Anzeige

Medien

  1. Video Daily: „Nord bei Nordwest“ holt 10 Mio., Böhmermann in Youtube-Top-10
    Die tägliche TV+Streaming-Analyse für den 21. Januar 2021

    Video Daily: „Nord bei Nordwest“ holt 10 Mio., Böhmermann in Youtube-Top-10

    Die ARD-Krimi-Reihe „Nord bei Nordwest“ wird immer mehr zum Quoten-Giganten: Am Donnerstag sahen erstmals sogar mehr als 10 Millionen Menschen zu – trotz Handball-WM im ZDF. Bei Netflix stieg der Film „Sightless“ in die Top Ten ein und bei Youtube punktete u.a. Jan Böhmermann mit „School @ Home“.

  2. Richter lässt Twitter-Alternative Parler in Amazon-Streit abblitzen
    Soziale Netzwerke

    Richter lässt Twitter-Alternative Parler in Amazon-Streit abblitzen

    Die bei Trump-Anhängern beliebte Twitter-Alternative Parler ist mit ihrem Versuch gescheitert, per Gerichtsbeschluss auf die Cloud-Infrastruktur von Amazon zurückzukehren. Parler habe nicht die Voraussetzungen für eine einstweilige Verfügung erfüllt, urteilte ein Richter im US-Bundesstaat Washington am Donnerstag.

  3. Richter lässt Twitter-Alternative Parler in Amazon-Streit abblitzen
    Soziale Netzwerke

    Richter lässt Twitter-Alternative Parler in Amazon-Streit abblitzen

  4. P7S1 schließt Pandemiejahr 2020 besser ab als erwartet
    Jahresbilanz

    P7S1 schließt Pandemiejahr 2020 besser ab als erwartet

  5. Joe Biden, Ted Cruz und das Paris Climate Agreement, Dr. Fauci
    #trending Nummer 809 - Freitag, 22. Januar 2021

    Joe Biden, Ted Cruz und das Paris Climate Agreement, Dr. Fauci

Anzeige

  1. Video Daily: „Nord bei Nordwest“ holt 10 Mio., Böhmermann in Youtube-Top-10
    Die tägliche TV+Streaming-Analyse für den 21. Januar 2021

    Video Daily: „Nord bei Nordwest“ holt 10 Mio., Böhmermann in Youtube-Top-10

    Die ARD-Krimi-Reihe „Nord bei Nordwest“ wird immer mehr zum Quoten-Giganten: Am Donnerstag sahen erstmals sogar mehr als 10 Millionen Menschen zu – trotz Handball-WM im ZDF. Bei Netflix stieg der Film „Sightless“ in die Top Ten ein und bei Youtube punktete u.a. Jan Böhmermann mit „School @ Home“.

  2. Richter lässt Twitter-Alternative Parler in Amazon-Streit abblitzen
    Soziale Netzwerke

    Richter lässt Twitter-Alternative Parler in Amazon-Streit abblitzen

    Die bei Trump-Anhängern beliebte Twitter-Alternative Parler ist mit ihrem Versuch gescheitert, per Gerichtsbeschluss auf die Cloud-Infrastruktur von Amazon zurückzukehren. Parler habe nicht die Voraussetzungen für eine einstweilige Verfügung erfüllt, urteilte ein Richter im US-Bundesstaat Washington am Donnerstag.

  3. P7S1 schließt Pandemiejahr 2020 besser ab als erwartet
    Jahresbilanz

    P7S1 schließt Pandemiejahr 2020 besser ab als erwartet

    ProSiebenSat.1 hat die Zahlen für das Corona-Jahr 2020 präsentiert – und es ist doch nur eine leichte Delle geworden. Dank eines starken 4. Quartals sind Umsatz und Gewinn besser als lange Zeit angenommen. Für das erste Quartal dieses Jahres erwartet die Unternehmensspitze aber weitere Beeinträchtigungen der Kernmärkte.

  4. Joe Biden, Ted Cruz und das Paris Climate Agreement, Dr. Fauci
    #trending Nummer 809 - Freitag, 22. Januar 2021

    Joe Biden, Ted Cruz und das Paris Climate Agreement, Dr. Fauci

    Guten Morgen! Was mir in dieser Woche als Vater eines Viert- und eines Erstklässlers mehr denn je bewusst geworden ist: Es ist eine Illusion, Erstklässlern dauerhaft mit Homeschooling und Lernen auf Distanz das zu bieten, was der Besuch einer Schule ihnen bietet. Hoffentlich ermöglicht die Politik den kleinsten Schülern bald wieder das Lernen von Lesen, Rechnen, Schreiben vor Ort.

  5. Spotify schaltet Streaming Ad Insertion für alle Werbenden frei
    Nach Beta-Testphase

    Spotify schaltet Streaming Ad Insertion für alle Werbenden frei

    Spotify stellt ab sofort allen Werbetreibenden und Agenturen Spotify Podcast Ads und das Steuerungstool Streaming Ad Insertion (SAI) für die eigenen Spotify-Original-Podcasts zur Verfügung. Das Tool ermöglicht austauschbare Werbeanzeigen und eine bessere Auswertung der Daten bei Podcast-Werbung.

  6. Zeitungs-Auflagen: „Zeit“ wächst massiv mit Print und Digital, „taz“ überholt „Welt“
    Die IVW-Quartalsauflagen der überregionalen Zeitungen

    Zeitungs-Auflagen: „Zeit“ wächst massiv mit Print und Digital, „taz“ überholt „Welt“

    „Die Zeit“ ist bei den Verkaufszahlen laut IVW weiter im Aufwind. 15,4% gewann sie im Vergleich zum Vorjahr hinzu, vor allem, aber nicht nur dank gesteigerter Digital-Abos. Die „taz“ überholte unterdessen die „Welt“, weil sie ebenso bei den Digital-Abos zulegt.

  7. Streit um Clickbaiting: Medien dürfen Promi-Fotos laut BGH nicht ungefragt zu Werbezwecken nutzen
    Günther Jauch und Sascha Hehn

    Streit um Clickbaiting: Medien dürfen Promi-Fotos laut BGH nicht ungefragt zu Werbezwecken nutzen

    Mit einem Foto von Günther Jauch kann man Klicks im Netz generieren, ein Bild von „Traumschiff“-Kapitän Sascha Hehn erzeugt vielleicht Urlaubsstimmung und Lust auf ein Kreuzfahrt-Gewinnspiel. Doch ist das immer erlaubt? Der BGH hat sich zwei Klagen von Prominenten gewidmet.

  8. IVW: „Spiegel“ legt dank Digital-Lesern zu, Programmies verlieren massiv
    Die Analyse der Auflagenzahlen IV/2020

    IVW: „Spiegel“ legt dank Digital-Lesern zu, Programmies verlieren massiv

    Die IVW-Auflagenzahlen des vierten Quartals 2020 bescheinigen einem Großteil der Publikumszeitschriften erneute Verluste. Immerhin 104 Titel gewannen bei Abo plus Einzelverkauf aber auch hinzu. Darunter „Der Spiegel“, der dieses Plus seinen Digital-Kunden zu verdanken hat.

  9. Der NDR hat Ärger mit seinen freien Mitarbeitern
    Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk

    Der NDR hat Ärger mit seinen freien Mitarbeitern

    Das Beste am Norden? Wohl eher nicht, wenn es nach den freien Mitarbeitern des NDR in Niedersachsen geht. Die beklagen sich in einem offenen Brief über die Sparmaßnahmen des Norddeutschen Rundfunks. Der streitet die Vorwürfe ab.

  10. Werbemarkt beschließt das Jahr mit einem 4,4%-Brutto-Minus
    Analyse des Nielsen-Werbetrends 2020

    Werbemarkt beschließt das Jahr mit einem 4,4%-Brutto-Minus

    Die deutschen Medien scheinen im Corona-Jahr 2020 in Sachen Werbeumstaz mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein, wenn man den Brutto-Zahlen von Nielsen glaubt. Nur 4,4% weniger als 2019 wurden umgesetzt, Printmedien litten allerdings deutlich mehr.

Anzeige