Anzeige

Nach über fünf Jahren

Axel Dahm verlässt Bitburger-Gruppe

Axel Dahm - Foto: Bitburger Braugruppe

Axel Dahm, Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe und zugleich Geschäftsführer Marketing/Vertrieb, sowie Strategie, verlässt das Familienunternehmen. Man habe sich im gegenseitigen Einverständnis getrennt, heißt es.

Anzeige

Axel Dahm, der 2016 zu Bitburger kam, verlässt die krisengeplagte Brauerei zum Monatsende. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in einer Meldung mit. Darin heißt es, man sei vor allem wegen „unterschiedlichen strategischen Auffassungen“ zu dieser Entscheidung im beidseitigen Einverständnis entschieden. Der Schritt erfolge mit Blick auf die großen aktuellen Anforderungen. „Die zurückliegenden Monate waren und sind immer noch für die Branche und auch unsere Braugruppe eine große Herausforderung“, wird Aufsichtsratschef Dieter Heuskel zitiert.

Bitburger zählt zu den größten Braugruppen in Deutschland. Zu ihr gehören die Marken Bitburger, König Pilsener, Königsbacher, Köstritzer, Licher und Nette. Mit der Benediktiner Weißbräu GmbH besteht eine Vertriebspartnerschaft. Der Umsatz war 2021 erneut gesunken. Das Minus betrug 2,7 Prozent auf 634 Millionen Euro.

Dahm war seit September 2016 Geschäftsführer Marketing, Vertrieb und Strategie sowie auch Sprecher der Geschäftsführung der Braugruppe. Der Psychologe hatte zuvor als Marketingexperte beim Zigarettenhersteller Reemtsma gearbeitet und war später als Vorstandschef beim Spirituosen- und Getränkehersteller Berentzen tätig. Ab 2008 hatte er im Unternehmen Gerolsteiner, das mehrheitlich zu Bitburger gehört, die Bereiche Strategie, Marketing und Vertrieb geleitet.

amx

Anzeige