Neueste Beiträge
  1. Keine Zeitverschwendung mehr: „Timewaste Timer“ kontrolliert die Facebook-Nutzung

    Keine Zeitverschwendung mehr: „Timewaste Timer“ kontrolliert die Facebook-Nutzung

    Ein neues Browser-Plug-in bittet Nutzer zur Kasse, die zu viel Zeit auf Facebook verbringen: „Timewaste Timer“ soll helfen, die eigene Medienabhängigkeit zu bekämpfen. Die App reagiert damit auf die zunehmende Abhängigkeit von Smartphones und Social Media. Das neue Trendwort lautet: „Digital Detox“.

  2. Mach, dass es aufhört: Vom Binge-Watching zum Purge-Watching

    Mach, dass es aufhört: Vom Binge-Watching zum Purge-Watching

    Spätestens mit Netflix und Co. haben Serien-Fans im Netz maximale Konsumfreiheit erlangt. Dadurch hat sich das Phänomen des Binge-Watchings durchgesetzt: Wir glotzen Serien bis zur Erschöpfung, weil wir es können – und weil wir nicht anders können. Denn aus der Freiheit ist längst ein Zwang geworden: Der Zwang, zu beenden, was man angefangen hat. Auch wenn man es gar nicht mag.

  3. Studie zu „Germany’s next Top-Model“: Heidi Klum-Show kann krank machen

    Studie zu „Germany’s next Top-Model“: Heidi Klum-Show kann krank machen

    Der Vorwurf ist nicht neu, nun aber auch wissenschaftlich belegt: Die Model-Show „Germany’s next Top-Model“ kann Essstörungen verstärken und zum Teil auslösen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Internationalen Zentralinstituts für Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI). ProSieben weist die Kritik zurück.

  4. Irischer Datenschutz: Twitter verwaltet Nutzerdaten künftig von Dublin aus

    Irischer Datenschutz: Twitter verwaltet Nutzerdaten künftig von Dublin aus

    Ab Mitte Mai verwaltet Twitter zwei Drittel seiner Nutzerdaten auf Basis der irischen Datenschutzbestimmungen. Das Unternehmen reiht sich damit in die Liste von IT-Konzernen ein, die von den liberalen Bestimmungen auf der grünen Insel profitieren. Auch der Modehändler Zalando kündigte an, ein Büro in Dublin zu eröffnen.

  5. Diskussion über Kinderfotos im Netz: Alles Missbrauch oder was?

    Diskussion über Kinderfotos im Netz: Alles Missbrauch oder was?

    Das Zurschaustellung der eigenen Kinder im Internet ist Missbrauch, schreibt Tagesspiegel-Redakteurin Caroline Fetscher – und erntet dafür Kritik. Im Netz streiten sich Nutzer darum, wie weit Eltern vor dem Hintergrund der elterlichen Fürsorge gehen dürfen. MEEDIA fasst die wichtigsten Punkte der Diskussion zusammen.

  6. Michael Ringiers Absage an Paid Content: „Niemand verdient mit digitalen Inhalten Geld“

    Michael Ringiers Absage an Paid Content: „Niemand verdient mit digitalen Inhalten Geld“

    Das Print-Geschäft beim Schweizer Medienhaus Ringier ist rückläufig – an Online-Bezahlmodelle glaubt Verleger Michael Ringier trotzdem nicht. Gemeinsam mit dem Schweizer Ableger von Axel Springer will er das Magazin-Geschäft konsolidieren. Journalistische Inhalte sollen in Zukunft vor allem durch digitale Anzeigenerlöse finanziert werden. 

  7. „Spott über Hillary-Logo: „Hätte auch ein Fünfjähriger hinbekommen“

    „Spott über Hillary-Logo: „Hätte auch ein Fünfjähriger hinbekommen“

    Hillary Clinton zieht in den Kampf um die US-Präsidentschaft und bringt dafür gleich ein eigenes Logo mit. Das „H“ ist blau, ein roter Pfeil soll für Fortschritt stehen. Im Netz sorgte das Markenzeichen für Spott und auch bei Experten kommt es nicht allzu gut an.

  8. Lieber „Dr. House“ statt „Homeland“: RTL will neue internationale Serien entwickeln

    Lieber „Dr. House“ statt „Homeland“: RTL will neue internationale Serien entwickeln

    Die RTL Mediengruppe will neue Serien produzieren. In einer Kooperation mit dem französischen Partner TF1 und der Produktionsfirma NBC Universal (NBCU) sollen in den kommenden zwei Jahren drei neuartige Formate entstehen. In die Fußstapfen von Serienhypes wie „Homeland“ oder „House of Cards“ werden sie dabei wohl nicht treten.

  9. „Billige Werbung“: Bayerischer Fleischerverband geißelt Lidl-Kampagne

    „Billige Werbung“: Bayerischer Fleischerverband geißelt Lidl-Kampagne

    Die Anfang des Jahres gestartete Imagekampagne von Lidl stößt bayerischen Metzgern bitter auf. Nachdem im März bereits Bäckereimeister Stefan Richter seinen Hohn über die Qualitätsoffensive kundgetan hatte, veröffentlichte nun auch der Fleischverband Bayern eine Stellungnahme. Das Fazit: Fleisch vom Discounter ist weder günstig noch nachhaltig.

  10. Facebook gesteht: Wir tracken auch Nicht-Nutzer

    Facebook gesteht: Wir tracken auch Nicht-Nutzer

    Facebook muss zugeben, auch Internet-Nutzer zu tracken, die keinen Account beim sozialen Netzwerk haben. Grund sei ein Fehler im System, wie der Guardian berichtet. Allerdings arbeite das US-Unternehmen bereits an einem Bugfix. Der Fall ist deshalb schon peinlich, weil Facebook Vorwürfe dieser Art erst vor ein paar Tagen dementiert hatte.