Neueste Beiträge
  1. Florian Hager folgt Manfred Krupp als Intendant des Hessischen Rundfunks
    Knapper Sieg

    Florian Hager folgt Manfred Krupp als Intendant des Hessischen Rundfunks

    Der Hessische Rundfunk bekommt einen neuen Intendanten. Wenn Manfred Krupp Ende Februar 2022 sein Amt niederlegt, übernimmt Florian Hager. Dies ergab die Wahl des HR-Rundfunkrats am Freitag.

  2. „Wir sind nicht mehr das krasse Sex, Drugs, Rock’n’Roll-Medium“
    Karin Helfer, Geschäftsführerin von Vice Deutschland

    „Wir sind nicht mehr das krasse Sex, Drugs, Rock’n’Roll-Medium“

    Vice Deutschland hat eine neue Führung. Seit Kurzem leitet Karin Helfer die Geschicke des Mediums. Die Medienmanagerin kennt das Unternehmen dabei aus dem Effeff. MEEDIA hat mit ihr über strategische Ziele, die Pandemie und Gleichberechtigung in der Medienbranche gesprochen.

  3. Programmdirektorin Valerie Weber verlässt den WDR
    Aufhebung des Vertrags

    Programmdirektorin Valerie Weber verlässt den WDR

    Valerie Weber hört beim WDR auf. Die Programmdirektorin der öffentlich-rechtlichen Anstalt hat um die Aufhebung ihres Vertrages gebeten, wie der WDR am Mittwoch mitteilte. Ihre zweite Amtszeit hätte noch bis 2024 gedauert. Weber begründet ihre überraschende Entscheidung auch mit einem erreichten Meilenstein.

  4. Ulrike Simon leitet ARD-Kommunikation ab 2022
    Nach Abgang von Bingül

    Ulrike Simon leitet ARD-Kommunikation ab 2022

    Erst am Montag wurde bekannt, dass Birand Bingül die ARD verlassen wird. Der bisherige ARD-Kommunikationsleiter wechselt zu FischerAppelt. Nun ist klar, wer ihn beerben wird: Es sind Ulrike Simon und Justus Demmer, die vom RBB nachrücken.

  5. Wie RTL+ gegen Netflix, Amazon und Co. bestehen will
    Tschüss TV Now!

    Wie RTL+ gegen Netflix, Amazon und Co. bestehen will

    RTL bringt seinen Streamingdienst im umkämpften Markt weiter in Position – und verabschiedet sich vom Namen TV Now. Welche Chancen hat die nationale Plattform gegen die US-Konkurrenz? MEEDIA hat sich zum Relaunch bei Mediaagenturen und Experten umgehört.

  6. Kerstin Weng wird Chefredakteurin der deutschen „Vogue“
    Condé Nast

    Kerstin Weng wird Chefredakteurin der deutschen „Vogue“

    Die deutsche Ausgabe der „Vogue“ bekommt eine neue redaktionelle Führung: Kerstin Weng beginnt in den nächsten Monaten als Head of Editorial Content, wie Condé Nast am Freitag mitteilte. Sie verlässt Burda, wo sie seit 2016 als Chefredakteurin der „InStyle“ tätig war.

  7. Kritik an BDZV-Präsident Döpfner aus den eigenen Reihen wird lauter
    Erste Rücktrittsforderung von Mitglied

    Kritik an BDZV-Präsident Döpfner aus den eigenen Reihen wird lauter

    Julian Reichelt ist zwar kein Co-Chefredakteur der „Bild“ mehr, doch Springer-CEO Mathias Döpfner steht weiter in der Kritik. Besonders seine Aussagen aus einer privaten Nachricht sorgen weiter für Irritationen. Nun mehrt sich auch die Kritik von Mitgliedern aus dem Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV).

  8. Verleger Dirk Ippen stärkt Investigativteam den Rücken
    Nach Recherchestopp

    Verleger Dirk Ippen stärkt Investigativteam den Rücken

    Verleger Dirk Ippen hält nach dem Querelen um die Berichterstattung zum inzwischen ausgeschiedenen „Bild“-Co-Chef Julian Reichelt am Investigativteam fest und sichert ihm zu, frei arbeiten zu können. Auch für eine Veröffentlichung der Recherche-Ergebnisse ist er jetzt offen, nachdem er zuvor kein grünes Licht gegeben hatte.

  9. Die offenen Fragen im Springer-„Bild“-Döpfner-Komplex
    Nach dem Reichelt-Rauswurf

    Die offenen Fragen im Springer-„Bild“-Döpfner-Komplex

    Julian Reichelt weg, Johannes Boie übernimmt – bei der „Bild“ gab es zu Wochenbeginn einen turbulenten Führungswechsel. Reichelt musste wegen neuer Details aus dem Compliance-Verfahren seinen Posten räumen. Ungeklärte Fragen gibt es allerdings noch genug.

  10. So sieht die ARD-Programmreform aus
    Ausbau der Mediathek, mehr Comedy und Neues von Maischberger

    So sieht die ARD-Programmreform aus

    Die ARD hat am Freitag eine Programmreform beschlossen, die mit dem Jahr 2022 schrittweise umgesetzt werden soll. In der Mediathek etwa soll es künftig mehr exklusive Inhalte geben. Talkshowmoderatorin Sandra Maischberger bekommt ein neues Gesprächsformat. Und auch im Ersten verändert sich das Programm an einigen Stellen.