Anzeige

Werbe-Produktion

Neue Produktionseinheit Serviceplan Make gestartet

v.l.: Irina Schestakoff und Kieve Ducharme leiten Serviceplan Make – Foto: Serviceplan

Die Serviceplan Group hat die Produktionseinheit Serviceplan Make gestartet. Sie soll „Inhalte für Marken und Produkte über alle Medien, alle Technologien und alle Plattformen weltweit aus einer Hand anbieten“, meldet die Münchner Agentur. Geleitet wird die neue Einheit von Kieve Ducharme, die aus den eigenen Reihen kommt. An ihrer Seite hat sie Irina Schestakoff, die von außerhalb kommt.

Anzeige

Ducharme und Schestakoff leiten eine Einheit, die vom Start weg gut 800 Leute umfasst. Damit ist Serviceplan Make „tief in die Kreativ-, Digital- und Mediaangebote der Gruppe integriert“. Startkunden sind Ferrero und Lufthansa. „Eine Marke ist wie eine Geschichte, die über eine sehr lange Zeit kontinuierlich erzählt wird. Wobei sich parallel dazu gerade unser Kommunikationsverhalten massiv verändert – es wird episodisch, hyper-individuell, und wir nutzen eine Vielzahl unterschiedlichster Medien. Mit Serviceplan Make schaffen wir eine globale Antwort, die genau hierfür perfekt aufgestellt ist und weltweit sämtliche Produktionsbedürfnisse 24/7 bedienen kann“, sagt Alexander Schill, Global CCO der Serviceplan Group.

Es geht um „Neo-Narrative“

Serviceplan Make sei angelegt um eine Content- und Exekutionsstrategie, in der es um eine neue Art von Content gehe – die Agentur spricht hier von „Neo-Narrativen“. Um das zu erreichen, werden Experten aus den Bereichen Film und Fotografie, Postproduktion, CGI, Retouch, skalierte Produktionen, Print, Digital, „phygitale Innovation“ und Asset Generation sowie Audio, Sound und Musik eingebunden.

„Wir wollen der Nachfrage nach immersiven Branded Stories mit einer neuen Art von Content begegnen: Neo-Narrativen. Mit Serviceplan Make konzipieren, kreieren, realisieren und steuern wir genau die Inhalte aus, die erfolgreiche Marken brauchen, um Zielgruppen zu begeistern und einzigartige Experiences zu schaffen“, sagt Ducharme, Managing Director von Serviceplan Make.

Neo-Narrative können „handgemachte, ikonische Inhalte sein, geschaffen von den Meistern ihres Fachs oder tausende von Assets, die für Atomic Customer Journeys adaptiert und ausgespielt werden“, so Till Diestel, CCO von Serviceplan Deutschland.

Ducharme zieht in die Serviceplan-Zwischenholding ein

Durch den Roll-Out aller Produktionen über die neue Software MakeOS könne Serviceplan Make End-to-End-Lösungen für Marken- und Unternehmen anbieten. Die gestiegene Bedeutung von Content-Services spiegelt sich in der Besetzung der Serviceplan-Agenturholding wider. Neben Vincent Schmidlin, Till Diestel, Stefanie Kuhnhen und Holger Scharnofske ist nun auch Ducharme in der Serviceplan-Agenturen-Zwischenholding vertreten und hier für die kreative Asset-Produktion verantwortlich.

Ducharme verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Produktion, Content und Produktionsstudios. Sie kam von Mediamonks zur Serviceplan Group, wo sie für den Bereich Growth & Client Solutions verantwortlich war. Davor war sie Chief Production Officer bei der Produktionsabteilung der Publicis Groupe. In einer vorherigen Station arbeitete sie an der Zusammenarbeit zwischen WPP-Agenturen und Hogarth (innerhalb von WPP die weltweite Produktionseinheit).

Schestakoff seit Juli 2022 als Managing Director für die Bereiche Growth und Content Strategie sowie für Vernetzung innerhalb der Gruppe verantwortlich. Sie startete ihre Karriere als Kreative, war unter anderem bei Agenturen wie Ogilvy und Leo Burnett als Creative Director sowie auf Unternehmensseite bei Breuninger als Strategic Director Digital tätig. Zuletzt war sie bei Accenture Interactive als Digital Content Design Director für die Content Strategie sowie deren Implementierung für globale Kunden zuständig.

Accenture gründete übrigens Ende letzten Jahres auch eine neue Produktionseinheit (MEEDIA berichtete).

Wie lukrativ das Produktionsgeschäft für Agenturen sein kann, zeigt das Beispiel 480 Hz

Anzeige