Anzeige

Magdalena Rogl, Microsoft

Nervt es, als Role Model bezeichnet zu werden, Frau Rogl?

Magdalena Rogl

Magdalena Rogl ist Diversity & Inclusion Lead bei Microsoft – Foto: Thomas Dashuber

Magdalena Rogl ist aktuell viel gefragt. Egal ob als Keynote-Rednerin oder als Autorin ihres ersten Buches „MitGefühl“. Mit MEEDIA sprach sie ausführlich über die Bedeutung von Diversity für Marken und Unternehmen. Und warum sie mit der Bezeichnung Role Model fremdelt.

Anzeige

Patchwork-Mutter, Diversity-Erklärerin, Microsoft-Managerin, Digital-Expertin, Corporate-Influencerin. Man kann Magdalena Rogl viele Etiketten ankleben, so richtig haften bleibt keines davon. Dafür ist sie als Person zu vielseitig. Als Diversity & Inclusion Lead beim Software-Riesen Microsoft ist sie eine gefragte Keynote-Rednerin auf Event-Bühnen. Das liegt an ihrer Expertise zu den Themenkomplexen Digital, Diversity und Unternehmenskultur, aber zum Teil sicher auch an ihrer außergewöhnlichen Biografie: kein Abi, ausgebildete Kinder-Erzieherin, Quereinsteigerin in den Medienzirkus. Wie nähert man sich einer Person, die schon so viel befragt……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angebot!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige