Anzeige

Analyse der Online-Klickzahlen für den August

„Kicker“, „Express“ und „Business Insider“ mit dickem IVW-Plus

Bild: IVW

Für die große Mehrheit der von der IVW vermessenen Online-Angebote ging es im August in Sachen Visits bergauf. Während Medien wie der „Kicker“ und der „Express“ vom Start der Fußball-Saisons profitierten, ging es nur für wenige wie „NTV“ und die „FAZ“ nach unten.

Anzeige

Bei den Einzelangeboten, die von der IVW keine weiteren Partner-Websites oder -Apps mit unter der eigenen Marke messen und ausweisen lassen, führt „WetterOnline“ nach wie vor das Ranking an. Mehr als 700 Millionen Visits verzeichnete das Angebot im August – ein Plus von 2,1 Prozent gegenüber dem Juli. Im September könnte dann aber „Ebay Kleinanzeigen“ die Führung übernehmen, denn im Herbst lässt das Interesse an Wetterberichten traditionell nach.

Verlierer gibt es in der Top 20 der Einzelangebote nur vier: „NTV“, „RTL.de“, „The Weather Channel“ und „Gala.de“. Die deutlichsten Gewinne verzeichneten auf diesen 20 Top-Rängen der „Kicker“, der vom Start der Fußball-Saisons profitierte, mit einem Plus von 30.8 Prozent, sowie „Tag24“ mit einem von 11,3 Prozent. Auf Platz 22 legte „Joyn“ deutlich zu, auf 31 der „Business Insider“, der zuletzt u.a. mit den RBB-Enthüllungen für Aufmerksamkeit sorgte.

Auf den Rängen 46, 47 und 49 gewannen „Moviepilot Media“, „GoFeminin“ und „Der Aktionär“ sogar 57,1 bis 75,8 Prozent dazu.

IVW August 2022: Top 50 Einzelangebote nach Visits

Visits gesamt Aug. vs. Juli Aug. vs. Juli in %
1 WetterOnline 703.991.874 14.624.762 2,1
2 Ebay Kleinanzeigen 678.063.211 16.926.099 2,6
3 GMX 543.916.788 5.480.326 1,0
4 Web.de 519.706.808 6.008.382 1,2
5 Bild 507.196.168 13.493.738 2,7
6 NTV 256.436.290 -15.453.119 -5,7
7 Wetter.com 249.659.356 2.951.566 1,2
8 Der Spiegel 239.367.777 18.447.104 8,4
9 Kicker 236.485.480 55.736.394 30,8
10 Upday 154.905.812 11.801.029 8,2
11 Transfermarkt.de – Das Fußballportal 154.627.442 6.543.764 4,4
12 Mobile.de Der Automarkt 92.947.879 4.646.994 5,3
13 Sport1 84.256.716 1.308.763 1,6
14 Chefkoch.de 70.566.136 234.269 0,3
15 RTL.de 70.154.976 -1.733.242 -2,4
16 AutoScout24 60.604.411 3.164.435 5,5
17 The Weather Channel 58.148.366 -615.106 -1,0
18 Wetter.de 45.005.771 709.325 1,6
19 Tag24 42.741.214 4.327.661 11,3
20 Gala.de 38.940.262 -1.759.314 -4,3
21 RTL+ 32.561.039 1.259.826 4,0
22 Joyn 23.854.718 3.725.257 18,5
23 Hamburger Morgenpost Online 22.659.883 -171.641 -0,8
24 Bergfex 20.605.834 1.375.211 7,2
25 OnVista 19.465.179 176.536 0,9
26 kaufDa 19.438.046 154.377 0,8
27 Watson.de 18.234.126 -1.234.861 -6,3
28 BZ-Berlin 16.931.448 1.096.392 6,9
29 Kölner Stadt-Anzeiger 15.469.411 798.314 5,4
30 TV Movie.de 14.990.137 -404.678 -2,6
31 Business Insider Deutschland 14.362.884 2.382.883 19,9
32 Vip.de 14.166.695 -451.19 -3,1
33 Taz.de 13.991.057 2.040.522 17,1
34 Kino.de 13.979.067 3.514.274 33,6
35 Pons Online-Wörterbuch 13.948.584 -183.876 -1,3
36 Filmstarts.de 13.739.469 1.218.887 9,7
37 Holidaycheck 13.065.740 550.315 4,4
38 WirtschaftsWoche 12.220.752 1.703.281 16,2
39 Golem.de 11.910.662 -59.303 -0,5
40 Sport.de 11.835.130 -1.722.492 -12,7
41 Presseportal 11.558.847 632.327 5,8
42 Einfachbacken.de 11.230.324 937.658 9,1
43 Kochbar 10.875.781 450.033 4,3
44 Kachelmannwetter.com 10.562.138 900.591 9,3
45 Desired 10.325.249 448.868 4,5
46 Moviepilot media 10.166.473 3.694.357 57,1
47 GoFeminin 9.499.951 4.094.575 75,8
48 OK! Magazin 9.237.068 -1.351.415 -12,8
49 Der Aktionär 9.161.654 3.877.554 73,4
50 Familie.de 8.711.374 1.185.256 15,7
Quelle: IVW

Bei den Zusammenschlüssen, Website und Apps mehrerer Marken, die sich unter einem Dach messen und ausweisen lassen, führt das „T-Online Contentangebot“ weiterhin deutlich – mit nun 423,1 Millionen Visits. Neben der Nachrichtenwebsite „t-online.de“ sorgt hier vor allem die „Telekom Mail App“ für viel Traffic. „Ippen.Media“, der Zusammenschluss zahlloser journalistischer Websites und Apps des Ippen-Imperiums, folgt mit 277,6 Millionen Visits vor „Focus Online“, dessen Traffic fast komplett auch durch „Focus Online“ und die App zusammenkommt – und nur zu geringen Teilen durch einzelne „Chip“-Inhalte.

Der größte Gewinner innerhalb der Top 20 heißt hier „Express“, zu dem auch die Website „Gladbach Live“ gehört. Nicht nur dadurch, sondern wohl auch durch die Erfolge des 1. FC Köln ging es hier um 30,2 Prozent nach oben. Das 866,6-Prozent-Plus von „Wunderweib“ hingegen ist kein echtes Plus, sondern eins, das dadurch zustande kam, dass die Zugriffe im Juni und Juli nicht korrekt gemessen werden konnten. Auf 37 gewann die „Für Sie“ massiv dazu, auf 44 die „Berliner Morgenpost“ und auf 47 der Zusammenschluss „Funke Lifestyle“, der vor allem durch extrem gestiegenen Traffic von „Myself“ zustande kam.

Verluste verzeichnete bei den Zusammenschlüssen vor allem die „Frankfurter Allgemeine“, die „Funke Medien Nordrhein-Westfalen“, die „Bunte“, „Spox.com“, die „Apotheken Umschau“ und „Mein schöner Garten“.

IVW August 2022: Top 50 Zusammenschlüsse nach Visits

Visits gesamt Aug. vs. Juli Aug. vs. Juli in %
1 T-Online Contentangebot 423.118.301 14.869.199 3,6
2 Ippen.Media 277.577.192 7.001.385 2,6
3 Focus Online 212.532.856 4.924.637 2,4
4 Welt 148.817.416 4.218.809 2,9
5 Chip Online 84.731.154 6.944.127 8,9
6 Zeit Online 81.940.157 4.587.503 5,9
7 Süddeutsche Zeitung 69.851.870 -36.296 -0,1
8 Frankfuter Allgemeine 66.695.197 -5.200.579 -7,2
9 Stern 65.024.866 -965.93 -1,5
10 RND 62.466.146 2.048.644 3,4
11 Autobild.de 56.829.606 7.004.719 14,1
12 TV Spielfilm.de 56.775.695 -910.096 -1,6
13 Funke Next Level TV 56.338.680 -561.677 -1,0
14 Express 54.621.171 12.676.054 30,2
15 Freenet.de 46.276.387 834.598 1,8
16 Funke Medien Nordrhein-Westfalen 45.356.046 -10.462.239 -18,7
17 RP Online 44.382.580 3.845.391 9,5
18 Bunte.de 43.557.874 -4.179.613 -8,8
19 Finanzen.net – Das Finanzportal 40.079.500 -39.331 -0,1
20 Tagesspiegel.de 35.951.572 3.030.756 9,2
21 Handelsblatt 34.433.014 2.326.329 7,2
22 Spox.com 33.525.438 -5.095.833 -13,2
23 MHS Digital 31.981.093 -2.018.357 -5,9
24 Heise online 30.716.099 255.985 0,8
25 GameStar 30.696.250 770.372 2,6
26 Giga.de 30.545.107 4.772.981 18,5
27 Wunderweib 29.805.351 26.721.675 866,6
28 inFranken.de (Mediengruppe Oberfranken) 25.971.852 3.598.711 16,1
29 Auto Motor und Sport 25.549.615 1.018.641 4,2
30 VNP (Verlag Nürnberger Presse) 20.550.188 2.136.814 11,6
31 Computer Bild 19.570.068 2.715.205 16,1
32 EFahrer.com 19.082.008 184.747 1,0
33 Eltern.de 18.930.144 1.359.361 7,7
34 ran 18.885.897 2.777.974 17,2
35 Brigitte.de 17.779.894 266.57 1,5
36 Das Örtliche 17.624.844 1.067.928 6,5
37 Für Sie 17.122.027 6.084.185 55,1
38 Vodafone.de 16.224.561 -492 -2,9
39 Apotheken-Umschau.de 14.643.081 -1.389.194 -8,7
40 Passauer Neue Presse 13.815.741 -627.491 -4,3
41 NetDoktor.de 12.991.434 67.934 0,5
42 Augsburger Allgemeine Online 12.302.635 698.466 6,0
43 Gamesworld.de 12.053.114 -387.135 -3,1
44 Berliner Morgenpost 11.925.256 4.547.540 61,6
45 Finanzen100 11.771.354 174.772 1,5
46 Das Telefonbuch 10.286.973 363.193 3,7
47 Funke Lifestyle 9.906.489 5.955.368 150,7
48 Funke Gesundheit 9.874.220 477.443 5,1
49 Mein schöner Garten Online 9.871.699 -885.14 -8,2
50 Ruhrnachrichten.de 8.473.819 1.036.121 13,9
Quelle: IVW

Zur Erinnerung: Im Zuge der Veröffentlichung der April-Zahlen hatte die IVW ein neues Dashboard für die Online-Daten freigeschaltet. Das neue Dashboard weist die Daten künftig getrennt nach Einzelangeboten und Angebotszusammenschlüssen aus. Diese Reform soll für mehr Transparenz sorgen, zumal die Angebotszusammenschlüsse Page Impressions all ihrer Einzelteile, also unterschiedlicher mitgezählter Websites und Apps, ausweisen müssen.

In der Umsetzung bedeutet das dann beispielsweise im Segment der Nachrichtenangebote, dass sich Zusammenschlüsse wie „Ippen.Media“ und das „RND“, aber auch „Focus“, „Welt“ oder „Zeit“, die kleinere andere Angebote mitzählen lassen, nicht mehr mit dem „Spiegel“ oder „Bild“ vergleichen dürfen.

Anzeige