Neueste Beiträge
  1. Wie zwei Podcaster für den Clubhouse-Hype in Deutschland gesorgt haben
    Social-Audio-Hype

    Wie zwei Podcaster für den Clubhouse-Hype in Deutschland gesorgt haben

    Clubhouse gibt es bereits seit März 2020, doch erst jetzt ist der Hype um die Social-Audio-App aus den USA in Deutschland angekommen. Am Wochenende unterhielten sich Größen aus dem Marketing, Agenturen, Verlagen, TV-Stars und Politiker teils stundenlang auf der App. Zum Durchbruch verhalf eine Wette von zwei Podcastern.

  2. Das sagen Politik und Wissenschaft zu Kai Gniffkes Reform-Vorstoß
    Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

    Das sagen Politik und Wissenschaft zu Kai Gniffkes Reform-Vorstoß

    SWR-Intendant Kai Gniffke hat mit seinen Sparplänen die Diskussion um einen Umbau der ARD-Anstalten entfacht. Parteien und Medienwissenschaft sehen hier noch viel Potenzial – vom Programm bis zu Pensionen.

  3. Das sagen Marketing-Profis zur Social-Audio-App Clubhouse
    Clubhouse-Hype

    Das sagen Marketing-Profis zur Social-Audio-App Clubhouse

    Was denken die Marketing-Profis zu Clubhouse? MEEDIA hat Philipp Westermeyer, Ann-Katrin Schmitz, Emre Erden, Anne Höweler und weitere befragt.

  4. Urs Meier: „Wir planen für einen Kunden aus der Politik konkrete Austausch-Formate“
    Clubhouse-Hype

    Urs Meier: „Wir planen für einen Kunden aus der Politik konkrete Austausch-Formate“

    Der Head of Client bei der GenZ-Agentur Project Z denkt schon darüber nach, seinen Zugang zu Clubhouse zu beschränken. Für einen Kunden gibt es allerdings auch schon konkrete Ideen.

  5. Anne Höweler: „Habe mit meinem Netzwerk jetzt schon soviel gesprochen, wie sonst im ganzen Jahr“ Influencermarketing-Expertin Anne Höweler über den aktuellen Clubhouse-Hype
    Clubhouse-Hype

    Anne Höweler: „Habe mit meinem Netzwerk jetzt schon soviel gesprochen, wie sonst im ganzen Jahr“

    Die CEO der Influencer-Marketingagentur Cover Communications musste sich erst kurz von Clubhouse überzeugen lassen, hat aber bereits jetzt schon konkrete Pläne für ihr Geschäft.

  6. Emre Erden: „Ich nutze Clubhouse aktuell für meine Personal Brand“ TikTok-Experte Emre Erden über den Clubhouse-Hype.
    Clubhouse-Hype

    Emre Erden: „Ich nutze Clubhouse aktuell für meine Personal Brand“

    TikTok-Experte Emre Erden bohrt gerade bei AboutYou als Intern die Präsenz der Marke auf dem Netzwerk auf. Clubhouse hat für Erden jetzt schon einen Suchtfaktor.

  7. „Clubhouse ist für mich zuallererst Networking“
    Odaline-Mitgründer Jan König

    „Clubhouse ist für mich zuallererst Networking“

    Jan Nicolas König, Co-Founder von Odaline, sieht für seine Agentur ganz konkrete Vorteile, ist aber überzeugt, dass Clubhouse nicht nur für das Marketing wichtig sein wird.

  8. Ann-Katrin Schmitz: „Clubhouse sorgt für einen Trafficanstieg auf all meinen Kanälen“ Ann Katrin Schmitz ist nicht ganz unschuldig an dem Hype um Clubhouse in Deutschland. Mit MEEDIA teilt sie ihre ersten Eindrücke.
    Clubhouse-Hype

    Ann-Katrin Schmitz: „Clubhouse sorgt für einen Trafficanstieg auf all meinen Kanälen“

    Die Gründerin des Blogs „NovaLanaLove“ und des Podcasts „Baby got Business“ dürfte einen gewaltigen Anteil daran haben, dass Clubhouse in Deutschland über Nacht zum Social-Media-Hype wurde. MEEDIA hat sie verraten, wieviel Zeit sie auf dem Netzwerk verbracht hat und warum sich die Investition jetzt schon gelohnt hat.

  9. Philipp Westermeyer: „Clubhouse ist wie eine Klassenfahrt mit der ganzen Branche“ OMR- Gründer Philipp Westermeyer sieht durchaus Möglichkeiten Clubhouse für das eigene Geschäft zu nutzen, auch wenn eine Monetarisierung noch fehlt.
    Clubhouse Hype

    Philipp Westermeyer: „Clubhouse ist wie eine Klassenfahrt mit der ganzen Branche“

    Der OMR-Gründer ist bereits vor dem großen Ansturm auf Clubhouse aktiv gewesen. Mit MEEDIA hat Westermeyer darüber gesprochen, wie er die App einschätzt, wie er sie für OMR einsetzen möchte und was ihm bis jetzt bei Clubhouse fehlt.

  10. Forum.eu holt „New York Times“, Sigmar Gabriel und John Bolton an Bord
    Berliner Medien-Startup

    Forum.eu holt „New York Times“, Sigmar Gabriel und John Bolton an Bord

    Nutzer*innen von forum.eu können die New York Times ab sofort in mehreren Sprachen lesen. Außerdem konnte das Berliner Startup zwei prominente Autoren gewinnen.