Anzeige

Pitchgewinn

Darum geht es für Demodern beim ersten Velux-Auftrag

Beim Velux-Pitch dabei (v.l.): Alexander El-Meligi, CEO & Co-Founder, Anna Pramila Meissner, Director Storytelling, und Florian Gläser, Creative Director, alle Demodern – Foto: Klaus Knuffmann

Die Kölner Digitalagentur Demodern gewinnt im Pitch Velux als Neukunden. Sie setzte sich mit dem Konzept „Raumfabrik“ bei dem Unternehmen durch, das nach eigenen Angaben weltgrößter Hersteller von Dachfenstern ist.

Anzeige

In einer denkmalgeschützten Industriehalle wird eine „produktive, innovative, hybride Marken- und Produkt-Experience“ für Endkunden, Handwerker und Architekten entstehen, meldet Demodern. In den Conz-Höfen im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld soll auf rund 3.000 Quadratmetern und zwei Etagen die „Velux-Erlebniswelt“ entstehen. Der Showroom soll Marke und Produkte in einem geschichtsträchtigen Ambiente präsentieren. Auch eine Trainingsakademie für Handwerker und Fachhandel werde Teil des umgebauten Gebäudes sein.

Außerdem finden sich Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien laut Demodern Creative Director Flo Gläser im Konzept wieder: „Sich damit auseinander zu setzen, wo gehostet wird, welche Server mit welcher Energie genutzt und wie Daten und benötigte Rechnerleistung reduziert werden können, sind Themen, an denen auch die Digital- oder Technologiewelt in Zukunft nicht vorbeikommt.“

Demodern und Velux Deutschland mit Sitz in Hamburg planen mit einer Fertigstellung des Umbaus in 2024. Demodern ist übrigens mit einer Niederlassung auch in Hamburg vertreten. Die knapp 100 Mitarbeiter (etwa gleich verteilt auf Köln und Hamburg) arbeiten für SAP, Snipes, Edding, Roland Berger, Ionos, Xiaomi und Royal Carribean.

rk

Anzeige