Anzeige

Auszeit vom Job

Einhorn gewährt Mitarbeitenden bezahltes Sabbatical – und der Gründer lebt es vor

Waldemar Zeiler ist einer der Gründer der Marke Einhorn – Foto: Anne Hufnagel/Einhorn

Ab 1. Juli macht Einhorn-Gründer Waldemar Zeiler ein halbjähriges Sabbactical. Das kündigte er vor kurzem auf LinkedIn an. Die Sehnsucht nach einer Auszeit wirkt sich in diesem Fall auch positiv auf die anderen Einhorn-Mitarbeitenden aus. Zeiler kündigt an, dass das Unternehmen jetzt bezahlte Sabbacticals gewährt.

Anzeige

Auf LinkedIn schrieb Gründer Zeiler, dass er seit der Unternehmensgründung acht Jahre lang keinen Urlaub gemacht habe. Einer seiner Gründe für sechs Monate Auszeit. Manchmal sei er körperlich anwesend, aber doch nicht voll dabei. „Zu oft war ich in den letzten Monaten und vielleicht sogar Jahren abwesend, obwohl ich von außen betrachtet mit Sicherheit ziemlich anwesend und tüchtig wirkte“, so Zeiler. „Abwesenheit für 6 Monate. Diese Vorstellung gibt mir viel Kraft und Hoffnung. Und ja, das ist ein krasses Privileg und ich bin sehr dankbar dafür, dass bei einhorn eine solche Auszeit auch noch bezahlt, möglich ist.“

Seine Mitarbeitenden, auch Einhörner genannt, sollen diese Möglichkeit zur Auszeit ebenso bekommen. In einer Instagram-Story spricht er von einem Sabbatical-Konto für jedes Einhorn – pro Jahr Betriebszugehörigkeit gibt es einen Monat voll bezahlt. Man muss aber wohl nicht die komplette Zeit am Stück nehmen, sondern bleibt relativ flexibel.

Einhorn wurde von Waldemar Zeiler und Philip Siefer gegründet. Das Unternehmen startete mit Kondomen und baute nach und nach die Produktpalette aus.

Anzeige