Anzeige

ProSiebenSat.1-CEO Rainer Beaujean

ProSiebenSat.1 setzt nach Verlust der NFL-Rechte auf Eishockey

Rainer Beaujean

ProSiebenSat.1-CEO Rainer Beaujean – Foto: ProSiebenSat.1

ProSiebenSat.1-Vorstandschef Rainer Beaujean möchte verstärkt auf eigene Formate, Live-Sendungen und Sport setzen, verrät er im OMR-Podcast. Nach dem Verlust der NFL-Rechte an RTL möchte er die Erfolge des American Football im Eishockey wiederholen.

Anzeige

„Eishockey wird das nächste große Thema sein. Ein superschneller Sport, super attraktiv“, sagt ProSiebenSat.1-Vorstandschef Rainer Beaujean im OMR-Podcast. Kürzlich sicherte sich der Sender die Übertragungsrechte für die US-Eishockeyliga NHL. Nachdem ProSiebenSat.1 die Senderechte nach mehr als zehn Jahren an RTL abtreten musste (MEEDIA berichtete), setzt der Sender jetzt auf Puck anstatt Football. Beaujean zeigt sich optimistisch den Erfolg der NFL-Übertragungen wiederholen zu können: „Das ist für uns natürlich ein Entwicklungspfad, den wir da gehen müssen. Wir müssen die Zielgruppe bekommen, wir müssen die Leute bekommen, das geht nicht von heute auf morgen.“

Die Quoten-Erfolge, die ProSiebenSat.1 mit American Football in den letzten Jahren erzielen konnte, waren beachtlich. Seit dem Start der Übertragungen 2012 auf Sat.1 hatten sich die Zuschauerzahlen zuletzt mehr als verdoppelt. Durchschnittlich 1,84 Millionen Menschen sahen Mitte Februar diesen Jahres den Super Bowl bei ProSieben. Ab der Saison 2023/24 wird die NFL jedoch bei RTL zu sehen sein.

„Talk in Town“ auch durch Infotainment

Neben Sport und Live-Sendungen, setzt der Senderchef auch auf Nachrichten und Infotainment. Dafür sollen bekannte Gesichter wie Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel, die jüngst vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu dem Medienunternehmen wechselten, verantwortlich sein. Auch die Moderatoren Joko Winterscheid und Klaas Heufer-Umlauf sollen die Marke ProSieben prägen. Die beiden Quotengaranten verlängerten kürzlich ihre Verträge um „mehrere Jahre“ (MEEDIA berichtete). Ziel sei laut Beajean, dass ProSiebenSat.1 jeden Abend „Talk in Town“ wird.

ll

Anzeige