Anzeige

Analysen

  1. LAE 2022: „Handelsblatt“ und „Zeit“ größte Crossmedia-Gewinner
    Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung

    LAE 2022: „Handelsblatt“ und „Zeit“ größte Crossmedia-Gewinner

    Die neuesten Zahlen der LAE 2022 zeigen: Online-Reichweiten wachsen bei den Entscheidern, Print-Reichweiten schrumpfen. Unter dem Strich legen die meisten Titel bei der Crossmedia-Reichweite zu, vor allem für „Handelsblatt“ und „Zeit“ ging es nach oben. Verloren haben hingegen u.a. „Der Spiegel“ und die „Wirtschaftswoche“.

  2. AWA: „Sport Bild“, „Bunte“ und „Stern“ dick im Minus, „Handelsblatt“ wächst gegen den Trend
    Die Print-Reichweiten der Allensbacher Markt.- und Werbeträgeranalyse

    AWA: „Sport Bild“, „Bunte“ und „Stern“ dick im Minus, „Handelsblatt“ wächst gegen den Trend

    Das Institut für Demoskopie Allensbach bescheinigt der Mehrzahl der Zeitschriften und Zeitungen in ihrer Analyse AWA 2022 rückläufige Reichweiten. Nur neun der Top-50-Magazine gewannen dazu. Bei den Tageszeitungen gewann nur das „Handelsblatt“, deutliche Verluste gibt es für „Bild“ und die Regionalzeitungen.

  3. AWA: „Sport Bild“, „Bunte“ und „Stern“ dick im Minus, „Handelsblatt“ wächst gegen den Trend
    Die Print-Reichweiten der Allensbacher Markt.- und Werbeträgeranalyse

    AWA: „Sport Bild“, „Bunte“ und „Stern“ dick im Minus, „Handelsblatt“ wächst gegen den Trend

  4. Affenpocken, Steve Kerr, „Thor: Love and Thunder“
    #trending Weekly Nummer 17 - Freitag, 27. Mai 2022

    Affenpocken, Steve Kerr, „Thor: Love and Thunder“

  5. News-Podcasts verlieren, „Alles auf Aktien“ neu auf 6
    Die April-Zahlen der Podcast-MA

    News-Podcasts verlieren, „Alles auf Aktien“ neu auf 6

Anzeige

  1. LAE 2022: „Handelsblatt“ und „Zeit“ größte Crossmedia-Gewinner
    Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung

    LAE 2022: „Handelsblatt“ und „Zeit“ größte Crossmedia-Gewinner

    Die neuesten Zahlen der LAE 2022 zeigen: Online-Reichweiten wachsen bei den Entscheidern, Print-Reichweiten schrumpfen. Unter dem Strich legen die meisten Titel bei der Crossmedia-Reichweite zu, vor allem für „Handelsblatt“ und „Zeit“ ging es nach oben. Verloren haben hingegen u.a. „Der Spiegel“ und die „Wirtschaftswoche“.

  2. AWA: „Sport Bild“, „Bunte“ und „Stern“ dick im Minus, „Handelsblatt“ wächst gegen den Trend
    Die Print-Reichweiten der Allensbacher Markt.- und Werbeträgeranalyse

    AWA: „Sport Bild“, „Bunte“ und „Stern“ dick im Minus, „Handelsblatt“ wächst gegen den Trend

    Das Institut für Demoskopie Allensbach bescheinigt der Mehrzahl der Zeitschriften und Zeitungen in ihrer Analyse AWA 2022 rückläufige Reichweiten. Nur neun der Top-50-Magazine gewannen dazu. Bei den Tageszeitungen gewann nur das „Handelsblatt“, deutliche Verluste gibt es für „Bild“ und die Regionalzeitungen.

  3. Affenpocken, Steve Kerr, „Thor: Love and Thunder“
    #trending Weekly Nummer 17 - Freitag, 27. Mai 2022

    Affenpocken, Steve Kerr, „Thor: Love and Thunder“

    Guten Morgen! Quasi als Gegenpol zum „Affenpocken“-Hype war ich gestern in einem Tierpark, in dem es (fast) nur Affen gibt. Die leben dort in großen Lebensräumen, weitgehend ohne Zäune und Barrieren zu den Besuchern. Apenheul im niederländischen Apeldoorn – ein klarer Ausflugstipp insbesondere für Klein und Groß aus NRW.

  4. News-Podcasts verlieren, „Alles auf Aktien“ neu auf 6
    Die April-Zahlen der Podcast-MA

    News-Podcasts verlieren, „Alles auf Aktien“ neu auf 6

    Nachdem das enorme Informationsinteresse der Deutschen im Bezug auf den Ukraine-Krieg im März auch die Zahlen von Nachrichten-Podcasts wachsen ließ, ging es im April nun wieder ein großes Stück nach unten. Vorn bleibt dennoch die „Zeit“-Sendung „Was jetzt?“. Neu in der MA-Podcast-Top-Ten: „Alles auf Aktien“ von der Welt“.

  5. Werbeumsatz-Plus schwächt sich weiter ab, Zeitungen wachsen überdurchschnittlich
    Der Nielsen-Werbetrend für den April 2022

    Werbeumsatz-Plus schwächt sich weiter ab, Zeitungen wachsen überdurchschnittlich

    Die Brutto-Werbeumsätze lagen in den ersten vier Monaten des Jahres 5,8 Prozent über dem Vorjahr. Damit ging das Plus laut Nielsen erneut herab, nach Ende des März lag es noch bei 7,0 Prozent. Interessant: Neben vergleichsweise kleineren Werbeträgern wie Out of Home, Radio und Kino wuchsen auch die Umsätze der Zeitungen überdurchschnittlich stark.

  6. Elon Musk, Robert Habeck, Waffenlieferungen, Abi statt Netflix
    #trending Weekly Nummer 13 - Freitag, 29. April 2022

    Elon Musk, Robert Habeck, Waffenlieferungen, Abi statt Netflix

    Guten Morgen! Kaum macht #trending Weekly mal zwei Wochen Oster-Pause, will Elon Musk Twitter kaufen. Verrückt. Ob er sich damit angesichts des Kaufpreises und eines fehlenden lukrativen Geschäftsmodells einen Gefallen tut? Ich bin skeptisch.

  7. Die Auflagenbilanz der größten 112 Regionalzeitungen
    IVW-Daten für das erste Quartal 2022

    Die Auflagenbilanz der größten 112 Regionalzeitungen

    Wieder haben laut IVW fast alle deutschen Regionalzeitungen Käufer verloren. Am deutlichsten nach unten ging es für die „Hamburger Morgenpost“, die Funke-Zeitungen in Thüringen und den Kölner „Express“.

  8. IVW: nur wenige Gewinner bei den Zeitschriften-Auflagen
    Die Auflagen-Bilanz für das erste Quartal 2022

    IVW: nur wenige Gewinner bei den Zeitschriften-Auflagen

    Die deutsche Publikumszeitschriftenbranche befindet sich weiter unter Druck. Nur ein Bruchteil der von der IVW ausgewiesenen Titel konnte sich gegenüber dem Vorjahr steigern, viele davon wegen Sondereffekten oder Digital-Abos. Auf mehr als eine Million Abos und Einzelverkäufe kommt nur noch „TV 14“.

  9. IVW: „Zeit“ und „WamS“ punkten mit Digital-Abos, „Bild“ verliert 10,7 Prozent
    Die Zeitungs-Auflagen im ersten Quartal 2022

    IVW: „Zeit“ und „WamS“ punkten mit Digital-Abos, „Bild“ verliert 10,7 Prozent

    Während „Bild“ als größte deutsche Tageszeitung erneut mehr als 10 Prozent ihrer Verkäufe einbüßt, gibt es in der Zeitungsbranche auch IVW-Gewinner: „Die Zeit“ und „Welt am Sonntag“ gewannen aber nicht mit Papier-, sondern mit Digital-Kunden.

  10. IVW: „Auto Motor und Sport“ verdoppelt dank „Mehr tanken“-App die Visits
    Analyse der Online-Klickzahlen für den März

    IVW: „Auto Motor und Sport“ verdoppelt dank „Mehr tanken“-App die Visits

    „Auto Motor und Sport“ profitierte im März massiv vom Interesse der Deutschen an den Benzinpreisen. Dank der mitgezählten „Mehr tanken“-App verdoppelte „Auto Motor und Sport“ seine Visits. Deutlich im Plus sind wegen des Ukraine-Krieges auch viele Nachrichtenmarken.

Anzeige