Anzeige

Marketing

  1. HD+ vor Neuvergabe seines Werbeetats
    Wegen Konkurrenzkonflikt

    HD+ vor Neuvergabe seines Werbeetats

    Das TV-Angebot der Privatsender HD+ ist dabei, sich eine neue Werbeagentur ins Haus zu holen. Der bisherige Betreuer Heye ging bekanntlich in DDB München auf. Damit entstand ein Konkurrenzkonflikt, denn DDB Deutschland betreut die Deutsche Telekom, die mit Magenta TV auch ein TV-Angebot hat.

  2. Werbemarkt ist 2021 um 5,5 Prozent gewachsen ZAW-Präsident Andreas F. Schubert
    ZAW-Analyse

    Werbemarkt ist 2021 um 5,5 Prozent gewachsen

    Der Werbemarkt ist laut ZAW 2021 um 5,5 Prozent auf 47,3 Milliarden Euro gewachsen (2020: 44,86 Milliarden Euro). Während die Investitionen in Werbung auf 36,06 Milliarden Euro und die Netto-Werbeeinnahmen der Medien auf 25,87 Milliarden Euro zulegen konnten und damit das Vorkrisenniveau (2019) übertrafen, verfehlten andere Kanäle die Vor-Coronaergebnisse – trotz einiger Aufwärtstrends.

  3. Werbemarkt ist 2021 um 5,5 Prozent gewachsen ZAW-Präsident Andreas F. Schubert
    ZAW-Analyse

    Werbemarkt ist 2021 um 5,5 Prozent gewachsen

  4. Fritz-Kola und die Sehnsucht nach der Leichtigkeit 
    Marken-Story

    Fritz-Kola und die Sehnsucht nach der Leichtigkeit 

  5. Ströer erzielt Rekordumsatz und legt bei digitaler Werbung zu
    "OOH-plus"-Strategie

    Ströer erzielt Rekordumsatz und legt bei digitaler Werbung zu

Anzeige

  1. HD+ vor Neuvergabe seines Werbeetats
    Wegen Konkurrenzkonflikt

    HD+ vor Neuvergabe seines Werbeetats

    Das TV-Angebot der Privatsender HD+ ist dabei, sich eine neue Werbeagentur ins Haus zu holen. Der bisherige Betreuer Heye ging bekanntlich in DDB München auf. Damit entstand ein Konkurrenzkonflikt, denn DDB Deutschland betreut die Deutsche Telekom, die mit Magenta TV auch ein TV-Angebot hat.

  2. Werbemarkt ist 2021 um 5,5 Prozent gewachsen ZAW-Präsident Andreas F. Schubert
    ZAW-Analyse

    Werbemarkt ist 2021 um 5,5 Prozent gewachsen

    Der Werbemarkt ist laut ZAW 2021 um 5,5 Prozent auf 47,3 Milliarden Euro gewachsen (2020: 44,86 Milliarden Euro). Während die Investitionen in Werbung auf 36,06 Milliarden Euro und die Netto-Werbeeinnahmen der Medien auf 25,87 Milliarden Euro zulegen konnten und damit das Vorkrisenniveau (2019) übertrafen, verfehlten andere Kanäle die Vor-Coronaergebnisse – trotz einiger Aufwärtstrends.

  3. Fritz-Kola und die Sehnsucht nach der Leichtigkeit 
    Marken-Story

    Fritz-Kola und die Sehnsucht nach der Leichtigkeit 

    Fritz-Kola will nicht nur eine Marke mit Haltung sein. Marketing Direktorin Silke Grell arbeitet daran, dass auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Pläne gibt es auch für eine Internationalisierung.

  4. Ströer erzielt Rekordumsatz und legt bei digitaler Werbung zu
    "OOH-plus"-Strategie

    Ströer erzielt Rekordumsatz und legt bei digitaler Werbung zu

    Der Außenwerber Ströer trotzt den durch die Pandemie und den Ukraine-Krieg erschwerten wirtschaftlichen Umständen und erzielt seinen bisher höchsten Konzernumsatz im ersten Quartal. Sichere Säule ist nach wie vor das OOH-Geschäft, aber auch die digitalen Werbeformate legten zu.

  5. „Crossover aus Kunst und Werbung“ Simon Chmier
    Simon Chmiel, Kinetic Germany

    „Crossover aus Kunst und Werbung“

    Als Tochter der GroupM und der WPP-Gruppe bezeichnet sich Kinetic selbst als weltgrößter Realisator in Sachen Außenwerbung. Mit Managing Partner Simon Chmiel sprachen wir über Murals, also Wandgemälde, als Marketing-Instrument.

  6. Die Querulanten des OOH-Marketings Biennale
    Murals als Marketing-Instrument

    Die Querulanten des OOH-Marketings

    Die ganze Marketingwelt spricht über digitale Außenwerbung. Aber im Fahrwasser des OOH-Trends reift eine Disziplin zu wahrer Blüte, die man getrost an das andere Ende des werblichen Spektrums platzieren kann: das Wandgemälde. Immer mehr Marken entdecken die Schönheit von Murals für ihre Kampagnen. Das hat nicht nur nostalgische, sondern ganz handfeste Gründe.

  7. Alles, was Sie über Branding vs. Performance Marketing wissen müssen
    Gastbeitrag

    Alles, was Sie über Branding vs. Performance Marketing wissen müssen

    Branding und Performance müssen kein Widerspruch bleiben, sondern können durch richtigen Einsatz eine regelrechte Wachstumssymbiose für Marken ermöglichen – argumentiert Markus Caspari, Head of Performance Marketing bei den Agenturen Dentsu und iProspect. Er sagt: „Irgendwann ist im Performance Marketing der kleine Hyper-Targeting-Teich dann überfischt und die Panik-Phase startet.“

  8. Diese Unternehmen haben die beste Debatten-Kultur
    Unicepta und DPRG

    Diese Unternehmen haben die beste Debatten-Kultur

    Der Dienstleister Unicepta untersuchte die mediale Positionierung der 250 umsatzstärksten deutschen Unternehmen zu den fünf wichtigsten gesellschaftlichen Debatten der vergangenen zwölf Monate. Siemens überzeugt mit der besten Kommunikation und Positionierung, so das Ergebnis des „Thought Leadership Award 2022“.

  9. Konstantina Vassiliou-Enz und Ferda Ataman gründen Diversity-Beratung
    Diversity Kartell

    Konstantina Vassiliou-Enz und Ferda Ataman gründen Diversity-Beratung

    Konstantina Vassiliou-Enz und Ferda Ataman rufen ein Beratungsunternehmen ins Leben. Der Name: Diversity Kartell. Sie wollen Unternehmen, Organisationen und Medien dabei helfen, neue Zielgruppen zu erreichen.

  10. Westermeyer: Mit 70.000 Besuchern können wir rechnen Benne Ochs OMR
    OMR Festival 2022

    Westermeyer: Mit 70.000 Besuchern können wir rechnen

    Aufatmen in der Marketing-Event-Branche. Nach einem guten Start der D3con ins Veranstaltungsjahr 2022, berichtet auch das OMR Festival von Rekord-Ticketverkäufen. Und das, obwohl man sich eher auf kurzfristige Buchungen eingestellt hatte.

Anzeige