Neueste Beiträge
  1. Vox: Toller Erfolg für „The Green Mile“

    Auch nach zehn Jahren und elf Ausstrahlungen im deutschen Free-TV – bei RTL, ProSieben, RTL II und Vox – bleibt „The Green Mile“ ein Quotenrenner. 1,40 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen den Tom-Hanks-Film bei Vox diesmal – tolle 12,0% und Platz 7 in den Tages-Charts. Gewonnen hat selbstverständlich wieder „Germany’s nect Topmodel“ – mit 2,92 Mio. Werberelevanten. Verlierer des Abends war Sat.1, die UEFA-Cup-Spiele bei ARD und ZDF holten solide, aber nicht sensationelle Zahlen.

  2. Sat.1: Champions League holt 20 Prozent

    Erneut zeigt sich, dass der FC Bayern ein Publikumsmagnet ist. Das Achtelfinal-Hinspiel in Lissabon sahen bei Sat.1 in der zweiten Halbzeit 6,46 Mio., darunter 2,52 Mio. 14- bis 49-Jährige. Im Gesamtpublikum reicht das für den Tagessieg, bei den jungen Zuschauern für Platz 2 hinter der RTL-Doku-Soap „Teenager außer Kontrolle – Letzte Ausweg Wilder Westen“. Doch auch hier holte das Match einen glänzenden Marktanteil: 20,3%. Um 20.15 Uhr lief es zudem gut für ProSieben und Vox.

  3. Die Wahrheit über die ZDF-News-Quoten

    Sind die Quoten der ZDF-Nachrichten wirklich so schlecht wie Hessens Ministerpräsident Roland Koch in der „F.A.Z.“ sagt? Oder ist alles halb so wild, wie ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender in der „Süddeutschen“ behauptet? MEEDIA räumt das Quotenchaos aus dem Interview-Streit zwischen Koch und Brender auf und analysiert, wie es wirklich um die ZDF-Nachrichten steht. Ergebnis: Koch hat recht, lässt aber wichtige Fakten außen vor. So dramatisch, wie er behauptet, ist die Lage im Vergleich zur ARD tatsächlich nicht.

  4. Sat.1-Romanze bester RTL-Konkurrent

    Während RTL den Dienstag erneut mit seinen Serien dominiert hat, konnte sich dahinter Sat.1 am besten platzieren. 1,69 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die Prime-Time-Romanze „Claudia – Das Mädchen von Kasse 1“ mit Sophie Schütt und Ralf Bauer – ein guter Marktanteil von 13,2% und Platz 6 in den Tages-Charts. Sehr gut lief es auch für RTL II: Die neuen „Zuhause im Glück“-Folgen starteten in der Zielgruppe mit 9,2%, „Die RTL II-Schicksalsreportage“ holte im Anschluss sogar 10,7%.

  5. Schwache Zahlen für „Spiegel“ und „Focus“

    Die neuesten IVW-Heftauflagen liefern Enttäuschungen für die beiden Magazine „Spiegel“ und „Focus“. Beide erreichten ungewöhnlich schlechte Auflagen mit ihren Titelgeschichten zu Darwin und Stauffenberg. So gingen vom „Spiegel“, Nummer 4/09 im Einzelverkauf 323.537 Hefte über die Ladentische – die zweitschlechtesten Verkaufszahlen seit fast einem Jahr. Der „Focus“ rasselte mit 91.697 Verkäufen sogar wieder unter die 100.000er-Marke. Gut lief es hingegen für den „stern“.

  6. „Simpsons“ beleben den Abend nur leicht

    Anstelle der gefloppten „Terminator“-Serie zeigt ProSieben nun zwei weitere „Simpsons“-Episoden, mit zumindest etwas Erfolg. Die Serie verbesserte die „Terminator“-Zahlen deutlich, lag mit 11,1% und 10,3% aber unter den ProSieben-Normalwerten. 22.10-Uhr-Serie „Lost“ blieb zudem trotz des besseren Vorprograms im Quoten-Nirgendwo: mit 6,9%. Der Tagessieg ging hingegen wie immer an „Rach – Der Restauranttester“: 2,88 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu.

  7. „Restaurant sucht Chef“ startet solide

    Für Jubel konnten die Premieren-Quoten des neuen RTL-II-Koch-Castings „Restaurant sucht Chef“ zwar nicht sorgen, doch für den Sender ist der Marktanteil von 6,6% schon ein kleiner Erfolg. Zu viele RTL-II-Neustarts versagten in den vergangenen Monaten komplett. Für „Restaurant sucht Chef“ ist diese Gefahr zwar noch nicht zu Ende, doch mit dem 1,06-fachen der RTL-II-Normalwerte reiht sich die Sendung im MEEDIA-exklusiven Rookie-Ranking der TV-Neustarts vorerst in die Hit-Hälfte ein.

  8. Oscar-Abend: Jackman schlägt Ledger

    Wenige Stunden vor der Oscar-Verleihung schickten RTL und ProSieben Filme ins Prime-Time-Rennen, in denen zwei Protagonisten die Hauptrollen spielten, die auch maßgeblich mit den Oscars zu tun hatten. Nebendarsteller-Favorit Heath Ledger, der den Preis schließlich auch gewann, startete mit „Brokeback Mountain“ für ProSieben, Oscar-Moderator Hugh Jackman mit „Van Helsing“ für RTL. Jackman siegte schließlich und setzte sich knapp gegen ProSieben und den „Tatort“ des Ersten durch.

  9. Drittschlechteste Echo-Quoten aller Zeiten

    Sehr durchwachsenes Comeback für die Echo-Verleihung im Ersten: 3,07 Mio. sahen insgesamt nur zu, darunter 1,49 Mio. 14- bis 49-Jährige. Nur 2005 und 2007 gab es bei RTL noch schlechtere Zahlen, in den ARD-Jahren 1997 bis 2000 lagen sie immer darüber. Gescheitert ist der Echo vor allem am vorigen Rehteinhaber RTL, der mit „Deutschland sucht den Superstar“ und „Die 10 witzigsten TV-Castings“ sowohl im Gesamtpublikum als auch bei den jungen Zuschauern vor dem Ersten lag.

  10. „Schillerstraße“ bleibt im Mittelmaß

    Die vergangene Woche mit dem „Bundesvision Song Contest“ als Konkurrent war kein Ausrutscher. Auch diesmal blieb die „Schillerstraße“ mit Jürgen Vogel im Mittelmaß hängen. Wie in der Vorwoche sahen nur 1,38 Mio. 14- bis 49-Jährige zu – der Zielgruppen-Marktanteil lag mit 11,4% sogar noch unter dem vergangenen Freitag. Damit musste sich die Sat.1-Show nicht nur RTL, sondern auch ProSieben und Vox – und beinahe noch RTL II geschlagen geben. Der Tagessieg ging an „GZSZ“.