Anzeige

Analysen

  1. IVW-Top-100: Hochwasserberichte bescheren NRW-Medien kräftiges Plus
    Die Klickbilanz des Monats Juli 2021

    IVW-Top-100: Hochwasserberichte bescheren NRW-Medien kräftiges Plus

    Mehrere Regionalmedien aus Nordrhein-Westfalen gehörten im Juli zu den Gewinnern der IVW-Statistik. So steigerten sich „RP Online“, der „Kölner-Stadtanzeiger“ und die Funke-Medien jeweils deutlich. Einer der Hauptgründe dürften die Berichte zur Hochwasserkatastrophe Mitte Juli sein.

  2. Reichweiten bei Zeitungen und Zeitschriften sinken weiter
    MA 2021 Pressemedien II

    Reichweiten bei Zeitungen und Zeitschriften sinken weiter

    Die Zahl der Zeitungsleser in Deutschland ist erneut leicht gesunken. Laut der aktuellen Media-Analyse (MA) liegt die Gesamtreichweite bei 35,6 Millionen Menschen, im Vorjahr waren es 36,8 Millionen.

  3. Reichweiten bei Zeitungen und Zeitschriften sinken weiter
    MA 2021 Pressemedien II

    Reichweiten bei Zeitungen und Zeitschriften sinken weiter

  4. IVW Blitz-Analyse: „Bild“ verliert nur wenig, „Zeit“ dank Digital-Kunden extrem im Plus
    Die Zeitungs-Auflagen im zweiten Quartal 2021

    IVW Blitz-Analyse: „Bild“ verliert nur wenig, „Zeit“ dank Digital-Kunden extrem im Plus

  5. WDR 2 und NDR 2 größte Gewinner, Bayern 3 größter Verlierer
    Audio-MA-Blitz-Analyse

    WDR 2 und NDR 2 größte Gewinner, Bayern 3 größter Verlierer

Anzeige

  1. IVW-Top-100: Hochwasserberichte bescheren NRW-Medien kräftiges Plus
    Die Klickbilanz des Monats Juli 2021

    IVW-Top-100: Hochwasserberichte bescheren NRW-Medien kräftiges Plus

    Mehrere Regionalmedien aus Nordrhein-Westfalen gehörten im Juli zu den Gewinnern der IVW-Statistik. So steigerten sich „RP Online“, der „Kölner-Stadtanzeiger“ und die Funke-Medien jeweils deutlich. Einer der Hauptgründe dürften die Berichte zur Hochwasserkatastrophe Mitte Juli sein.

  2. Reichweiten bei Zeitungen und Zeitschriften sinken weiter
    MA 2021 Pressemedien II

    Reichweiten bei Zeitungen und Zeitschriften sinken weiter

    Die Zahl der Zeitungsleser in Deutschland ist erneut leicht gesunken. Laut der aktuellen Media-Analyse (MA) liegt die Gesamtreichweite bei 35,6 Millionen Menschen, im Vorjahr waren es 36,8 Millionen.

  3. IVW Blitz-Analyse: „Bild“ verliert nur wenig, „Zeit“ dank Digital-Kunden extrem im Plus
    Die Zeitungs-Auflagen im zweiten Quartal 2021

    IVW Blitz-Analyse: „Bild“ verliert nur wenig, „Zeit“ dank Digital-Kunden extrem im Plus

    Nach den meist zweistelligen Verlusten in den vergangenen Quartalen büßte Deutschlands meistverkaufte Tageszeitung „Bild“ diesmal nur 2,7 Prozent ein. Die „Bild am Sonntag“ gewann sogar dazu – ebenso „Die Zeit“, die vor allem mit Digital-Kunden wuchs.

  4. WDR 2 und NDR 2 größte Gewinner, Bayern 3 größter Verlierer
    Audio-MA-Blitz-Analyse

    WDR 2 und NDR 2 größte Gewinner, Bayern 3 größter Verlierer

    Die neueste MA Audio beschert den deutschen Radiosendern stabile bis leicht ansteigende Reichweiten. Die deutlichsten Gewinne verzeichnen dabei WDR 2, NDR 2 und radio NRW, viele Hörer eingebüßt haben Bayern 3, mdr Jump und RTL Radio.

  5. Blue Ocean stellt den neuen „Kids-Medien-Kompass“ vor
    Mit "Real-Leser-Faktor" und IVW-Basis

    Blue Ocean stellt den neuen „Kids-Medien-Kompass“ vor

    Spannender neuer Ansatz im Segment der Printmedien-Reichweitenstudien. Im ersten „Kids-Medien-Kompass“ errechnet Blue Ocean den „Real-Leser-Faktor“ und bezieht die IVW-Auflage als Basis ein.

  6. Online-IVW: „kicker“ wächst gegen den Trend, „Mopo“ kehrt auf Platz 54 zurück
    Die Juni-Klickbilanz der deutschen Onlineangebote

    Online-IVW: „kicker“ wächst gegen den Trend, „Mopo“ kehrt auf Platz 54 zurück

    Außer den Themen Wetter – wegen des Sommers – und Sport – wegen der Fußball-EM – verloren die meisten großen Onlinemarken im Juni Visits gegenüber dem Mai. Besonders deutlich ging es für Ippen.Media bergab. Neu dabei in der Top 100: die Hamburger Morgenpost, die nun wieder allein ausgewiesen wird, und IVW-Neuling Schlager.de.

  7. „Handelsblatt“ großer Gewinner – bei Print und Online
    LAE 2021

    „Handelsblatt“ großer Gewinner – bei Print und Online

    Das „Handelsblatt“ ist der große Gewinner der jährlichen Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung. Bei der Crossmedia-Reichweite legten die Medien der Marke um 161.000 Leser zu. Ebenfalls deutlich im Plus: „Die Zeit“, „Frankfurter Allgemeine“ und „Wirtschaftswoche“.

  8. Online-IVW: „Spiegel“, „Welt“ und „Tagesspiegel“ verlieren deutlich
    Die Mai-Klickbilanz der deutschen Onlineangebote

    Online-IVW: „Spiegel“, „Welt“ und „Tagesspiegel“ verlieren deutlich

    Während der Mai insbesondere Apps und Websites mit Wettervorhersagen ein massives Traffic-Plus bescherte, gab es für die Newsmarken eine eher negative Bilanz. Im Vorderfeld des IVW-Rankings verloren vor allem „Spiegel“, „Welt“ und „Tagesspiegel“ viele Visits.

  9. Video Daily: Neuer Bremen-„Tatort“ startet blass, „ESC“ verliert eine Million Fans
    Die tägliche TV+Streaming-Analyse für den 21. bis 24. Mai 2021

    Video Daily: Neuer Bremen-„Tatort“ startet blass, „ESC“ verliert eine Million Fans

    Der erste „Tatort“ mit dem neuen Ermittler-Team aus Bremen gewann den Pfingstmontag zwar souverän, blieb aber erstmal leicht unter dem Normalniveau der Krimi-Reihe. Auch am Sonntag gewann ein „Tatort“ die Prime Time, am Samstag setzte sich „Wilsberg“ am Abend gegen den „Eurovision Song Contest“ durch, der im Vergleich zu 2019 mehr als eine Million Zuschauer verlor. Neu auf 1 bei Netflix unterdessen: „Army of the Dead“.

  10. Online-IVW: „Ippen.Media“ größter Verlierer, „DuMont Newsnet“ wird für mehr Transparenz aufgelöst
    Die Klickzahlen für den April 2021

    Online-IVW: „Ippen.Media“ größter Verlierer, „DuMont Newsnet“ wird für mehr Transparenz aufgelöst

    Während ebay Kleinanzeigen, Web.de und GMX auch im April die meistbesuchten Online-Marken der IVW-Statistik waren, verlor das Konglomerat „Ippen.Media“ die meisten Inlands-Visits – mehr als 38 Millionen. Zu den Gewinnern des Monats zählen u.a. die Wetterberichte. Das „DuMont Newsnet“ wird unterdessen im Mai zugunsten einer Einzelausweisung von „Express“ & Co. aufgelöst.

Anzeige