Neueste Beiträge
  1. Ehrgeizige Ziele: 2015 soll das Jahr von Pinterest werden

    Ehrgeizige Ziele: 2015 soll das Jahr von Pinterest werden

    2015 soll das Jahr von Pinterest werden. Der Deutschlandchef des Sozialen Netzwerkes, Jan Honsel, zieht nach den ersten Monaten seit dem Start der deutschsprachigen Version der Plattform ein positives Fazit. Das Jahr habe Pinterest mit einer Verdreifachung der Nutzerzahlen in Deutschland abgeschlossen. Noch sei Pinterest hierzulande zwar ein „hidden champion“, aber mittelfristig soll das Interessens-Netzwerk nach Facebook die zweitgrößte soziale Plattform werden.

  2. Kein „wilder Luxus“ mehr: Margit J. Mayer verlässt Burdas Harper’s Bazaar

    Kein „wilder Luxus“ mehr: Margit J. Mayer verlässt Burdas Harper’s Bazaar

    Kerstin Schneider übernimmt von Margit J. Mayer die Chefredaktion der Luxus-Modezeitschrift Harper’s Bazaar. Das gab Burda am Dienstag bekannt. Die knappe Mitteilung ist für die kleine Welt der Hochglanzzeitschriften keine wirkliche Überraschung. Zu lange schwelte es schon. Dennoch: mit Mayer tritt ein zuweilen exzentrischer Star ab.

  3. Tiedje verlässt Vorstand: Michael Inacker wird neuer Chef von WMP Eurocom

    Der ehemalige Journalist Michael Inacker wird neuer Vorstandschef der Kommunikationsagentur WMP Eurocom AG. Dies verkündete der bisherige Chef Hans-Hermann Tiedje auf der Weihnachtsfeier der Beraterfirma. Tiedje, der auch Gesellschafter von WMP ist, hat sich laut Süddeutscher Zeitung erstmal in einen mehrwöchigen Urlaub verabschiedet, offiziell übernimmt Inacker am 1. Februar.

  4. „Müsste man mal machen, aber…“: Neue Crowdfunding-Plattform will Investigativ-Recherchen finanzieren

    „Müsste man mal machen, aber…“: Neue Crowdfunding-Plattform will Investigativ-Recherchen finanzieren

    Wer immer schon eine Investigativrecherche in Auftrag geben wollte, sie aber nicht selbst finanzieren konnte oder wollte, den interessiert möglicherweise eine neue Plattform des Recherchebüros Correct!v. Auf der Crowdfunding-Plattform können Bürger Geld für ihre Geschichten direkt bei den Lesern sammeln.

  5. Bloß nicht mehr „Microblogging-Dienst“ genannt werden: Rowan Barnett über Twitter im Jahr 2015

    Bloß nicht mehr „Microblogging-Dienst“ genannt werden: Rowan Barnett über Twitter im Jahr 2015

    Twitter war eine, wenn nicht die Lieblingsquelle der Medien im Jahr 2014. So viele Beiträge werden inzwischen mit Hinweisen auf Tweets garniert. Doch wie lief das Jahr für Twitter Deutschland insgesamt? Sehr gut, vor allem wegen der Fußball-Weltmeisterschaft, sagt Rowan Barnett, verantwortlich für Marktentwicklung und Medien-Kooperationen. Doch immer noch sei es nötig, deutschen Nutzern zu erklären, „was Twitter genau ist“.

  6. Nach dem Rückzug von G+J aus Indien: Die Auslands-Schrumpfstrategie setzt sich fort

    Nach dem Rückzug von G+J aus Indien: Die Auslands-Schrumpfstrategie setzt sich fort

    „Indien boomt“, hieß es im Geschäftsbericht 2011 von Gruner+Jahr. „Über Wochen und Monate“ habe ein Team um den damaligen Auslandsvorstand Torsten-Jörn Klein das Land bereist. „Unzählige Start-ups in Hinterhöfen sowie Medienhäuser“ habe man besucht. Nun folgt relativ sang- und klanglos der Verkauf sämtlicher Beteiligungen. Die Erwartungen seien nicht erfüllt worden, so ein Sprecher zum Handelsblatt, das über den Verkauf berichtete. Fragt sich nur: welche Auslandsbeteiligung kommt als nächstes unter den Hammer?

  7. Programmiertes Systemversagen? Der Spiegel und seine Mitarbeiter KG

    Programmiertes Systemversagen? Der Spiegel und seine Mitarbeiter KG

    Eigentlich ist es eine Sache der Selbstverständlichkeit. Die fünfköpfige Geschäftsführung der Mitarbeiter KG muss zurücktreten, den Weg für Neuwahlen freimachen, für einen Neuanfang. Chefredakteur Wolfgang Büchner, den die KG federführend ins Haus geholt hatte, ist gescheitert, mit ihm auch Geschäftsführer Ove Saffe. Der hatte sich hinter Büchner und dessen Digitalkonzept gestellt. Die KG-Chefs hatten noch im August signalisiert, dass sie Print und Online stärker verzahnen wollen. Das war Büchners Auftrag. Und zumindest die Mehrheit dieses Gremiums hat dann einen Rückzieher gemacht. Es ist über die quälenden Monate zunehmend unklar geworden, was die KG-Spitze eigentlich will.

  8. Mitarbeiter KG erteilt Spiegel-Reform eine Absage: keine Zusammenlegung der Ressortleiter-Posten

    Mitarbeiter KG erteilt Spiegel-Reform eine Absage: keine Zusammenlegung der Ressortleiter-Posten

    Das Reformprojekt „Spiegel 3.0“ von Noch-Chefredakteur Wolfgang Büchner bröckelt. Nach MEEDIA-Infos stehen die drei Gesellschafter des Verlags nicht mehr geschlossen hinter dem organisatorischen Kern des Konzepts. „Spiegel 3.0“ sah unter anderem die Zusammenlegung der Ressortleitungen von Print und Online zu Doppelspitzen vor. Dem verweigert sich nun die Mitarbeiter KG, die einer Beschlussvorlage nicht zustimmte.

  9. Cordt Schnibben: „Die meisten meiner Kollegen sind noch zu satt und zu zufrieden“

    Cordt Schnibben: „Die meisten meiner Kollegen sind noch zu satt und zu zufrieden“

    Am vergangenen Montag wurde der Deutsche Reporterpreis zum sechsten Mal vergeben. Cordt Schnibben vom Spiegel hat den Verein Reporter-Forum, der den Preis ins Leben rief, mit gegründet. Über die Feier konnte sich der vielfach ausgezeichnete Reporter freuen. Doch an der kritischen Situation des Journalismus ändere das nichts. Schnibben sagt: „Ich bin tief beunruhigt.“

  10. Deutscher Reporterpreis: Wir müssen mehr über Journalismus reden

    Deutscher Reporterpreis: Wir müssen mehr über Journalismus reden

    Nach dem angekündigten, vorübergehenden Aus für den Henri-Nannen-Preis ist der Deutsche Reporterpreis die wichtigste Journalistenauszeichnung für herausragende Reportagen, Essays und Interviews. Die Jurysitzung und die Preisverleihung am Montag zeigten: wohl bei keinem anderen Journalistenpreis wird so intensiv und schlau über guten Journalismus diskutiert und gesprochen. Die Gewinner sind wichtig, wichtiger ist, dass die Initiatoren Medien besser machen wollen.