Neueste Beiträge
  1. Berlusconis MFE erhöht Anteil an P7S1 auf knapp 30 Prozent Silvio Berlusconi
    ProSiebenSat.1

    Berlusconis MFE erhöht Anteil an P7S1 auf knapp 30 Prozent

    Der TV-Konzern Media for Europe (MFE) des italienischen Politikers Silvio Berlusconi hat seine Anteile an ProSiebenSat.1 Media weiter erhöht und hält nun 29 Prozent. Damit liegen die Anteile knapp unterhalb der Schwelle von 30 Prozent, ab der ein Übernahmeangebot an Aktionäre erfolgen muss.

  2. Was Elon Musk und Saskia Esken gemeinsam haben
    Wochenrückblick

    Was Elon Musk und Saskia Esken gemeinsam haben

    Es war eine Twitter-Woche: Elon Musk marschierte ein, der CEO marschierte raus. SPD-Chefin Saskia Esken kehrte der Social-Media-Plattform den Rücken. Aber niemand tweetet so tapsig wie Carsten Maschmeyer. Außerdem: feines Cover-Handwerk vom „Stern“ und der „Taz“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Augstein vs. Maljartschuk – ein Gespräch wie ein Autounfall
    Wochenrückblick

    Augstein vs. Maljartschuk – ein Gespräch wie ein Autounfall

    Ein Radiogespräch zwischen dem Verleger Jakob Augstein und der ukrainischen Autorin Tanja Maljartschuk erregt die Gemüter. Darf Margarete Stokowski als „falsche Zeugin“ für die Impfkampagne bezeichnet werden? Ein Salatkopf sticht die britische Premierministerin aus. Und auf den Medientagen üben Politik und Privatmedien den Schulterschluss. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. Als Robert Habeck Ingo Zamperoni in die Interview-Bredouille trieb
    Wochenrückblick

    Als Robert Habeck Ingo Zamperoni in die Interview-Bredouille trieb

    Pubertätsblocker, haarige Solidarität mit iranischen Demonstrantinnen, das Balz-Verhalten von Wolfgang Kubicki und ein schmallippiger Robert Habeck erregten diese Woche die Gemüter. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  5. Wie sich Tom Buhrow und Julia Jäkel mit Watte bewerfen
    Wochenrückblick

    Wie sich Tom Buhrow und Julia Jäkel mit Watte bewerfen

    Der überraschende Wechsel an der Spitze von ProSiebenSat.1 war das Medienthema der Woche. Außerdem: Retro TV breitet sich weiter aus. Tom Buhrow und Julia Jäkel „streiten“ mit angezogener Handbremse in der „Zeit“ und ein Attentäter erhielt Geld für die Teilnahme an einer ARD-Doku. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  6. ProSiebenSat.1: Berlusconi ante portas Silvio Berlusconi
    Nach dem Beaujean-Abgang

    ProSiebenSat.1: Berlusconi ante portas

    Bei ProSiebenSat.1 geht es mal wieder rund. Knall auf Fall trennen sich Sendergruppe und CEO Rainer Beaujean. Der frühere RTL-Manager Bert Habets übernimmt. Und im Hintergrund grüßen die Berlusconis. Die Zeichen für eine Übernahme durch die Italiener mehren sich.

  7. Die Precht/Welzer-Festspiele der Medienkritik
    Wochenrückblick

    Die Precht/Welzer-Festspiele der Medienkritik

    Richard David Precht und Harald Welzer sind mit ihrem Medienkritik-Buch „Die Vierte Gewalt“ auf allen Kanälen. Auch Gabor Steingart geht mal wieder seinem Hobby als Medienkritiker nach. Und schon wieder werden vertrauliche Botschaften von Springer-CEO Döpfner veröffentlicht, diesmal an Elon Musk. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  8. Mit „Emotion“ Frauen und Marken matchen Kasia Mol-Wolf und Friederike Truzinski
    Inspiring Network

    Mit „Emotion“ Frauen und Marken matchen

    Inspiring Network ist der Verlag von „Emotion“, vom Philosophiemagazin „Hohe Luft“ und dem Newsletter „Hot Bowl“. Verlegerin Kasia Mol-Wolf und die neue Chefredakteurin Friederike Trudzinski wollen nach Corona nun wieder durchstarten.

  9. Wo sind die Fotos von der Springer Weihnachtsfeier 2018?
    Wochenrückblick

    Wo sind die Fotos von der Springer Weihnachtsfeier 2018?

    Axel Springer-CEO Mathias Döpfner kommt nicht aus den Schlagzeilen. Der BDZV sortiert sich neu. Die ARD-Intendanten geloben Besserung in Sachen Transparenz. Die NDR-Führung macht sich aber einen schlanken Fuß. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  10. Liebe Verbände, die Presse braucht Euch doch!
    Verbandspolitik

    Liebe Verbände, die Presse braucht Euch doch!

    Der Zeitungsverlegerverband BDZV ist damit beschäftigt, sich eine neue Struktur zu geben. Der Zeitschriftenverband MVFP sagt seinen Jahreskongress wegen Überarbeitung ab. Die Medienverbände präsentieren sich aktuell nicht im Top-Zustand. Dabei wäre eine schlagkräftige Lobbyarbeit wichtiger denn je.