Anzeige

Nach Rewe-Rückzug

BVDA zum Rückgang bei Print-Prospekten: „Der radikale Ausstieg verwundert uns“

Schaefffer_bvda_2340_1316

Der Geschäftsführer des Bundesverbands der Anzeigenblätter Sebastian Schaeffer äußert sich zu den Auswirkungen durch den Rückgang im Bereich Printprospekte – Foto: BVDA / Bernd Brundert

Mit Rewe hat eine weitere große Marke den Rückzug von den Printprospekten verkündet. Welche Auswirkungen hat diese Entscheidung auf die Anzeigenblätter? MEEDIA hat beim zuständigen Verband BVDA nachgefragt. Das Ökoargument lässt der nicht gelten.

Anzeige

Gerade erst haben Anzeigenblätter die Coronakrise überstanden, und zwar nicht ganz unbeschadet – 2021 ist die Gesamtauflage kostenloser Wochenblätter laut Bundesverand BVDA hierzulande dauerhaft um zehn Prozent gesunken –  da kämpfen Printprodukte als nächstes mit stetig steigenden Papierpreisen. Und: Es zeichnet sich bereits ein weiteres Omen am Zeitungshimmel ab. Im Einzelhandel setzen weniger Anbieter auf gedruckte Prospekte – die Zeichen bei Marken wie Obi oder Rewe stehen auf Digitalisierung. Welche Auswirkungen hat dieser Kurswechsel speziell auf den Bereich der kostenlosen……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angebot!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige