Anzeige

Marktdaten Marken

  1. Höhere Werbeaufwendungen für Reisen, Kleidung und Filme
    Nielsen-Zahlen April

    Höhere Werbeaufwendungen für Reisen, Kleidung und Filme

    Höhere Werbeinvestitionen für Reisen, Bekleidung und Filme gab es laut Nielsen im ersten Jahresdrittel 2022, weniger dafür im Lebensmittelmarkt. Ferrero steigerte seine Werbeausgaben, bei Aldi wiederum sanken die Kosten.

  2. Werbeumsatz-Plus schwächt sich weiter ab, Zeitungen wachsen überdurchschnittlich
    Der Nielsen-Werbetrend für den April 2022

    Werbeumsatz-Plus schwächt sich weiter ab, Zeitungen wachsen überdurchschnittlich

    Die Brutto-Werbeumsätze lagen in den ersten vier Monaten des Jahres 5,8 Prozent über dem Vorjahr. Damit ging das Plus laut Nielsen erneut herab, nach Ende des März lag es noch bei 7,0 Prozent. Interessant: Neben vergleichsweise kleineren Werbeträgern wie Out of Home, Radio und Kino wuchsen auch die Umsätze der Zeitungen überdurchschnittlich stark.

  3. Werbeumsatz-Plus schwächt sich weiter ab, Zeitungen wachsen überdurchschnittlich
    Der Nielsen-Werbetrend für den April 2022

    Werbeumsatz-Plus schwächt sich weiter ab, Zeitungen wachsen überdurchschnittlich

  4. Audio-Advertising: 110 Mio. Euro im Jahr 2022 Bobic Matthias Koch
    BVDW-Prognose

    Audio-Advertising: 110 Mio. Euro im Jahr 2022

  5. Werbeaufwendungen im Tourismus steigen wieder
    Nielsen-Zahlen

    Werbeaufwendungen im Tourismus steigen wieder

Anzeige

  1. Höhere Werbeaufwendungen für Reisen, Kleidung und Filme
    Nielsen-Zahlen April

    Höhere Werbeaufwendungen für Reisen, Kleidung und Filme

    Höhere Werbeinvestitionen für Reisen, Bekleidung und Filme gab es laut Nielsen im ersten Jahresdrittel 2022, weniger dafür im Lebensmittelmarkt. Ferrero steigerte seine Werbeausgaben, bei Aldi wiederum sanken die Kosten.

  2. Werbeumsatz-Plus schwächt sich weiter ab, Zeitungen wachsen überdurchschnittlich
    Der Nielsen-Werbetrend für den April 2022

    Werbeumsatz-Plus schwächt sich weiter ab, Zeitungen wachsen überdurchschnittlich

    Die Brutto-Werbeumsätze lagen in den ersten vier Monaten des Jahres 5,8 Prozent über dem Vorjahr. Damit ging das Plus laut Nielsen erneut herab, nach Ende des März lag es noch bei 7,0 Prozent. Interessant: Neben vergleichsweise kleineren Werbeträgern wie Out of Home, Radio und Kino wuchsen auch die Umsätze der Zeitungen überdurchschnittlich stark.

  3. Audio-Advertising: 110 Mio. Euro im Jahr 2022 Bobic Matthias Koch
    BVDW-Prognose

    Audio-Advertising: 110 Mio. Euro im Jahr 2022

    Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) prognostiziert einen weiteren Anstieg der Werbe-Spendings für Audio-Formate. Podcast-Werbung wächst schneller als andere Platzierungen.

  4. Werbeaufwendungen im Tourismus steigen wieder
    Nielsen-Zahlen

    Werbeaufwendungen im Tourismus steigen wieder

    Im ersten Quartal 2022 stiegen die Werbeaufwendungen der Branchen Reise-Gesellschaften und Fremdenverkehr im Vergleich zum Vorjahr deutlich an. Leichte Rückgänge verzeichnete hingegen der Lebensmitteinzelhandel. Ein Großteil der 30 Top-Branchen gab laut Nielsen 2022 mehr Geld für Werbung aus.

  5. Höhere Werbeaufwendungen für Husten- und Erkältungsmittel
    Nielsen-Zahlen

    Höhere Werbeaufwendungen für Husten- und Erkältungsmittel

    Im Februar 2022 hat sich in der Reihenfolge der Werbungtreibenden und der Produktgruppen nach Brutto-Werbeinvestitionen wenig geändert. Lebensmittel und Einrichtungsgegenstände führen weiterhin die Liste an. Jahreszeitenbedingt steigen die Erkältungsarzneien in das Ranking mit ein.

  6. OVK-Trendstudie Paid Content: Nur jeder Fünfte ist bereit zu bezahlen
    Geringe Zahlungsbereitschaft

    OVK-Trendstudie Paid Content: Nur jeder Fünfte ist bereit zu bezahlen

    Laut der aktuellen „Paid Content Trendstudie“ des Online Vermarkterkreises (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) ist nur jeder fünfte Nutzer digitaler Medien bereit, für redaktionelle Inhalte zu bezahlen. Die höchste Zahlungsbereitschaft zeigen die Digital Natives. Allerdings müssen die Angebote dann altersgerecht aufbereitet sein.

  7. OVK prognostiziert erneut zweistelliges Wachstum
    Digitaler Display-Werbemarkt

    OVK prognostiziert erneut zweistelliges Wachstum

    Der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) erwartet auch für 2022 einen signifikanten Anstieg der digitalen Werbung. Um voraussichtlich 11,8 Prozent soll dieser hochgehen, auf gut 5,7 Milliarden Euro. Die Ergebnisse im Überblick.

  8. Mehr Werbung für Einrichtung und Software – so startete das Jahr 2022
    Die Analyse der Nielsen-Werbetrends

    Mehr Werbung für Einrichtung und Software – so startete das Jahr 2022

    Neben den Dauerbrennern der Werbung – Lebensmittel und Konsumgüter – verdreifachten sich die Aufwendungen für Einrichtungsgegenstände und Software im Januar. Auch der Markt für Stimmungsaufheller und Schlafmedikation wurde angekurbelt.

  9. Tesla steigt ins deutsche Versicherungsgeschäft ein
    Autohersteller wird Versicherer

    Tesla steigt ins deutsche Versicherungsgeschäft ein

    Bereits im März 2021 hatte die 2019 gegründete Tesla-Tochtergesellschaft „Tesla Insurance“ über die BaFin eine Zulassung für den deutschen Markt erhalten. Wie die „Welt“ jetzt berichtete ist die „Tesla Insurance Ltd. (Germany Branch)“ nun offiziell im deutschen Handelsregister eingetragen.

  10. Viel Werbung für Lebensmittel und Arzneien – so endet das Werbejahr 2021
    Analyse der Nielsen-Werbetrends Dezember 2021

    Viel Werbung für Lebensmittel und Arzneien – so endet das Werbejahr 2021

    Saisonbedingt bestimmen im letzten Monat des Jahres Lebensmittel, Arzneien und Geschenkprodukte den Brutto-Werbemarkt. Im Vorjahresvergleich gibt es eindeutige Produktgewinner und -verlierer und auch bei den Werbungtreibenden erhöhte ein Unternehmen seine Werbeaufwendungen 2021 mehr als alle anderen.

Anzeige