Anzeige

Hero

  1. Wahlkampf-Werber in vier Ländern laufen sich warm
    Politische Werbung

    Wahlkampf-Werber in vier Ländern laufen sich warm

    Insgesamt vier Landtagswahlen stehen 2022 an. Von ihnen ist die in Nordrhein-Westfalen sicherlich die bedeutsamste. Die regierenden Parteien CDU und FDP haben ihre Agenturen benannt, ebenso SPD und Grüne. Ein Überblick über alle vier Wahlen mit ihren Parteien und Agenturen.

  2. Alles rot: die Auflagenbilanz der größten 110 Regionalzeitungen
    IVW-Analyse für das vierte Quartal 2021

    Alles rot: die Auflagenbilanz der größten 110 Regionalzeitungen

    Auch im vierten Quartal 2021 verloren die deutschen Regional- und Lokalzeitungen viele Käuferinnen und Käufer. Unter den 110 Titeln mit mindestens 20.000 Abos und Einzelverkäufen findet sich kein einziger Gewinner.

  3. Alles rot: die Auflagenbilanz der größten 110 Regionalzeitungen
    IVW-Analyse für das vierte Quartal 2021

    Alles rot: die Auflagenbilanz der größten 110 Regionalzeitungen

  4. „Ich bin ein Star“ und „DSDS“ starten mit schwächsten Zahlen der Geschichte
    Video Daily - die tägliche TV+Streaming-Analyse

    „Ich bin ein Star“ und „DSDS“ starten mit schwächsten Zahlen der Geschichte

  5. Mitarbeiter kritisieren neue Führungsstruktur von RTL Deutschland
    "Nicht divers genug"

    Mitarbeiter kritisieren neue Führungsstruktur von RTL Deutschland

Anzeige

  1. Wahlkampf-Werber in vier Ländern laufen sich warm
    Politische Werbung

    Wahlkampf-Werber in vier Ländern laufen sich warm

    Insgesamt vier Landtagswahlen stehen 2022 an. Von ihnen ist die in Nordrhein-Westfalen sicherlich die bedeutsamste. Die regierenden Parteien CDU und FDP haben ihre Agenturen benannt, ebenso SPD und Grüne. Ein Überblick über alle vier Wahlen mit ihren Parteien und Agenturen.

  2. Alles rot: die Auflagenbilanz der größten 110 Regionalzeitungen
    IVW-Analyse für das vierte Quartal 2021

    Alles rot: die Auflagenbilanz der größten 110 Regionalzeitungen

    Auch im vierten Quartal 2021 verloren die deutschen Regional- und Lokalzeitungen viele Käuferinnen und Käufer. Unter den 110 Titeln mit mindestens 20.000 Abos und Einzelverkäufen findet sich kein einziger Gewinner.

  3. „Ich bin ein Star“ und „DSDS“ starten mit schwächsten Zahlen der Geschichte
    Video Daily - die tägliche TV+Streaming-Analyse

    „Ich bin ein Star“ und „DSDS“ starten mit schwächsten Zahlen der Geschichte

    Marktanteile von 26 bis 35 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen sind natürlich gigantisch. Dennoch: „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ wurde an den ersten drei Tagen von so wenigen jungen Menschen gesehen wie nie zuvor. „DSDS“ fiel am Samstag sogar erstmals überhaupt bei den 14- bis 49-Jährigen unter die Mio.-Marke.

  4. Mitarbeiter kritisieren neue Führungsstruktur von RTL Deutschland
    "Nicht divers genug"

    Mitarbeiter kritisieren neue Führungsstruktur von RTL Deutschland

    In der Belegschaft der Mediengruppe RTL Deutschland stößt die Zusammensetzung des neuen Führungsteams auf Kritik. Die Mitarbeiter monieren, dass der Frauenanteil viel zu gering sei. Nun wollen sich die beiden Co-Chefs Stephan Schäfer und Matthias Dang um eine Lösung bemühen, die zum „Medienhaus der Zukunft“ passe.

  5. Zeitschriftenverleger: Müssen mit der Einstellung von Titeln rechnen
    Stephan Scherzer vom VDZ

    Zeitschriftenverleger: Müssen mit der Einstellung von Titeln rechnen

    Verleger hofften in der Regierungszeit von Schwarz-Rot auf eine staatliche Millionenförderung, um gestiegene Kosten abzufedern. Daraus wurde nichts. Umso eindringlicher fordern sie nun Hilfen für die schrumpfende Print-Branche.

  6. IVW: „Bild“ fällt bei Abos und Einzelverkauf unter die Mio.-Marke
    Die Zeitungs-Auflagen im vierten Quartal 2021

    IVW: „Bild“ fällt bei Abos und Einzelverkauf unter die Mio.-Marke

    Erstmals seit 1953 hat sich Springers „Bild“-Zeitung im vierten Quartal 2021 seltener als eine Million mal pro Tag am Kiosk und per Abonnement verkauft. Massive Zugewinne erreichte hingegen die Wochenzeitung „Die Zeit“.

  7. IVW: „Spiegel“ legt mit Digital-Abos zu, „Katapult“ mit Papier-Abos
    Die Zeitschriften-Auflagen im vierten Quartal 2021

    IVW: „Spiegel“ legt mit Digital-Abos zu, „Katapult“ mit Papier-Abos

    Auch wenn drei Viertel der von der IVW vermessenen Publikumszeitschriften gegenüber dem Vorjahr Abos und Einzelverkäufe verloren haben, ging es für einige Titel auch klar nach oben. Zu den Gewinnern gehören u.a. „Der Spiegel“, „Katapult“, „Lego Ninjago“ und „Lego Star Wars“.

  8. „Wir haben die digitale Transformation eher als Chance denn als Gefahr gesehen“
    "Zeit"-Vertriebsleiter von der Kall

    „Wir haben die digitale Transformation eher als Chance denn als Gefahr gesehen“

    „Die Zeit“ steht so gut da wie nie zuvor – trotz rückläufiger Werbeumsätze und anhaltender Auflagenverluste im Markt. Als Marketing- und Vertriebschef hat Nils von der Kall viel zum Erfolg der „Zeit“ beigetragen. Was ist sein Erfolgsrezept?

  9. Daniel Drepper und Marcus Engert gehen zu NDR/WDR/SZ
    Ippen Investigativ

    Daniel Drepper und Marcus Engert gehen zu NDR/WDR/SZ

    Daniel Drepper, Chefredakteur des „Ippen-Investigativ“-Teams, wechselt im April zur Recherchekooperation von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“. Er übernimmt dort die stellvertretende Leitung. Sein bisheriger Kollege Marcus Engert verstärkt das Investigativ-Ressort des NDR.

  10. Verbände sehen Verbot personalisierter Werbung kritisch
    Digital Services Act

    Verbände sehen Verbot personalisierter Werbung kritisch

    Das Europaparlament spricht sich dafür aus, personalisierte Werbung unter bestimmten Spezifikationen zu verbieten. Das stößt bei den Verbänden auf Kritik. Sie fürchten Einschnitte für die digitale Wirtschaft und die Pressefreiheit.

Anzeige