Anzeige

Zum zweiten Mal

Leo Burnett wird globale Lead-Agentur für Jim Beam

Leo Burnett sichert sich den globalen Etat von Jim Beam – Foto: Jim Beam

Der Pitch ist entschieden. Adam&Eve DDB hatte das Nachsehen. Beam Suntory hat den globalen Kreativetat für die Whisky-Marke Jim Beam an Leo Burnett vergeben.

Anzeige

Es ist nicht das erste Mal, dass Leo Burnett den Etat hält. Bereits 2016 hatte die zur Publicis-Gruppe gehörende Agentur den Pitch für sich entscheiden können. Damals gegen das Agenturkonsortium Storyworks, zu dem unter anderem auch Jung von Matt gehörte.

Damals wurde gemutmaßt, Beam Suntory hätte sich für Leo Burnett wegen der räumlichen Nähe entschieden. Das Unternehmen hatte seinerzeit gerade seinen Sitz nach Chicago verlegt. Diesmal dürfte der Grund ein anderer sein: Leo Burnett hatte bereits im Februar den Pitch um die Einführung eines neuen Ready-to-Drink-Produkts aus dem Hause Beam Suntory für sich entscheiden können. Insofern weiß man beim Whiskyhersteller, mit wem man es zu tun hat.

Wie dem auch sei, Leo Burnett stehen mit dem Etatgewinn arbeitsreiche Zeiten bevor. Die Aufgabe der Agentur ist es, eine neue globale Positionierung und eine kreative Plattform für Jim Beam zu entwickeln. Darüber hinaus sollen Kampagnen für die Marken Knob Creek, Baysil Hayden und Legent entstehen.

„Die Gestaltung des nächsten Kapitels einer ikonischen Marke wie Jim Beam ist eine Verantwortung, die wir nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wir sind stolz darauf, starke Ergebnisse für das Small-Batch-Portfolio von Beam Suntory geliefert zu haben und freuen uns sehr auf die nächste Phase unserer Partnerschaft“, sagt Britt Nolan, Präsidentin und Chief Creative Officer von Leo Burnett Chicago über die neue, zusätzliche Aufgabe.

Anzeige