Anzeige

Nächster Streamingdienst

AMC+ plant den Europa-Start für 2023

Foto: AMC

Mit AMC+ bereitet ein weiterer Streamingdienst seinen Start in Europa vor. Dies berichtet die Seite „BroadbandTVNews“. Demnach soll die Plattform von AMC Networks im ersten Quartal 2023 in Europa starten.

Anzeige

Laut dem Bericht hat Levente Málnay, Executive Vice President beim AMC Networks International den Start auf einer Veranstaltung in Dubrovnik angekündigt. Den Plänen zufolge wird AMC+ im ersten Quartal 2023 in Zentral- und Osteuropa starten. Damit könnte der Dienst auch auf den deutschen Markt kommen, wo es mit Netflix, Disney+ und Co. bereits diverse internationale Player gibt. Hinzu kommen nationale Angebote wie RTL+ oder Joyn.

AMC möchte in Europa mit Kabel- und Satellitenbetreibern zusammenarbeiten. Málnay betonte demnach auch, dass man sich wegen der unterschiedlichen Ausrichtung nicht als Netflix-Konkurrent sehe. In Europa seien auch lokale Inhalte geplant. Bisher gibt es den Dienst in Ländern wie den USA und Kanada.

AMC+ geht exklusiv bei Orange Spain an den Start

In Spanien kommt AMC+ übrigens deutlich früher: Bereits im Juni soll der Dienst starten, wie Orange Spain vor einiger Zeit mitteilte. Zum Angebot sollen Titel wie „Too Close“ oder die Vampirserie „Firebite“ gehören. Hinzu kommen neue Produktionen aus dem „The Walking Dead“-Kosmos.

Zum AMC-Katalog gehören Serien wie „Mad Men“, „Breaking Bad“ oder „Better Call Saul“. Einige der Formate sind derzeit auf anderen Plattformen wie Netflix zu finden. Was der Europa-Start von AMC+ für die Distribution solcher Inhalte bedeutet, ist bislang nicht bekannt

Anzeige