Partner von:

Über 15.000 Arbeitsplätze weg: Jobkrise in der US-Medienbranche verschärft sich

In der amerikanischen Medienbranche wurden im vergangenen Jahr 15.474 Arbeitsplätze abgebaut. Das bestätigt eine aktuelle Analyse der amerikanischen Outplacement-Firma Challenger, Gray & Christmas. Betroffen sind Medien-Jobs aus den Bereichen Fernsehen, Radio, Zeitungen, Zeitschriften, Publishing und Kino. Die Zahl der abgebauten Stellen hat sich gegenüber 2017 nahezu verdreifacht. Neben der zunehmenden Nutzung von Werbeblockern sieht Challenger, Gray & Christmas die Gründe für den Stellenabbau vor allem bei Google, Facebook und Amazon. “Technologiegiganten sind sicherlich ein Teil des Problems, insbesondere hinsichtlich der Werbeeinnahmen”, so das Unternehmen.

Mehr aktuelle Nachrichten in der Newsline
Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia