Anzeige

Prof. Christopher Buschow von der Uni Weimar

„Die Zustellförderung bringt keine Innovationsdynamik in die Branche“

Prof. Christopher Buschow – Foto: Matthias Eckert

Lokale Medien-Startups wie „Rums“, „VierNull“ und Co. sorgen für Bewegung auf dem Markt. Viele etablierte Verlage dagegen kämpfen mit der Digitalisierung ihres Kerngeschäfts. Prof. Christopher Buschow von der Bauhaus-Uni Weimar kennt die Herausforderungen im Markt gut. MEEDIA hat mit ihm über die Situation im Lokaljournalismus gesprochen und welche Forderungen im Koalitionsvertrag wirklich handfest sind.

Anzeige

Wie steht es um die Innovationsförderung im Lokaljournalismus in Deutschland? Dieser Frage ist Christopher Buschow erst jüngst für den „Journalismus Report“ auf den Grund gegangen. Auch in den vergangenen Jahren hat er sich bereits mit der Innovationslandschaft des Journalismus befasst. Zum Status quo und den Herausforderungen kann er also einiges sagen. Buschow ist Juniorprofessor für „Organisation und vernetzte Medien“ an der Bauhaus-Universität Weimar und forscht schwerpunktmäßig zur Organisation und Finanzierung des digitalen Journalismus sowie Entrepreneurship und Innovationen in einer vernetzten……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angebot!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige