Anzeige

Kleine Werbekunden im Blick

RTL-Tochter Smartclip und Axel Springer tun sich zusammen

Fabian Burgey, Director SME Business bei Smartclip Europe, hat von Springer eine Plattform bauen lassen – Foto: Smartclip

Der Addressable-TV-Anbieter von RTL Deutschland, Smartclip, und die Axel Springer All Media wollen an die Werbegelder von kleinen bis mittelständischen Unternehmen ran und sie von digitaler TV-Werbung überzeugen. Dafür gehen die beiden Dienstleister eine Kooperation ein, die auf der Medientage-München-Veranstaltung “Connect! The Future of TV” vorgestellt wurde.

Anzeige

Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit: Eine eigens für KMUs konzipierte Selbstbuchungsplattform, die im Auftrag für Smartclip von Axel Springers AdUp Technology entwickelt wurde. Sie soll Firmen einen einfachen Zugriff auf das Smartclip-ATV-Portfolio ermöglichen, das unter anderem Sender wie RTL, Vox und Sport1 umfasst. Gerade Mittelständlern sind oftmals eine klassische TV-Buchung inklusive Spot zu teuer. 

Das Tool erlaube es den Kunden, die digitale Aussteuerung von TV-Werbung als Teil ihres Marketing-Mixes zu nutzen. Werbetreibende können über die Plattform in nur wenigen Schritten Kampagnenziele, Laufzeiten, Budgets, Zielgruppen und Kreation in einem Angebot bestimmen, so das Versprechen. So könnten sich die Marken neue Zielgruppen erschließen. Das Angebot soll zudem in den nächsten Monaten auch auf Online-Video-Formate sowie weitere Kanäle ausgebaut werden.

„Damit wird TV-Werbung neben den großen Markenartikeln für einen immer digitaler denkenden Mittelstand finanziell attraktiv und zur echten Alternative für Werbemaßnahmen. Die Nutzer und Nutzerinnen kennen bekannte Marken aus ihrem alltäglichen Umfeld. Das macht eine Bewerbung äußerst wirksam, denn es steigert die Wahrnehmung deutlich. Das fehlende Momentum bisher war eine kosteneffektive Möglichkeit, markensicheres Inventar zu buchen”, sagt Fabian Burgey, Director SME Business bei Smartclip Europe.

Laut Smartclip greifen etliche KMUs häufig auf das Werbeangebot der so genannten GAFAS zurück, da ihnen die Alternativen fehlen – und lassen ihr Geld also bei Meta, Alphabet, Apple und Amazon. 

„Durch unsere Technologien und digitale Targeting-Möglichkeiten können wir nun mit Smartclip eine Addressable TV-Lösung anbieten und so für viele Mittelständler das Tor zur interessengerechten Fernsehwerbung erstmalig aufstoßen”, so Felix Becker, Director Sales Axel Springer Regionalvermarktung.

app

Anzeige