Anzeige

Live Event der Nachwuchswerber

Nachwuchswerber spielen den „Clash of Agencies“ aus

Das Finale des Clash of Agencies findet live in der Xperion Saturn-Arena in Köln statt – Foto: GWA / Jung von Matt

Neben dem Football Agency Cup (FAC) veranstaltet der GWA dieses Jahr zum zweiten Mal auch den „Clash of Agencies“. Erstmals ist Twitch Hauptsponsor und streamt das gesamte E-Sports-Event. Es soll den Nachwuchs in der Branche halten. Kunden und Altwerber sollen neue Möglichkeiten entdecken, zu werben.

Anzeige

Vor einem Jahr spielte der Agenturnachwuchs den „Clash of Agencies“ aus. Das neue Format war aber zu keinem Zeitpunkt als „Lückenbüßer“ und schon gar nicht als Ersatz für den traditionellen Football Agency Cup (FAC) gedacht. „Corona war der Anlass, sich Gedanken zu machen, ob man den Gedanken der Verknüpfung innerhalb der Agenturbranche nicht auch auf irgendeine Art und Weise digitalisieren könnte“, sagt Phillip Böndel, Vorstand GWA, Gründer von The Ambition und Geschäftsführer von Butter. Da kam es für ihn passend, dass Kevin Claus, seinerseits Account Director bei Jung von Matt Sports und Mitinitiator des „Clash of Agencies“, zum Telefonhörer griff, und Böndel fragte, ob der GWA nicht den einen oder anderen Cent beisteuern und überhaupt das Event unter der GWA-Flagge stattfinden könne. Wobei er betont, dass die Idee dahinter nicht „nur“ ein cooles Event für die Kollegen sein sollte. „Wir haben gesehen, dass wir Kunden, die den Zugang zum E-Sport noch nicht gefunden haben, durch den Besuch eines Live-Events, die E-Sports- und Gaming-Kultur am besten näher bringen können. Wenn man einmal in der Lanxess-Arena ist, sich live ‚Counterstrike‘ anguckt und 15.000 Leute jubeln vor der riesigen Bühne mit 1.000 Screens, fällt den Leuten, die vorher gar keine Verbindung dazu hatten, die Kinnlade runter“, beschreibt er die typischen Reaktionen. Diesen Zugang zum Thema wollte er auch seinen Kolleginnen und Kollegen aus anderen Agenturen verschaffen. Da lag es für ihn nahe, den GWA zu kontaktieren. Gefragt, getan. Und so findet das Ganze nun im zweiten Jahr in Folge statt.

Twitch überträgt die Vorrunden live

In den vergangenen neun Wochen haben 13 Agenturen jeden Abend in den Vorrunden gespielt. Und zwar nicht im stillen Kämmerlein, sondern hoch offiziell, live übertragen auf Twitch und von professionellen Kommentatoren moderiert. Twitch ist seit diesem Jahr Hauptsponsor und Namensgeber des Ganzen. Wodurch der „Clash of Agencies“ in zweierlei Hinsicht eine Aufwertung erhalten hat. Zum einen, weil das E-Sports-Verzeichnis auf Twitch als Dreh- und Angelpunkt für viele der anspruchsvollsten und wichtigsten E-Sports-Events weltweit, wie ESL Katowice, Rocket League Championships Series und die League of Legends World Championship, gilt. Zum anderen, weil Twitch damit einen direkten Zugang zu den Kreativen in den Agenturen bekommt. „Durch ihre Teilnahme erleben Agenturen die Stärken von Twitch hautnah: die Dynamik des Live-Moments und den unmittelbaren Kontakt zwischen den Streamerinnen und Zuschauerinnen. Damit können wir ihnen ein Gefühl für unseren Service vermitteln und das Verständnis für die neue Form von interaktiver Live-Unterhaltung stärken“, so Burkhard Leimbrock, Commercial Director Europe bei Twitch. Insofern empfindet Twitch den „Clash of Agencies“ als den passenden Rahmen, um mit Macherinnen und Expertinnen aus der Agenturbranche in Kontakt zu kommen.

Insofern scheint die Verbindung für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation zu werden. Für Twitch wegen des bereits erwähnten direkten Zugangs zu den Agenturen. Für die Agenturen, weil sie sich spielerisch auf Twitch ausprobieren, das Machbare ausloten und ihren Kunden damit die Plattform souverän als zusätzlichen Kanal anbieten können. „Es ist ein Spielfeld, auf dem man Erfahrungen sammeln kann, wie man so etwas organisiert, aufsetzt, wie es letztendlich funktioniert. Welche Eigendynamik hat das? Denn E-Sports verpackt man dem Kunden gegenüber in der Regel in Konzepte, inklusive Entwicklung einer Aktivierung, einer Kampagne“, sagt Böndel. Wobei er betont, dass das Thema an und für sich in den Unternehmen bereits gesetzt ist. „Alle haben inzwischen verstanden, die Zielgruppe, das Potenzial und das Interesse sind riesig. Und jetzt geht es darum, wie kann ich als Agentur diesen Berg erklimmen und greifbar machen. Und dafür ist der ‚Clash of Agencies‘ ein super Anlass“, sagt er.

Es geht aber nicht allein darum, den Kunden souverän E-Sports als Werbekanal verkaufen zu können. Vielmehr geht es um die Community, um das Networking, auch neben dem FAC. „Man kann gar nicht genug Anlässe schaffen, damit sich Leute innerhalb unserer Branche miteinander vernetzen. Und wenn man als Agentur wir Jung von Matt oder als ein Verband wie der GWA da eine Plattform bieten kann, dann sollte man das tun“, so Böndel. Denn neben der Rekrutierung von Nachwuchs gehe es vor allem auch darum, den Nachwuchs in den Agenturen, in der Branche zu halten.

Das große Finale in der Kölner Xperion-Arena

Darum bleibt es in diesem Jahr auch nicht dabei, dass die Spiele bis zum Finale online ausgetragen werden. Am 25. Juni wird die Xperio-Arena in Köln ganz im Zeichen des „Clash of Agencies“ stehen. Denn dann werden dort live vor Ort die Finals ausgetragen. Bis 20 Uhr. Danach soll gefeiert werden, mit allem, was dazugehört. Es werden die Sieger geehrt und danach wird bei Buffet, kalten Getränken und mit DJ bis zum Morgengrauen gefeiert.

Der Tag in der Xperion-Arena ist übrigens für alle offen, die sich dafür interessieren. Und auch die Party kann jeder gegen einen Obolus von 50 Euro plus Mehrwertsteuer pro Person besuchen. Die Öffentlichkeit ist gewollt, denn Claus sieht das auch als Werbung für seine Branche. „So ein Event kann Vorurteile, die viele gegenüber der Werbe- und Agenturbranche haben, vielleicht ein bisschen ausräumen und für unsere Branche begeistern“, sagt er. Für die Live-Veranstaltung in Köln und die große Party zum Abschluss gibt es übrigens noch Tickets.

Anzeige