Anzeige

Verknüpfung von Online- und stationärem Handel

Avantgarde weiter auf Einkaufstour: Nonplusultra Sales übernommen

Benjamin Gehring (NPU), Florian Hutterer (NPU), Lisa Stuhler, Marc Schumacher

v.l.: Benjamin Gehring und Florian Hutterer (beide Nonplusultra) sowie CSO Lisa Stuhler und Co-CEO Marc Schumacher von Avantgarde – Foto: Avantgarde

Die Eventagentur Avantgarde erwirbt zum 1. September eine Mehrheitsbeteiligung an der Nonplusultra Sales GmbH. Mit der Akquisition rundet Avantgarde nach eigenen Angaben sein Leistungsspektrum im Bereich BrandRetail Services ab.

Anzeige

Die Münchner Firma Nonplusultra, 2015 von Benjamin Gehring und Florian Hutterer gegründet, verhilft internationalen Tech-Brands wie Meta, SumUp oder der Amazon-Tochter Ring (Hersteller von Videokameras, Türklingeln und anderen Smart-Home-Technologien) als One-Stop-Shop beim Markteintritt und Wachstum im europäischen Retail, teilt Avantgarde mit. Nonplusultra bündele dabei sämtliche Services entlang der Marketing- und Vertriebskette.

„Die tiefgreifende Transformation im Handel hat Spielräume für innovative Player geschaffen, die 360-Grad-Lösungen an der Schnittstelle von physischer und digitaler Welt entwerfen“, sagt Marc Schumacher, Co-CEO bei Avantgarde. Nonplusultra löse für Marken zwei komplexe Aufgaben: die Expansion nach Europa und den indirekten Vertrieb. „Damit verfügt die Avantgarde Group nun über ein Leistungsportfolio, das für alle Herausforderungen im Retail zukunftsorientierte Antworten bereithält.”

Mit der Akquisition erweitere Avantgarde sein Offering zum bestehenden Portfolio, zu dem die Innovationsplattform The Latest, Slash Digital für neurowissenschaftlich basiertes Onlinemarketing, Avantgarde PMC (Performance Marketing und Data Analytics) und das Trendbüro gehören.

1985 von Martin Schnaack (der auch heute noch zum Management gehört) gegründet, hat sich Avantgarde zu einer internationalen Agenturgruppe mit mehr als 850 Mitarbeitern an zwölf Standorten entwickelt.

Im Handelsbereich hatte sich Avantgarde vor knapp einem Jahr schon an Studio of Wonders beteiligt (MEEDIA berichtete).

Anzeige