Anzeige

Axel Springer

Chefredaktionsmitglied Kai Traemann verlässt die „Bild“ nach über 20 Jahren

Kai Traemann (links) und Henning Feindt – Foto: Christian Spreitz

Die Hälfte seines bisherigen Lebens hat der 42-jährige Kai Traemann bei Axel Springer und der „Bild“ verbracht. Jetzt geht der Audio-Chef neue Wege und verlässt die Boulevardmarke. Er möchte sich selbständig machen, teilte er auf LinkedIn mit.

Anzeige

Am 1. August 2001 ging es für Kai Traemann bei „Bild“ los, am 31. Juli 2022 ist Schluss für den Journalisten. Nach 21 Jahren verlässt er das Boulevardmedium. Dies gab Traemann in einem LinkedIn-Post am Donnerstag bekannt. „Ich habe mich dazu entschlossen, mich selbstständig zu machen. Und bald geht’s los“, schreibt er. Er wolle sich damit einen beruflichen Traum erfüllen.

Traemann war seit Januar 2018 Mitglied der Chefredaktion und seit Februar 2019 auch Audio-Chef. Seine Laufbahn begann 2001 bei „Bild“ als Fußball-Bundesliga-Reporter. In der Folge war er unter anderem Chefreporter bei der „Bild am Sonntag“ und Chefreporter für FC Bayern und die Nationalmannschaft für die „Bild“ in München. In seinem Beitrag dankt er unter anderem den drei „Bild“-Chefredakteuren, unter denen er gearbeitet hat: Kai Diekmann, Julian Reichelt und Johannes Boie.

Veränderungen beim Podcast „Phrasenmäher“

Für ihn sei es nun der „perfekte Zeitpunkt“, um neue und eigene Wege zu gehen, schreibt Traemann. In welche Richtung seine Selbständigkeit geht, verrät er allerdings noch nicht.

Mit dem Abgang gibt es zudem Veränderungen beim Fußball-Podcast „Phrasenmäher“. Den hatte Traemann seit 2018 produziert und moderiert. Wie Springer mitteilte, wird „Sport Bild“-Chef Henning Feindt künftig als Host auftreten. Die erste eigene Folge des 40-Jährigen ist für August dieses Jahres geplant.

tb

Anzeige