Anzeige

Plattformen

  1. Google stellt Games-Streamingdienst Stadia ein
    Zum 18. Januar 2023

    Google stellt Games-Streamingdienst Stadia ein

    Google erklärt seinen Ausflug ins Geschäft mit dem Videospielen aus dem Netz für gescheitert. Der Internet-Riese stellt seinen Games-Streamingdienst Stadia Anfang kommenden Jahres ein.

  2. Zuckerberg verkündet Sparmaßnahmen bei Meta
    Einstellungsstopp und Etatkürzungen

    Zuckerberg verkündet Sparmaßnahmen bei Meta

    Der Facebook-Konzern Meta steht nach der Abschwächung seines Geschäfts vor Sparmaßnahmen. Zuckerberg prognostiziert, Meta werde im nächsten Jahr kleiner sein.

  3. Zuckerberg verkündet Sparmaßnahmen bei Meta
    Einstellungsstopp und Etatkürzungen

    Zuckerberg verkündet Sparmaßnahmen bei Meta

  4. Springer-Chef Mathias Döpfner wollte Twitter für Elon Musk „managen“
    Übernahmestreit

    Springer-Chef Mathias Döpfner wollte Twitter für Elon Musk „managen“

  5. „Wer die Gen Z erreichen möchte, kommt an Snapchat nicht vorbei“ Hannah Johnson
    Hannah Johnson von Snap

    „Wer die Gen Z erreichen möchte, kommt an Snapchat nicht vorbei“

Anzeige

  1. Streaming-Plattform S Nation wird zu Dyn Dyn-Logo
    Markenname

    Streaming-Plattform S Nation wird zu Dyn

    Die Streamingplattform von Christian Seifert und Axel Springer hat einen Markenamen: Dyn. An der Entwicklung des Namens und des Logos war die Berliner Agentur The Brand Orchestra beteiligt. Bisher firmierte das Unternehmen als S Nation Media.

  2. Gendern wider Willen: SWR schärft Regeln nach
    Instagram-Untertitel

    Gendern wider Willen: SWR schärft Regeln nach

    Der Südwestrundfunk (SWR) hat nach einem Fehler im Untertitel zu einem Instagram-Beitrag die redaktionellen Regeln geschärft. In dem Clip von „Wir sind Mainz“ (Das Ding, Jugendprogramm des SWR) sprach ein Förster über seine Arbeit. Der ARD-Sender fügte von sich aus einen Untertitel hinzu, in dem er Gender-Sprache integrierte. So war dort etwa von „Radfahrer*innen“ zu lesen, obwohl der Förster die Gendersprache nicht genutzt hatte.

  3. EU-Gericht senkt Milliarden-Strafe für Google leicht
    4,125 Milliarden Euro

    EU-Gericht senkt Milliarden-Strafe für Google leicht

    Das Gericht der EU hat die Wettbewerbsstrafe der EU-Kommission für Google im Wesentlichen bestätigt. In einigen Punkten wichen die Richter allerdings von der Position der Kommission ab und verringerten die Geldbuße von 4,34 Milliarden Euro auf 4,125 Milliarden Euro, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte.

  4. So begründet Kevin Kühnert seinen Twitter-Rückzug
    "Account existiert nicht"

    So begründet Kevin Kühnert seinen Twitter-Rückzug

    Nach seinem überraschenden Rückzug vom Kurznachrichtendienst Twitter äußert sich Kevin Kühnert jetzt erstmals zu den Gründen. Der entscheidende Auslöser war offenbar die Kritik an einem Interview des SPD-Generalsekretärs.

  5. „Account existiert nicht“: Twitter-Profil von Kevin Kühnert offline
    Social Media

    „Account existiert nicht“: Twitter-Profil von Kevin Kühnert offline

    Das Twitter-Profil des SPD-Generalsekretärs Kevin Kühnert ist nicht mehr erreichbar. „Dieser Account existiert nicht“, zeigte der Kurznachrichtendienst am Montag an.

  6. Rekordstrafe für Instagram in Irland
    Datenschutzverstöße

    Rekordstrafe für Instagram in Irland

    Wegen schwerer Verstöße gegen Datenschutzregeln für Kinder muss das soziale Netzwerk Instagram in Irland 405 Millionen Euro Strafe zahlen. Es ist die höchste Geldbuße, die die irische Datenschutzbehörde (DPC) bisher verhängt hat.

  7. Amazon verzögert Rezensionen zu „Ringe der Macht“ Ringe der Macht Trailer
    Kampf gegen Fakes und Bots

    Amazon verzögert Rezensionen zu „Ringe der Macht“

    Amazon hat sich laut dem Branchenblatt „Variety“ eine neue Taktik gegen Fake-Rezensionen zu Prime-Video-Inhalten ausgedacht. Rezensionen werden erst nach 72 Stunden freigeschaltet – auch zu „Ringe der Macht“.

  8. Twitter startet Testlauf für Edit-Button
    Tweets bearbeiten

    Twitter startet Testlauf für Edit-Button

    Es ist wohl die am meisten geforderte und gleichzeitig umstrittenste Funktion, die Twitter bislang fehlte: Jetzt startet die Social-Media-Plattform einen Testlauf, bei dem Nutzer Tweets nachträglich bearbeiten können. Der Edit-Button kommt.

  9. Supermarktbestellung in Indien via WhatsApp
    Shopping im Messenger

    Supermarktbestellung in Indien via WhatsApp

    „Hi“ genügt in Indien ab sofort, um einen Wocheneinkauf zu erledigen. WhatsApp-Nutzer:innen können eine Ende-zu-Ende-verschlüsselte Supermarktbestellung direkt im Chat aufgeben. Meta kooperiert dafür mit der Supermarktkette JioMart.

  10. Kartellamt sieht Vormachtstellung von Google bei Online-Werbung Das Google Logo auf einer Unternehmenszentrale
    Wettbewerbsrecht

    Kartellamt sieht Vormachtstellung von Google bei Online-Werbung

    Das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen aus dem Jahr 2021 ermöglicht es dem Bundeskartellamt, schärfer gegen Internet-Konzerne vorzugehen. Jetzt nimmt die Behörde Google unter die Lupe – und das schon zum zweiten Mal.

Anzeige