Anzeige

Interner Wechsel

Henning Rasche macht Longreads für die „Rheinische Post“

Henning Rasche – Foto: Rheinische Post

Henning Rasche (31) kümmert sich vom 1. Juli an ressortübergreifend um Reportagen und Longreads für die „Rheinische Post“. Vor zwei Jahren war er nach Wesel gewechselt und hatte dort als Leitender Regionalredakteur die redaktionelle Verantwortung für die Lokalausgaben Dinslaken, Duisburg, Moers, Wesel und Xanten übernommen.

Anzeige

„Wir danken Herrn Rasche für seinen erstklassigen Einsatz am Niederrhein. In seiner neuen Rolle geht es darum, insbesondere mit Blick auf die digitalen Ausspielkanäle relevante Themen auch abseits der Aktualität mit Leben zu erfüllen. Wir setzen – nicht nur mit dieser neuen Autorenposition – auf starke, überraschende, fesselnde Texte, die Leserinnen und Leser dauerhaft an uns binden“, sagt Chefredakteur Moritz Döbler.

Der gebürtige Dinslakener Rasche hat Rechtswissenschaft in Düsseldorf studiert, die Journalistenschule der „Rheinischen Post“ absolviert und für seinen Text „31 Tage“ den Axel-Springer-Preis für jungen Journalismus erhalten, war für den Deutschen Reporterpreis nominiert und hat die Shortlist des Nannen-Preises erreicht. Er berichtet in der neuen Rolle direkt an die Chefredaktion und stimmt sich mit dem Newsmanagement, den Desks, Thementeams und Lokalredaktionen ab.

swi

Anzeige