, gekleidet in blau und hochkonzentriert, rennt sie in ihren flachen Schuhen an den Kameras vorbei, direkt aus dem Gerichtssaal. Die Jury hatte soeben das Urteil gegen Trumps Ex-Berater Paul Manafort gesprochen und mit diesen Breaking News schlug die große Stunde von Cassie Semyon, Praktikantin bei NBC.

  2. Facebook Watch: Das Social Network lässt ABC, CNN, Fox News & Co Nachrichtenformate produzieren

    Die Geschichte wiederholt sich. Knapp Zwei Jahre nachdem Facebook renommierten Medienkonzernen wie der New York Times, CNN oder BuzzFeed Millionenbeträge für die Produktion von (Live-) Videoformaten bezahlt, das Experiment dann aber wieder schnell eingestellt hat, umgarnt das Social Network nun Fernsehkonzerne. Anlass dafür ist die TV-Offensive, die unter der neuen Rubrik „Watch“ in den USA gestartet ist. Wieder CNN (mit Anderson Cooper), aber auch ABC, Fox News und andere TV-Konzerne werden Inhalte beisteuern.

  3. Nach rassistischem Tweet der Hauptdarstellerin: US-Sender ABC setzt Erfolgsserie „Roseanne“ ab

    Nach einem rassistischen Twitter-Kommentar der US-Schauspielerin Roseanne Barr (65) hat der TV-Sender ABC ihre neuaufgelegte Show abgesetzt. „Roseannes Twitter-Mitteilung ist abscheulich, abstoßend und stimmt nicht mit unseren Werten überein, und wir haben entschieden, ihre Show abzusetzen“, wurde Channing Dungey, Präsidentin von ABC Entertainment, am Dienstag in einer Mitteilung zitiert.

  4. Wie in alten Zeiten: Donald Trump twittert wieder gegen "Fake News-Medien" – vor allem gegen die New York Times

    Es war in den vergangenen Monaten etwas stiller um die Twitter-Aktivitäten des neuen US-Präsidenten geworden. Donald Trump hielt sich auffällig zurück – und ließ andere, wie den nach 11 Tagen zurückgetretenen Kommunikationschef Anthony Scaramucci, für Schlagzeilen sorgen. Doch es scheint, als habe Donald Trump nur eine kleine Twitter-Pause eingelegt: Seit gestern ist der US-Präsident wieder im Angriffsmodus zurück und attackiert wie in alten Zeiten die „Fake News“-Medien.

  5. Donald Trump verteidigt seine Twitterei: „Fake News-Medien wollen, dass ich nicht mehr Social Media nutze“

    Neue Woche, neue Twitter-Tiraden vom US-Präsidenten. Donald Trump knöpft sich wieder einmal die von ihm so genannten „Fake News“-Medien vor, weil sie ihn angeblich davon abbringen wollten, die sozialen Medien zu benutzen. Trump macht auf Twitter schnell klar: Daraus wird nichts. Der US-Präsident wird seinen Lieblingskommunikationskanal weiter nutzen, weil er ihm die Möglichkeit biete, seine Botschaft „ehrlich und ungefiltert“ zu transportieren.

  6. Nach Träumerei im Live-TV: Wirbel um australische Nachrichtensprecherin

    Was ein paar Sekunden Tagträumerei anrichten können: Die australische Nachrichtensprecherin Natasha Exelby spielte gedankenverloren mit ihrem Stift – nur: sie war schon live auf Sendung. Ihre entsetzte Reaktion und angebliche Entlassung beim Sender ABC schlugen in den sozialen Netzwerken hohe Wellen.

  7. YouTube TV: Kampfansage ans Kabelfernsehen – oder nur ein weiteres Streaming-Angebot?

    Mit einer Mixtur aus Streaming-Portal und Kabelfernsehen will YouTube TV in ein paar Monaten den amerikanischen Markt aufmischen. Die Erfolgschancen scheinen vielversprechend, der Preis geradezu unschlagbar. Könnte Googles Vorstoß ins TV-Business auch die deutsche Fernsehlandschaft umkrempeln?

  8. Tägliche Abrechnung mit „Volksfeind“ Nummer eins: Was Trump mit seiner Medienschelte wirklich bezweckt

    Frontalangriffe gegen die sogenannten „Fake News“-Produzenten: Inzwischen fast täglich arbeitet sich der neue US-Präsident an den führenden Print- und TV-Medien Amerikas ab. Der Ton hat sich mittlerweile drastisch verschärft: Nach Vorwürfen über Falschmeldungen hat Donald Trump die New York Times, CNN, ABC, CBS und NBC nun sogar schon zu „Volksfeinden“ stilisiert. Nachdem die politischen Rivalen besiegt sind, sind nun die Medien der ideale Lieblingsgegner, an dem sich Trump abarbeiten kann.

  9. Neuer Twitter-Eklat: Donald Trump nennt ABC, CBS, CNN, NBC und die New York Times „Feinde des amerikanischen Volkes“

    Frontalangriff auf die freie Presse: In einer neuen Attacke auf Twitter rechnet US-Präsident Trump erneut mit den US-Medien ab. ABC, CBS, CNN, NBC und die New York Times seien nicht seine Feinde, twitterte Trump, sondern „die des amerikanischen Volks“. „Krank!“ fügte Trump noch in Großbuchstaben hinzu, löschte den Tweet dann aber, nur um dann erneut ohne die Ergänzung zu twittern. Das Echo in den sozialen Medien folgt prompt.

  10. „Unehrlichkeit der Presse ist außer Kontrolle geraten“: Donald Trump rechnet in einer absolut denkwürdigen Pressekonferenz mit den Medien ab

    Eine Pressekonferenz, spannender als jeder Polit-Thriller: Eine geschlagene Stunde und 15 Minuten stellte sich Donald Trump in seinem ersten Solo-Auftritt als Präsident den Medienvertretern. Klar ist danach: Donald Trump ist zurück im Wahlkampfmodus. Aggressiv wie nicht mehr seit den TV-Debatten mit Hillary Clinton setzte Donald Trump zum großen Rundumschlag an – und attackierte dabei erneut vor allem die US-Medien. „Die Unehrlichkeit der Presse ist außer Kontrolle geraten“, schimpfte Trump. Das Echo im Social Web ist vernichtend.