Neueste Beiträge
  1. Nach Gegendarstellung von Flüchtlingsheim: SterniPark will Spiegel nun auch noch zur Richtigstellung zwingen

    Nach Gegendarstellung von Flüchtlingsheim: SterniPark will Spiegel nun auch noch zur Richtigstellung zwingen

    Anfang des Jahres berichtete der Spiegel über Missstände in einem Flüchtlingsheim für Minderjährige in Norddeutschland. In dem Bericht kritisieren Vormunde hygienische Mängel und die Umgangsformen des Personals. Der Betreiber der Einrichtung, die SterniPark GmbH, hat vor dem Hamburger Landgericht bereits im Mai 2017 eine Gegendarstellung im Spiegel durchgesetzt. Das reicht den Verantwortlichen der Flüchtlingsunterkunft aber noch nicht.

  2. "Symptom eines politisch entleerten Wahlkampfes": Experten erwarten wenig vom TV-Duell Merkel vs. Schulz

    "Symptom eines politisch entleerten Wahlkampfes": Experten erwarten wenig vom TV-Duell Merkel vs. Schulz

    Am kommenden Sonntag stehen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Herausforderer Martin Schulz im großen TV-Duell gegenüber. Übertragen von ARD, ZDF, ProSieben und Sat.1 soll das Format bis zu 20 Millionen Zuschauer erreichen. Die Live-Sendung ist die einzige direkte Konfrontation der beiden Kandidaten im gesamten Wahlkampf – die Erwartungen von Medienexperten sind allerdings eher gedämpft.

  3. Alternative Fakten sind out – diese Redaktionen haben sich dem Faktencheck verschrieben

    Alternative Fakten sind out – diese Redaktionen haben sich dem Faktencheck verschrieben

    Der Duden definiert Fake News als „in manipulativer Absicht verbreitete Falschmeldungen“. Der Anglizismus des Jahres 2016 ist spätestens seit Donald Trumps Erscheinen auf der politischen Bühne in aller Munde. Im Social Web ist es besonders leicht, falsche Informationen zu verbreiten. In Deutschland sind Fake News besonders im Zuge der Flüchtlingsfrage ein Problem geworden. Immer mehr Medienhäuser setzen spezielle Redaktionen ein, die sich mit der Überprüfung von Fakten beschäftigen. Ein Überblick.

  4. PwC-Studie: Deutsche befürchten Wahlmanipulation durch Fake News – Facebook startet Offensive gegen Social Bots

    PwC-Studie: Deutsche befürchten Wahlmanipulation durch Fake News – Facebook startet Offensive gegen Social Bots

    Spätestens seit der Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten herrscht in Europa die latente Angst, dass Wahlen durch Fake-News und Social Bots beeinflusst werden könnten. Die Mehrheit der Deutschen spricht sich für eine gesetzliche Regelung aus, die soziale Netzwerke verpflichtet, absichtlich verbreitete Falschmeldungen aktiv zu löschen. Das hat eine Studie ergeben.

  5. Piraten müssen draußen bleiben: Piratenpartei und ARD streiten mit Berliner Abgeordnetenhaus wegen untersagter Drehgenehmigung

    Piraten müssen draußen bleiben: Piratenpartei und ARD streiten mit Berliner Abgeordnetenhaus wegen untersagter Drehgenehmigung

    Zwischen dem Abgeordnetenhaus von Berlin, der ARD und der Piratenpartei besteht Uneinigkeit über eine verweigerte Drehgenehmigung für ein Interview mit dem Bundesvorsitzenden der Piratenpartei, Patrick Schiffer. Die Aufzeichnung des Gesprächs zwischen Radio Bremen und Schiffer in den Räumen des Berliner Landesparlaments wurde von dessen Präsident Ralf Wieland nicht genehmigt. Die Piratenpartei sieht sich diskriminiert.

  6. "Berlin ist, wenn die Airline pleite geht, bevor der Flughafen eröffnet wurde": So verspottet das Netz airberlin

    "Berlin ist, wenn die Airline pleite geht, bevor der Flughafen eröffnet wurde": So verspottet das Netz airberlin

    Am Dienstag hat airberlin Insolvenz angekündigt – alles andere als unerwartet. Die Bundesregierung hat Minuten nach der Eilmeldung über die Pleite einen Kredit über 150 Millionen Euro zugesagt, um die Fluglinie die nächsten drei Monate über Wasser zu halten. Während Wettbewerber wie Ryan Air ein abgekartetes Spiel wittern, reagieren Web-Nutzer mit Humor: Auf Twitter regnet es Spott und Häme.

  7. "Alle erwarten von uns, dass wir scheitern": So bereitet sich MrWissen2Go auf das YouTube-Interview mit Angela Merkel vor

    "Alle erwarten von uns, dass wir scheitern": So bereitet sich MrWissen2Go auf das YouTube-Interview mit Angela Merkel vor

    Mirko Drotschmann, alias MrWissen2Go, vor der Wahl 2013 eine Interviewanfrage für Angela Merkel ans Bundespresseamt stellte, bekam er noch eine Absage. Heute ist der Journalist und YouTube-Star einer von vieren, die ein Live-Gespräch mit der Kanzlerin bekommen. Gemeinsam mit drei anderen Webstars spricht er in der kommenden Woche eine Stunde lang in einem Live-Interview mit der Kanzlerin.

  8. #DeineWahl : Das sind die vier YouTube-Stars, die die Kanzlerin knacken sollen

    #DeineWahl : Das sind die vier YouTube-Stars, die die Kanzlerin knacken sollen

    Fünfeinhalb Wochen vor der Bundestagswahl geht die amtierende Kanzlerin Angela Merkel in die Offensive. Im Live-Interview mit vier YouTube-Bekanntheiten stellt sie sich den Fragen der Internet-Community. Das Gespräch wird auf den Kanälen der Fragesteller (zusammen immerhin drei Millionen Abonnenten) und auf dem neu gegründeten Kanal ‚Deine Wahl‘ gestreamt. MEEDIA erklärt, wer die YouTuber sind, die die Kanzlerin befragen.

  9. Politik für Einsteiger: Angela Merkel stellt sich den Fragen von Deutschlands bekanntesten YouTubern

    Politik für Einsteiger: Angela Merkel stellt sich den Fragen von Deutschlands bekanntesten YouTubern

    Zwei Jahre nach dem Interview zwischen Angela Merkel und dem YouTube-Star LeFloid stellt die Bundeskanzlerin sich erneut den Fragen der YouTube-Community. Fragesteller sind die vier YouTuber Mirko Drotschmann (MrWissen2go), Ischtar Isik, Alexander Böhm (AlexiBexi) und Lisa Sophie (ItsColeslaw). Unter dem Hashtag #Deine Wahl können interessierte User ab sofort Fragen einreichen, die sie der Kanzlerin gern stellen möchten.

  10. Irrer US-Prozess: Wie dieses Affen-Selfie Fotograf David Slater in den Ruin getrieben hat

    Irrer US-Prozess: Wie dieses Affen-Selfie Fotograf David Slater in den Ruin getrieben hat

    Was für ein Affentheater: Seit 2015 streitet Peta mit Fotograf David Slater über die 2011 aufgenommenen Makaken-Selfies. Die Tierschutzorganisation meint: Der Affe Naruto, der sich mit Slaters Kamera fotografierte, habe die Urheberrechte an der Aufnahme. Eigenen Aussagen zufolge hat der Prozess den Briten mittlerweile in den Ruin getrieben. Peta denkt aber nicht daran, die Sache auf sich beruhen zu lassen.