Anzeige

Kampagne von Baranek und Renger

Baranek und Renger planen Kampagne für die Erotik-Community Joyclub

Joyclub-Mitglieder erzählen in Videos von ihrer Sexualität - Foto: Baranek und Renger

Die Stuttgarter Agentur für Markenkommunikation Baranek und Renger entwickelt in Kooperation mit Thomas Koch eine DOOH-Kampagne für die Online-Community Joyclub. Ziel ist es die Bekanntheit der Plattform zu steigern.

Anzeige

Joyclub bezeichnet sich selbst mit über vier Millionen Mitgliedern als größte Erotik-Community Deutschlands. Mit der neuen Kampagne soll nicht nur der Bekanntheitsgrad von Joyclub gesteigert werden, sondern auch die öffentliche Akzeptanz von Sexualität gestärkt werden.

Die Online-Plattform bietet neben Foren, Gruppen und Livestreams auch Workshops an, um ihren Mitgliedern die Auslebung ihrer Sexualität zu ermöglichen. Die Digital out of Home-Kampagne mit sechsstelligem Budget soll dazu einen Beitrag leisten. An öffentlichen Plakatwänden und auf digitalen Screens sollen Mitglieder des Joyclubs von ihrer sexuellen Lust und persönlichen Entwicklung erzählen.

„Hier geht es nicht um aggressive Pornografie, sondern um den Wunsch erwachsener Menschen, ihre Sexualität offen, lustvoll und konsensuell in einem offenen gesellschaftlichen Umfeld auszuleben“, erklärt der Philipp Renger, Geschäftsführer von Baranek und Renger, die Kampagne. Ihr Partner Thomas Koch kündigt einen „ungewöhnlichen und überraschenden“ Mix aus DOOH- und Ambient-Medien an. Die Kampagne soll im Herbst 2022 zunächst im Leipziger Raum an den Start gehen.

ll

Anzeige