Anzeige

Ausgabe 40/2022

Was Sie im neuen MEEDIA Magazin erwartet

Rewes Marketingchef Clemens Bauer arbeitet an der Positionierung der Marke – Foto: Rewe

Rewe setzt sich für Klima- und Umweltschutz ein. Auch deutsche Moore gehören seit Kurzem dazu. Und Marketingchef Clemens Bauer will mit der Kampagne #umdenkbar zeigen, was sich alles hinter dem Engagement versteckt. In der MEEDIA-Titelgeschichte geht es um die nachhaltige Transformation der Supermarktkette. Außerdem im Heft: die Umbaupläne bei Springer und RTL.

Anzeige

Mit vielen Schritten zur Klimaneutralität

Seit sechs Jahren engagiert sich Rewe beim Klima- und Umweltschutz, so wie die Konkurrenz
um Lidl oder Aldi auch. Im August nun hat die Kölner Supermarktkette alle Projekte unter dem Motto #umdenkbar gebündelt. Für Marketingchef Clemens Bauer ein wichtiges Narrativ für die Entwicklung der Marke. Wie die Transformation zum klimaneutralen Unternehmen gelingen soll, hat sich Claudia Bayer in der Titelgeschichte angeschaut, hier entlang.

Female first

Kasia Mol-Wolf hat 2009 die Frauenzeitschrift „Emotion“ von Gruner + Jahr übernommen. Das Magazin war die Keimzelle für ihren Verlag Inspiring Network. Mittlerweile gruppieren sich um „Emotion“ weitere Medienmarken, die alle die weibliche Zielgruppe im Blick haben. Nach einer Corona-Delle im Event-Geschäft soll es an der Hamburger Hohe Luftchausee nun wieder aufwärts gehen. Den Artikel von Stefan Winterbauer finden Sie an dieser Stelle.

Burger Kings „Revolution“

Wer an Whopper oder Cheeseburger denkt, hat meist ein Stück Fleisch zwischen zwei Brothälften vor Augen. Bei Fast-Food-Läden wie Burger King gehört das dazu. Punkt. Doch auch dort findet ein Umdenken statt. Auch weil vegane und vegetarische Produkte sehr gefragt sind. Burger King setzt daher auf ein Plant-based Sortiment. Das soll aber nur der Anfang sein. Welche Pläne es gibt, hat Ulrike App an dieser Stelle festgehalten.

Vorbereitungen auf einen harten Winter!

Die nahende Wirtschaftskrise, steigende Papierpreise und der Medienwandel: Hiesige Medienkonzerne stehen vor großen Herausforderungen, auch RTL Deutschland und Axel Springer. Jüngst wurde den jeweiligen Belegschaften präsentiert, wie die Zukunft einzelner Titel und Redaktionen aussehen könnte; Gerüchte gibt es weiter viele. Was der Umbau für die Marken und Mitarbeitenden bedeutet, lesen Sie im Text von Gregory Lipinski. Hier geht’s lang!

Weitere Artikel in dieser Ausgabe:

Eine unterhaltsame Lektüre wünscht

Ihre MEEDIA Redaktion

Anzeige